Deutsches Sportabzeichen unter Corona-Bedingungen

Sportabzeichen, Sommer 2020 in Böblingen

Kurz vor dem Corona-Lockdown Anfang März hätte für einige der jüngsten Böblinger Turnerinnen der erste große Wettkampf, die Bezirksmeisterschaften in Rutesheim, stattfinden sollen. Zweimal wöchentlich hatten die Mädchen mit ihren beiden Trainerinnen Alina und Tia kräftig an den Übungen gefeilt. Nach der kurzfristigen Absage der Veranstaltung wollten acht dieser Mädchen auch zu Hause ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen und beschlossen, das Deutsche Sportabzeichen zu absolvieren.

Noch während des Lockdowns wurde im heimischen Wohnzimmer mit dem Standweitsprung, der Kraftdisziplin, begonnen. Der 800m-Lauf wurde kurzfristig am Oberen See oder im Wald abgenommen – selbstverständlich immer unter Einhaltung der geltenden Regelungen. Als die Freibäder wieder öffnen durften, organisierten sich die Mädchen ihr Online-Ticket und schwammen die geforderten 50m, um auch die Schwimmfertigkeit zu belegen. Im etwas umstrukturierten Training ab Juli folgten die noch fehlenden Disziplinen Schnelligkeit und Koordination, die sie an den aus dem Training gewohnten Turngeräten meisterten.

So haben Madita Tomasek (Gold), Lina Hüber (Silber), Romy Vocelka (Gold), Kiara Vocelka (Gold), Zoe Gachanja (Gold), Lina Niethammer (Gold), Anna Essig (Silber) und Janina Reimer (Gold – fehlt auf dem Bild) die Zeit genutzt und können ihre Urkunden und Anstecker bereits im August freudenstrahlend in Empfang nehmen.

Namen auf dem Foto: Hintere Reihe von links: Madita Tomasek, Lina Hüber, Romy Vocelka, Kiara VocelkaVordere Reihe von links: Zoe Gachanja, Lina Niethammer, Anna Essig

Deutsches Sportabzeichen unter Corona-Bedingungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.