Glatte Niederlage im letzten Heimspiel

Von: Redaktion

Den Böblinger Oberligabasketballerinnen gelang es nicht, sich mit einem Sieg vom eigenem Publikum aus der Saison zu verabschieden. Gegen den Tabellennachbarn TuS Stuttgart setzte es ein 68:81. Nun stehen drei Auswärtsspiele an, ehe man am letzten Spieltag wegen der ungeraden Anzahl an Mannschaften spielfrei hat.

Ein Sieg zu Hause, das waren die Vorstellungen im Böblinger Lager. Damit wollte man sich das notwendige Polster für das Saisonfinale auf Reisen verschaffen. Doch während man im Angriff einmal mehr Licht und Schatten zeigte, blieb die Verteidigung eigentlich das ganze Spiel über löchrig und war ausschlaggebend für die neuerliche Niederlage. Zwar erzielte man insgesamt sieben Dreier, sechs davon in der stärksten Phase nach der Pause, aber man machte es den Stuttgarterinnen in der Verteidigung immer wieder zu leicht und ließ ihnen in der Zone deutlich zu viel Platz. Und die nahmen die Geschenke dankend an und verschafften sich so auch die notwendige Sicherheit im Abschluss. Da machte sich auf Böblinger Seite das Fehlen der erkrankten Carolyn Poetsch negativ bemerkbar, die schon häufig ein wichtiger Stabilitätsfaktor in der Verteidigung war.
Nur zäh fanden die Lady-Panthers ins Spiel, brauchten eigentlich die ganze erste Hälfte, in der wenig gelingen wollte, um einen Rhythmus im Angriff zu finden. Aber schon hier war entscheidend, dass man in der Verteidigung nicht entschlossen genug zu Werke ging. Ein deutlicher Elf-Punkte-Rückstand zum Seitenwechsel war die Folge. In Halbzeit zwei ließ man die Gäste zunächst fast ohne Gegenwehr weiter auf 33:54 davonziehen, ehe Kapitänin Melanie Pfeffer mit einem Dreier zum 39:58 zur Aufholjagd blies. Plötzlich war wieder Leben im Böblinger Spiel. Es wurde engagiert verteidigt, der Ball gegen die gegnerische Zonenverteidigung schnell bewegt und die freien Schützen gefunden. Und endlich einmal fielen die Würfe aus der Distanz wieder. Über 47:64 warfen sich Mara Eberwein, Anastasia Schlipf und Franziska Walz von der Dreierlinie auf 54:67 heran. Mit einer Energieleistung erzielte dann Walz sieben Punkten in Folge, darunter ein erfolgreiches Vierpunktespiel, also ein erfolgreicher Dreier mit Foul und verwandeltem Bonusfreiwurf, und schaffte den 61:67-Anschluss. Doch Stuttgart konterte erfolgreich zum 62:73. Ein nochmaliges aufbäumen brachte das 68:73 durch Schlipf und Pfeffer, aber in den letzten zwei Minuten wollte kein Korb mehr gelingen und die Gäste schaukelten das Spiel noch deutlich 81:68 nach Hause. Die Analyse von Coach Franz Arbinger fiel kurz aus: „Im Angriff hatten wir gute Phasen, waren aber zu inkonstant, doch was uns das Spiel gekostet hat war heute ganz klar die Verteidigung“. Nun gilt es, vor allem im Derby gegen Malmsheim am nächsten Sonntag mit mehr Konzentration im defensiven Bereich aufzutreten, um nicht noch auf der Zielgeraden in die Abstiegsregion zu rutschen.

Für die SV Böblingen spielten:
M. Pfeffer (10 davon 2 Dreier), L. Zeller (4), F. Walz (16/2), A. Schlipf (11/2), C. Förster (1), I. Dikic (4), M. Eberwein (7/1), S. Nack (7), K. Schindler (8).

09.03.2020 Frauen 1 › Saison 19/20
Facebook Seite