Interview zum offenen Brief an die Landessportbünde

Unser Vereinsmanager Harald Link hat sich vor kurzem mit einem Offenen Brief an die Präsidenten der baden-württembergischen Landessportbünde gewendet.

Seine Forderung: Wir brauchen dringend Entlastung angesichts der massiv steigenden Energiepreise.

Link zum Video:

https://www.instagram.com/reel/Cj21x_oAiCG/?igshid=YmMyMTA2M2Y%3D

Bewegung in der SVB

mit 24 Abteilungen ist die Bewegung in der SVB allgegenwärtig aber am heutigen Montag sieht sie etwas anders aus.

Zum einen hat das SVB Sportstudio heute geschlossen, um die Geräte, die seit Ausbruch der Pandemie in der Kleinsporthalle zum Training ausgelagert wurden wieder in die eigentlichen Räume zurück zu transportieren. Hierbei werden aber nicht alle Geräte an den alten Platz zurückkehren. Ein Teil wird weiterhin ausgelagert bleiben, so dass der Abstand zwischen den einzelnen Geräten auch weiterhin etwas luftiger ist. Damit kann die Kleinsporthalle ab morgen wieder ihrem eigentlichen Zweck zugeführt werden und zwar dem Sport in den Abteilungen. Hiervon werden vor allem der Kindersport und die Turnabteilung als Hauptnutzer profitieren.

Zum anderen geht heute die Bewegungskita Hopser, die neu gebaute zweite Kita der SVB in Betrieb. Mit einer Gruppe aus der Bestandskita sowie einem neuen Kind, das heute mit der Eingewöhnung beginnt, startet hier die Betreuung von später mal 55 Kindern. Richtig los geht es ab 1. September wenn ein Großteil des neuen Personal startet und damit auch die anderen Gruppen eröffnet werden und hier auch neue Kinder aufgenommen werden können. Vorab hatte sich der ehemalige Kultusminister und aktuelle Landes- und Franktionsvorsitzende der SPD Andreas Stoch die neue Kita angeschaut. Ein entsprechender Zeitungsartikel aus der SZBZ kann hier nachgelesen werden.

Wir gratulieren Maurice Schmidt zum Weltcupsieg im Rollstuhlfechten

“Ich kann es noch immer nicht begreifen”, war seine erste Reaktion. Bei der 21. Auflage des Rollstuhlfecht-Weltcups „Szabla Kilinskiego“ in Warschau trug sich SVB-Degen-Ass Maurice Schmidt zum ersten Mal in die Siegerliste eines Internationalen Weltcups ein.

Direkt aus dem Trainingslager angereist, ging es für Tim Widmaier und Maurice Schmidt direkt auf die Planche. Im Degen hatte Routinier Widmaier ein paar harte Brocken vor der Brust. “Ich konnte meine Taktik nicht so umsetzen, wie ich mir das vorgestellt habe”, bilanzierte Widmaier auf Rang 31. In der Säbelkonkurrenz war für den SVBler dann erst im K.O. Schluss, er kam auf Rang 18.

Sein Teamkollege Maurice Schmidt hatte sich ebenfalls viel vorgenommen. Im Degen gelang dem Böblinger eine perfekte Vorrunde, er wurde dafür mit einem Freilos im nächsten Durchgang belohnt. In den folgenden Gefechten behielt Schmidt die Kontrolle. Mit klaren Erfolgen (15:7 gegen Adrien Turkawka (FRA), 15:9 gegen Maksym Mahula (UKR)) zog Schmidt in die Runde der besten Acht ein.

“Dass Artem und ich ausgerechnet hier aufeinander treffen”, schüttelte Schmidt den Kopf. Der Ukrainer Artem Manko, der seit einigen Wochen in Böblingen trainiert, hielt zu Beginn des Gefechts stand, musste seinen Trainingskollegen Schmidt dann aber ziehen lassen: 15:6 für Schmidt. Im Halbfinale duellierten sich Schmidt und sein britischer Dauerrivale Pierce Gilliver. Erst am Ende setzte Gilliver zum Schlussspurt an und gewann. “Bronze, meine erste Degenmedaille seit 2 1/2 Jahren, ein starkes Halbfinalmatch, da war ich doch alles in allem zufrieden”, erzählt Maurice Schmidt.

Im Säbel wollte der Sportmanagement-Student mindestens genauso gut abliefern. Schmidt startete konzentriert in seine Matches und erreichte souverän das Achtelfinale. Ein klarer Sieg im Viertelfinale folgte, und auch das Halbfinale gegen den Ukrainer Andrii Demchuk ging mit 15:13 an den SVBler. Im Kampf um Gold waren es erneut Schmidt und Artem Manko, die die Zuschauer begeisterten. Schmidt ergriff die Chance und setzte mit einem emotionalen Schrei den Schlusspunkt zum 15:11-Erfolg. „Ich kann es immer noch nicht begreifen, aber es ist einfach ein unglaubliches Gefühl, mit Gold um den Hals die deutsche Nationalhymne singen zu dürfen!“ freute sich Schmidt nach der Siegerehrung über seinen ersten Weltcuperfolg.

Am nächsten Wettkampftag standen noch die Mannschaftskämpfe auf dem Programm. “In Warschau wurde dieses Mal die Herrenflorettkonkurrenz ausgetragen”, berichtet Tim Widmaier von den regelmäßig wechselnden Waffengattungen. An Nummer Sieben gesetzt ging es für Team Deutschland mit Julius Haupt, Tim Widmaier, Felix Schrader und Clemens Cursiefen im Achtelfinale gegen die erfahrene irakische Mannschaft. Deutschland überraschte seine Gegner und schickte Schlussmann Haupt mit 37:40 ins Rennen. “Julius hat den Rückstand aufgeholt, und sogar zum 44:44 ausgeglichen”, so Tim Widmaier. Doch dann zeigte sich die ganze Erfahrung der Gegner. Im Endklassement erfocht sich das deutsche Quartett in den Platzierungskämpfen Rang Neun.

Tim Widmaier und Schmidt erhielten einen weiteren Einsatz – sie wurden gemeinsam mit Silvy Tauber und Gina Schneevoigt für das neue Mixed-Säbel Turnier nominiert. “Wir mussten im Viertelfinale gegen die Ukraine ran”, erzählt Tim Widmaier. “Zum Glück waren die Mädels topfit, die haben nämlich unseren Rückstand aufgeholt”, lacht Maurice Schmidt. Dennoch reichte es knapp nicht, die deutsche Mannschaft unterlag und wurde im Kampf um Platz 5 Großbritannien zugelost. Nach einer knappen Niederlage landete auf Rang Sechs.

Chefcoach Gavrila Spiridon freute sich mit seinen Musketieren: “Der Sieg von Maurice ist ein weiterer Meilenstein für uns als Team gewesen, wir haben das Team Deutschland mit unseren zwei Athleten
ganz stark präsentiert.”

Steffi Schmidt

 

 

SVB vs. VfB Stuttgart am 02.07.2022 im Stadion in Böblingen

Liebe Sportsfreunde!

am 02. Juli 2022 steigt für die 1. Herrenfussball Mannschaft der SVB (Landesliga)
das “Spiel des Jahrzehnts” gegen den VfB Stuttgart (1. Bundesliga) im Stadion in Böblingen.

Die Tickets sind erhältlich bei:

𝗦𝗩𝗕 𝗦𝗽𝗼𝗿𝘁𝘀𝘁𝘂𝗱𝗶𝗼 𝗶𝗺 𝗣𝗮𝗹𝗮𝗱𝗶𝗼𝗻 𝗮𝗻 𝗱𝗲𝗿 𝗧𝗵𝗲𝗸𝗲

Silberweg 18, 71032 Böblingen

𝗦𝘂𝗯𝘄𝗮𝘆 𝗮𝗺 𝗣𝗼𝘀𝘁𝗽𝗹𝗮𝘁𝘇
Postplatz 1, 71032 Böblingen

𝗥𝗘𝗪𝗘 𝗙𝗿𝗶𝘁𝘇 𝗕ö𝗯𝗹𝗶𝗻𝗴𝗲𝗻 𝘂𝗻𝗱 𝗦𝘁𝘂𝘁𝘁𝗴𝗮𝗿𝘁
Wilhelmine-Reichard-Weg 11, 71034 Böblingen
Rotenwaldstr. 134, 70197 Stuttgart

𝗜𝗹 𝗙𝗿𝗲𝘀𝗰𝗼 𝗥𝗲𝘀𝘁𝗮𝘂𝗿𝗮𝗻𝘁
Bahnhofstrasse 29, 71034 Böblingen

𝗕𝗮𝗿𝗕𝗮𝗱𝗼𝘀 𝗟𝗼𝘂𝗻𝗴𝗲
Sindelfinger Str. 32, 71032 Böblingen

𝗥𝗼𝗹𝗮𝗻𝗱 𝗕𝗲𝗻𝘇 𝗙𝗿𝗶𝘀𝘂𝗿𝗲𝗻
Marktplatz 32, 71032 Böblingen

Wir freuen uns sehr auf viele begeisterte Fussballfans

Tickets solange der Vorrat reicht

Stehplatzkarte 10 Euro
Sitzplatzkarten sind bereits ausverkauft

 

#svbvfb #svb #vfb #spieldesjahrzehnts #böblingen

Sportschuhsammlung für die Initiative Odessa Hilfe der Waldorfschule in Böblingen

 

Initiative Odessa Hilfe der Waldorfschule in Böblingen.

Nach einem Aufruf, welcher an alle Abteilungen der SVB ging, wurden innerhalb von wenigen Wochen, 70 Paare Sportschuhe gesammelt, welche nun heute an Fabian Schmidt, Pressesprecher vom Sportministerium und hier als Unterstützer der Initiative Odessa Hilfe der Waldorfschule in Böblingen aktiv werden konnten.

Diese Spenden werden den Kindern, Jugendlichen, Frauen und Männern nicht nur eine Freude bereiten, sondern es ihnen auch besser ermöglichen, Sport zu treiben. Als Ausgleich, zur Abwechslung und Ablenkung, zum Spaß und für das Wohlbefinden.

Im Namen der Ukrainerinnen und Ukrainer sowie der Helfenden von der Initiative Odessa-Hilfe aus der Waldorfschule Böblingen ein herzliches Dankeschön an alle Spender

 

Die SVB trauert um Peter Weller – Mister Basketball des VfL Sindelfingen

Die SVB trauert mit dem VfL Sindelfingen um “Mister Basketball” Peter Weller.

Wir verneigen uns vor einer grossartigen Leistung in den letzten Jahrzehnten für die Abteilung Basketball des VfL Sindelfingen.

Seiner Familie gilt unser herzliches Beileid.

 

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2022

Ein Jahr mit vielen Herausforderungen und schönen Momenten hat uns alle Geduld gelehrt und unseren Zusammenhalt gefordert. Vieles haben wir für die SVB trotz der schwierigen Entwicklungen auf den Weg gebracht.

Das SVB Tischtenniszentrum im Silberweg mit der integrierten Kleinsporthalle ist der bisher fehlende Mosaikstein im Gesamtbild der Sportstätten der SVB. Das Paladion mit SVB Sportstudio und Restaurant erstrahlt seit knapp zwei Jahren genauso in neuem Glanz wie die beispielhafte Anlage unserer Tennisabteilung im Zimmerschlag.

Mit der Sanierung der Tischtennishalle im Silberweg 20 ist das Tischtenniszentrum für die nächsten Jahre ausgezeichnet und modern aufgestellt. Es ist in einem Drittel multifunktional nutzbar und bietet zusammen mit dem Mehrzweckraum der neuen Kita auch die Möglichkeit Sportangebote für den Stadtteil und die Böblinger Bürger*innen insgesamt hier im Silberweg noch besser als bisher anzubieten.

Die zweite Kita der SVB zeigt, in welcher Qualität wir uns in allen Bereichen von den Kitas über den Kindersport bis zu den Abteilungen um unsere Kinder und Jugendlichen kümmern. Die SVB ist dabei sehr viel mehr als reines Trainieren und sich mit anderen im Wettkampf messen. Wir vermitteln alle zusammen wichtige Werte und sorgen damit auch für stabile und im wahrsten Sinne des Wortes wertvolle Bausteine der Persönlichkeitsentwicklung. Das macht den Sport im Verein zu einem wichtigen Bestandteil des Lebens über alle Generationen hinweg.

Für das besondere Engagement aller Trainer, Betreuer, Funktionäre und Mitarbeiter, bei allen Partnerfirmen und der Stadt Böblingen, beim ganzen SVB Team ohne die diese Aufgabe nicht zu bewältigen wäre, sagen wir im Namen unserer Mitglieder ganz herzlich

Danke.

Für die kommenden Wochen wünschen wir Euch nun zuallererst Gesundheit und etwas Zeit zur Erholung mit Euren Lieben. Erlebt frohe Weihnachten und startet mit Zuversicht

in ein gesundes Jahr 2022

Euer/Ihr Vorstand mit dem gesamten SVB Team

Interview von Harald Link auf RegioTV

 

Der Geschäftsführer der SVB, Herr Harald Link, hat RegioTV
in der Motorworld ein exklusives Interview gegeben.

Klicken Sie einfach mal rein

 

👇🏼👇🏼👇🏼👇🏼👇🏼👇🏼👇🏼👇🏼👇🏼

 

https://www.regio-tv.de/mediathek/210904

Rollstuhlfechten: Maurice Schmidt gewinnt Säbel-Silber bei Weltcup in Pisa (Italien)

Wir gratulieren :-)

Rollstuhlfechten: Maurice Schmidt schrammt knapp an Weltcup-Gold vorbei

Erfolgreiches Wochenende für die Rollifechter der SVB Fechtabteilung. Im italienischen Pisa schrammte ein nervenstarker Maurice Schmidt mit Säbel-Silber knapp am Gewinn des Weltcupturniers vorbei. Auch im Degen gelang dem Fecht-Ass mit Rang Fünf eine Top-Finalplatzierung. Tim Widmaier wurde in seinem Degenwettbewerb Elfter und mischte mit Rang Fünf im Säbel ebenfalls vorne mit.

Beim „Leaning Tower World Cup“  kam vergangenes Wochenende die Weltspitze im Rollstuhlfechten zusammen. Mit dabei auch Tim Widmaier, Maurice Schmidt und Cheftrainer Gavrila Spiridon von der SVB Fechtabteilung. Am ersten Wettkampftag wurden die Degenwettbewerbe ausgetragen. Mit zwei Siegen in seiner Setzrunde erkämpfte sich Tim Widmaier in seinem Wettkampf ein passable Ausgangslage für die Direktausscheidung. Gegen Lokalmatador Gianmarco Paolucci war Widmaier von Beginn an wach. “In der zweiten Gefechtshälfte stellte mein Gegner aber um”, erinnert sich Widmaier. Der Böblinger konnte nicht mehr kontern, unterlag und belegte am Ende Rang Elf.

Für Maurice Schmidt lief es in seinem Starterfeld ganz nach Plan. Der Paralympicsteilnehmer von Tokio war nach der Setzrunde auf Eins gesetzt. Siege gegen den Spanier Ayem Oskoz und den Franzosen Enzo Giorgi folgten. Im Viertelfinale traf Schmidt auf den Weltranglisten-Sechsten, Emanuele Lambertini. Schmidt unterlag klar, sein Trainer analysierte klar: “Kleine taktische Fehler haben Maurice den Sieg gekostet”. Mit seinem fünften Rang erfocht sich Schmidt dennoch wichtige Zähler für die Degen-Weltrangliste.

Am zweiten Wettkampftag stand alles auf “Säbel”. Tim Widmaier steigerte sich erneut und erreichte souverän die Runde der besten Acht. Im Viertelfinale musste der Böblinger gegen Laurent Vadon (Frankreich) auf die Planche. Der spätere Sieger Vadon erwies sich an diesem Tag zu stark, Tim Widmaier erreichte aber mit Rang Fünf die besten Platzierung bei einem Säbel-Weltcup.

Maurice Schmidt liess in seiner Setzrunde der “Startklasse A” erneut die Säbel rasseln und erhielt dafür ein Freilos für die Direktausscheidung. Mit Siegen über den mehrfachen EM-, WM- und Paralmypics-Medaillengewinner Robert Citerne aus Frankreich (15:5) und den Ungarn Sandor Zsolnai (15:4) blieb er auf Medaillenkurs. Im Halbfinale wartete Zsolnais Teamkollege Richard Osvath auf Schmidt. Osvath, Paralympics-Zweiter von Rio 2016, lieferte sich ein erwartungsgemäß starkes Duell mit dem SVBler.  “Als Richard mit 14:10 in Führung ging, sah das schon wie entschieden aus”, erzählt Spiridon. Doch Maurice Schmidt zeigte, warum er zu den nervenstarken Athleten gehört. Mit fünf Treffern in Folge entschied er das Match mit 15:14 für sich.

Für Gold reichte es dann knapp nicht mehr. Schnell lief Schmidt einem Rückstand gegen den Italienier Edoardo Giordan hinterher, den er nicht mehr aufholen konnte.  „Ich bin glücklich und stolz auf die Leistung von Maurice“ lobte ihn sein Trainer und auch Schmidt resümierte euphorisiert: “Mann, mein erstes Weltcupfinale im Säbel”.

Am letzten Turniertag traten Widmaier und Schmidt mit ihren deutschen Säbelkollegen Julius Haupt (PSV Weimar) und Fietje Blumenthahl (TUS Makkabi Rostock) im Mannschaftswettberb an. “Nach Niederlagen unter anderem gegen Ungarn (33:45) und Frankreich (41:45) reichte es “leider nur” für den vierten Rang”, berichtet Chefcoach Spiridon. „Wir wissen aber, was wir arbeiten müssen und werden dies im Training umsetzen”, notierten sich die SVB-Fecht-Asse bereits die Hausaufgaben. Nächste Station für die Rollstuhlfechter wird Anfang März 2022 erneut Pisa sein.

 

v.l.n.r. Tim Widmaier, Maurice Schmidt, Chefcoach Spiridon

Maurice Schmidt attackiert erfolgreich gegen Edoardo Giorgi (Italien)