Abteilung Boxen - Blog - SV Boeblingen - Boxen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zeitreise im Porsche Museum

Herausgegeben von in Abteilung Boxen ·
Eine Zeitreise ins Porsche Museum

Aus einem Gedanken wurde Wirklichkeit. Wir  - die Boxer aus Saalfeld und Böblingen - besuchten am Stammsitz der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG in Stuttgart-Zuffenhausen eines der spektakulärsten Automobilmuseen der Welt. Das Porsche Museum.

Die mehr als 80 Fahrzeugen auf dem 5.600 Quadratmeter umfassenden Ausstellungsbereich begeisterten uns und unseren Saalfelder Sportfreunde.




















Blocktraining in Böblingen

Herausgegeben von in Abteilung Boxen ·
 
Spaß und Wissen  beim Blocktraining in Böblingen
 
 
Junge Boxer aus Saalfeld, Nordhausen (Thüringen), Ansbach (Bayern), Öhringen (Baden Württemberg) trainierten gemeinsam beim Gastgeber in Böblingen.
 

stolz und erschöpft zeigen sich die Teilnehmer nach dem gemeinsamen Training.

Am 19. und 20. November führten 40  Boxsportler ein gemeinsames Blocktraining zur Verbesserung ihrer technischen und  taktischen Möglichkeiten durch. Die Sportler aus Saalfeld, Nordhausen, Ansbach, Öhringen und dem gastgebenden SV Böblingen hatten ein straffes Trainingsprogramm zu absolvieren.
 
 
Der Tag begann mit einem erfrischenden Frühsport und einem gemeinsamen Frühstück im Paladion der SV Böblingen. Zur Aufwärmung joggten die ca. 50 Sportler gemeinsam durch die Böblinger Innenstadt zur Trainingshalle an der Berliner Straße. In zwei Trainingseinheiten am Samstag und einer Einheit am Sontag wurden Partnerübungen und Sparringskämpfe zur Verbesserung  der technischen und taktischen Feinheit des Fechtens mit der Faust im Ring praktiziert. Unter der Anleitung der erfahrenen Trainer stiegen mit jeder Trainingseinheit  die Erfahrungen und der Zusammenhalt in der Gruppe. Wichtig für die Kameradschaft der jungen Sportler war auch das gemeinsame  Leben auf engstem Raum. Die Boxer schliefen, trainierten und spielten in der Kleinsporthalle des Paladions. Neben der Verbesserung der sportlichen Fähigkeiten wurde so die Persönlichkeit und Zusammenarbeit im Team weiterentwickelt.
 
Ein großer Dank ging an die Verantwortlichen vom SV Böblingen, Sonja Berthet und Harald Link und an die ehrenamtlichen Helfer ohne die, ein solches Wochenende nicht möglich wäre.

Es war ein ausgezeichnetes Blocktraining bei dem die Athleten und Trainer wieder viel gelernt haben.

Hintergrundinformationen
Boxtraining - nicht nur für Boxer
Boxen ist eine der   härtesten Sportarten überhaupt. Und Boxer zählen bekanntlich zu den fittesten   Sportlern, denn sie brauchen eine Reihe verschiedener Fähigkeiten .Ein paar   schlagende Fakten.
 
Für wen ist es geeignet?
Boxen ist ein Sport für   jedermann, bei dem man pro Stunde 800 bis 1000 Kilokalorien verbrennt. So   viel wie in kaum einer anderen Disziplin. Boxen ist auch bei Frauen populär   und trainiert den gesamten Körper. Für Büromenschen ist Boxen ein guter   Ausgleich und mehr als nützlich. Man muss nicht unbedingt eine beruflich   stark eingespannte Führungskraft sein, damit Sport nötig und empfehlenswert ist.
 
Was muss ich leisten?
Du brauchst Ausdauer, Beweglichkeit, Geschwindigkeit,   Kraft und natürlich auch mentale Stärke. Du musst geistig flexibel sein,   situativ denken, handeln und Schwächen erkennen sowie für dich nutzen können.

Was bringt mir das?
Viel Spaß und die Fähigkeit über Grenzen zu gehen. Es   vermittelt Werte wie Fairness, Respekt, Disziplin und Akzeptanz von Regeln,   es schult Schnelligkeit und Reaktionsvermögen. Die Selbstverteidigungs­komponente   stärkt zunehmend das Selbstbewusstsein. Boxer lassen sich im Alltag nicht so   leicht umhauen.
  
Möchtest   du Boxen?
Die Trainingshalle ist zum Ort der interkulturellen Begegnung geworden.   Motiviert durch das gemeinsame Training treffen dort zunehmend Kinder,   Jugendliche und Erwachsene ganz unterschiedlicher Herkunft aufeinander. Dies   bietet die Möglichkeit die Persönlichkeit aller Sportler zu prägen und die   Chance den Boxsport in Böblingen weiterzu­ent­wickeln.

Gib dir einen Ruck und probiere es mal aus. Denn wie   heißt es doch gleich: „Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt“.
  
Details zum Training sind auf unserer Homepage (http://www.sv-boeblingen.de/boxen/index.html)   oder im Facebook zu finden.   
 



Blocktraining in Saalfeld

Herausgegeben von in Abteilung Boxen ·
Spezielles Box-Blocktraining in Saalfeld

Im September nahmen die Jungboxer  der SVB an einem Lehrgang mit insgesamt 50 Teilnehmern beim Gastgeber, der Thueringer Boxstaffel  BC Saalfeld teil. Weitere Boxer kamen aus Giessen (Hessen), Chemnitz (Sachsen) und Nordhausen (Thueringen).
Nach der Grundlagenausdauerschulung und der Verbesserung der Schnellkraft dient  nun die Phase der speziellen Vorbereitung auf die Wettkämpfe im Herbst/Winter und für die anstehenden Titelkaempfe der u 18 Athleten.

Unter der Anleitung der jeweils von den teilnehmenden  Boxern leitenden Trainer wurde auf die Schlagschule zur Verbesserung der technischen Fertigkeiten hingewiesen. Weiter wurden Partneruebungen zur Verbesserung  der technischen und taktischen Feinheit des Fechtens mit der Faust und Sparring zur Anwendung der gelernten Standards im Ring  praktiziert. Dieses waren die wesentlichen Inhalte bei diesem Blocktraining von sechs Trainingseinheiten am Freitag, Samstag und Sonntag.
Dabei trainierten auch Aussiedler, Zuwanderer und Deutsche wunderbar miteinander, als gaebe es keine Diskussion um die anstehende Integration.
Wichtig fuer den Erziehungsprozess der jungen Sportler ist auch das gemeinsame  Leben auf engstem Raum in der Turnhalle und wenn es nur ein Wochenende ist.
Es war eine ausgezeichnete Blocktrainingseinheit bei dem die SVB-Athleten wieder viel gelernt haben.
Unter der Leitung von Ewald Agresz, dem Trainer Andrej Sutkevic,  nahmen die Boxer Artur Lohse, Dennis Musa und der an diesem Wochenende  an den diesjaehrigen u18 Meisterschaften teilnehmende Athlet  Dardan Krasniqi am Blocktraining in Saalfeld teil.

Teilnehmer am Blocktraining in Saalfeld





Teilnehmer aus Boeblingen








Wildschweinschaden

Herausgegeben von in Abteilung Boxen ·
Wildschwein verirrt sich und verwuestet Geraeteraum bei den Boxern der SVB

Da wurden die Mitglieder der Boxabteilung beim ersten Trainingsabend nach den Ferien sehr ueberrascht,  denn als diese in den Geräteraum gingen, um die Geraete fuer die Ausuebung des Sportes in die Halle zu transportieren, stellten die Sportler fest, dass  dieser Raum voellig durchwuehlt, verwuestet und verschmutzt war.
Ploetzlich entdeckte Trainer Viktor Deisling mitten bei  den Sandsaecken und Maisbirnen ein Tier, welches durch die  Scheibe des Fensters durchgebrochen war und etwa 2,5 Meter Hoehe auf den Boden gestuerzt sein muss.  Es war ein mittelgrosses Wildschwein, welches sich offenbar schon mehrere Tage waehrend der Ferienwoche dort aufhielt.
Trainer Viktor Deisling informierte den Hausmeister und die Polizei, die schnellstens anrueckte  und weitere Aktionen einleitete, so auch einen Jaeger des Boeblinger Vereinigung  bestellte.
Den Rest besorgten dann diese herbeigerufenen Herren, indem diese dem erheblich verletzten Tier die Erloesung gaben.
Alexander Mazur

Das Wildschwein:



So sah es nach der Verwuestung aus:



Die fleißigen Helfer nach dem Aufraeumen:



So sah es danach aus:















Jahreshauptversammlung 2015- Zeitung

Herausgegeben von in Abteilung Boxen ·
SVB-Boxer weiter unter bewährter Führung

Die Boxabteilung der SV Boeblingen  hat im verflossenen Jahr einen  Hoechststand  von insgesamt 129 Mitgliedern in der 70-jaehrigen Geschichte des Vereins erreicht.  So Abteilungsleiter Ewald Agresz bei der Begrueßung der 30 Mitglieder bei der kuerzlich abgehaltenen Jahresversammlung der Boeblinger Faustfechter.
Sportlich betrachtet, was die Aktivitaeten anbetrifft, gab es leider eine Reduzierung  in der offiziellen Wettkampfstatistik im Vergleich zum Vorjahr, doch wurden auch Boeblinger Athleten als Meister bei Titelkaempfen im verflossenen Jahr gekürt.

Die SVB-Jungboxer  beteiligten sich an den Baden/Wuerttembergischen Titelkaempfen und siehe da,
eine Vizemeisterschaft sicherte sich  Daniel Strohscherer, während  Eduard Deisling und Erwin Kliese als Baden/Wuerttembergische Meister hervorgingen.
Der vom Verband  zu den suedwestdeutschen Meisterschaften eingeladene Ferit Music  gewann seine Kaempfe  gegen die Boxer der fuenf anwesenden Landesverbände, konnte somit seine Heimreise als suedwestdeutscher  Meister in seiner Gewichtsklasse   antreten.

Der neue Cheftrainer Viktor Deisling bilanzierte  in seinem  Bericht  keinen gerade gravierenden Abwaertstrend, doch erwartet  er  bei  den anstehenden Aktivitäten eine Steigerung des Leistungsvermoegens.

Ewald Agresz, der den wegen Krankheit ausgeschiedenen Kassierer Klaus Bitsch im Vorjahr kommissarisch vertrat,  war trotz eines positiven Kassenbestandes mit der Entwicklung  nicht ganz zufrieden, denn die Ausgaben ueberstiegen die Einnahmen des letzten Jahres. Sicher auch ausgeloest durch die hoeheren Ausgaben an  Reisekosten bei  mehreren Auswaertsstarts.
Vom  Kassenpruefer des Hauptvereins Herrn Moebius wurde der SVB Boxabteilung eine uebersichtliche und einwandfreie Kassenfuehrung bestaetigt.

Die Neuwahlen der Boxabteilung verliefen in offener Abstimmung und erbrachten  folgendes Ergebnis:

Abteilungsleiter/ Schatzmeister:\tEwald Agresz
Stellvertreter:      Ralf Nedorna\t\t
Vorstandsupport: Melanie Grobel
Cheftrainer:        Viktor Deisling
Trainer:              Andrej Sutkevic, Ralf Nedorna,
                 Kevin Schlenker, Gerhard Smirnjagin
Kassierer:           Erich Mueller
Jugendsprecherin:  Isabell Gutierrez
Technischer Leiter: Willi Brodbeck
Catering.                Olga Deisling
Pressearbeit:          Alexander Mazur

Als SVB-Delegierte  wurden gewaehlt:      Lothar Weiss (Boris Reiter)



Helden der Region

Herausgegeben von in Abteilung Boxen ·
Zwei Kumpels mit harten Faeusten und weichem Herz
Gesundheits- und Sportwochen: Boxer Luan Krasniqi und Firat Arslan sind der Hoehepunkt bei "Helden der Region" - Mehr als ein Dutzend Gespraechspartner in Murkenbachhalle

Wer die Namen Luan Krasniqi und Firat Arslan hoert, wird nicht unbedingt zuerst an Boeblingen denken. Dabei haben die Boxer tatsaechlich einen Bezug dorthin. Als Hoehepunkt der Talk-Veranstaltung "Helden der Region" waren sie also bestens geeignet. Und nicht nur diese beiden hatten in der Murkenbachhalle einige Anekdoten dabei.

Von Michael Schwartz

BOEBLINGEN. Mehr als ein Dutzend Gespraechspartner hatten Volker Siegle - Organisator der Gesundheits- und Sportwochen - und sein Team zusammenbekommen. So vergingen die dreieinhalb Stunden für die rund 150 Zuschauer wie im Flug. Dank einer liebevoll gestalteten Buehne, rotem Teppich und Trockeneisnebel bei der Vorstellung wirkte die Talkrunde fast wie eine Sportgala. Wozu auch die prominentesten Gaeste des Abends beitrugen, die erstaunlichen Lokalbezug offenbarten.

Wenn man so will, startete die Karriere von Luan Krasniqi einst in der Boeblinger Hermann-Raiser-Halle. Dort wurde er wuerttembergischer Meister und ein gewisser Rudi Felger sah ihn zum ersten Mal boxen. Der war Sportamtsleiter in Sindelfingen und engagierte sich stark für die Einbuergerung Krasniqis. Nur so konnte dieser auch deutscher Meister werden. Firat Arslans Bezug zu Boeblingen geht hingegen ueber ein paar Ecken mehr. Der stammt naemlich aus Suessen. Genau wie ein gewisser OB. Als er noch Buergermeister in Suessen war, lernte Wolfgang Luetzner den Boxer bei einem Empfang kennen. Den gab die Stadt, weil Arslan Weltmeister geworden war. Auch wenn Luetzner einraeumte: "Ich hab' von Boxen soviel Ahnung wie meine Oma vom Schlagzeugspielen."

Die Boxer praesentieren sich als sympathische Zeitgenossen, die neben ihren harten Faeusten auch ein weiches Herz haben. Krasniqi engagiert sich für SOS Kinderdoerfer, Arslan ist Schirmherr bei "Mitmachen Ehrensache". Und die beiden sind dicke Kumpel. Als "Gottesgeschenk" bezeichnete Krasniqi die Freundschaft zu Arslan. Der habe immer zu ihm gehalten, auch als er einst einen Kampf aufgeben musste - eigentlich ein Unding im Boxen. "Alle, die mit mir im Ring sterben wollten, waren weg. Nur meine Familie und Firat waren noch da", so Luan Krasniqi. Arslan sprach in seinem unverkennbaren, schwaebischen Akzent davon, wie er oft ans Aufhoeren dachte, bevor er Virgil Hill den WM-Gürtel abgeknoepft hat. Bezeichnet diesen Kampf als den wichtigsten seiner Karriere. Am Ende versteigern die beiden ein paar Boxhandschuhe und holen so 700 Euro für den guten Zweck.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü