Konstanz zwei Klassen besser

Von: Redaktion

Das hatten sich die Lady-Panther nicht träumen lassen: im Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten Tabellenzehnten aus Konstanz bezogen sie eine herbe 47:81-Schlappe. Die Niederlage war die Folge einer Vielzahl von Fehlern und Unkonzentriertheiten, die sich durch das ganze Spiel zogen. Obwohl man mit zehn Spielerinnen auf der Bank zum ersten Mal seit fünf Wochen aus dem Vollen schöpfen konnte, konnte man so den Gegner nicht unter Druck setzen.

Konstanz präsentierte sich als gefühlt komplett anderes Team im Vergleich zum Vorjahr beim Hinspiel am Bodensee. In der Kaderzusammenstellung gab es aber nur eine Spielerin, die damals beim Böblinger 60:51-Erfolg nicht dabei war. Dass diese Spielerin mit 28 Punkten das Spiel dominierte, war allerdings nicht die ganze Erklärung für das Böblinger Desaster. „Konstanz hat um zwei Klassen besser gespielt als im Hinspiel, aber wir haben es ihnen mit unseren vielen unnötigen Fehlpässen und den vergebenen Chancen auch noch zusätzlich leicht gemacht“ analysierte Coach Franz Arbinger nach dem Spiel.
Dabei fing es gut an für die Gastgeber. Nach vier schnellen Punkte von Kasia Schindler und einem Dreier von Franziska Walz zeigte die nagelneue Anzeigetafel ein 7:0. Dann kam der erste Bruch, die Gäste drehten das Ergebnis und führten mit 12:9, was zur ersten Böblinger Auszeit führte. Doch Konstanz baute den Vorsprung auf 20:11 aus, ehe Böblingen in den ersten vier Minuten des zweiten Viertels besser ins Spiel kam und vor allem durch Punkte von Lena Zeller mit 25:24 wieder die Führung übernahm. In den folgenden Minuten brach dann das Unheil über die SVB-Spielerinnen herein. Fünf Fehlpässe nach eigenem Rebound innerhalb kürzester Zeit drehten das Spiel. Zunächst erzielten die Gäste mit sechs schnellen Punkten innerhalb einer Minute das 30:25 zu ihren Gunsten. In einer Auszeit versuchte Arbinger den Lauf des Gegners zu stoppen, doch Konstanz ließ sich nicht beeindrucken, trafen ihre Würfe und verteidigten aggressiv. Böblingen war nun völlig von der Rolle, aber eine Auszeit war nicht mehr möglich und bis zur Halbzeit gelang nur nach ein eigener Korb zum 27:42-Pausensstand.
Im dritten Viertel versuchten die Lady-Panthers alles, um ins Spiel zurück zu kommen und konnten mit einer Umstellung in der Verteidigung auch den gegnerischen Angriffsschwung etwas bremsen, aber die eigene Ausbeute blieb weiterhin mangelhaft. Da neben den anderen Mitspielerinnen auch Böblingens erfolgreichste Distanzwerferin Melanie Pfeffer ihre Treffsicherheit erst im letzten Viertel wiederfand, als es nicht mehr viel half, blieb  Kasia Schindler die einzige konstante Korbgefahr für  den Konstanzer Korb. Schließlich ließ man im letzten Abschnitt nochmal 27 Punkte zu und musste mit 47:81 eine derbe Niederlage einstecken.

Für die SV Böblingen spielten:
M. Pfeffer (6), L. Zeller (6), F. Walz (5, 1 Dreier), A. Schlipf (4), C. Förster (1), I. Dikic, M. Eberwein, S. Nack (5), C. Poetsch (4), K. Schindler (16).

04.03.2020 Frauen 1 › Saison 19/20
Facebook Seite