High Noon im Stuttgarter Westen

Von: Redaktion

Zu ungewöhnlicher Spielzeit um 12:00 Uhr, wenn die meisten Leute ans Mittagessen denken, müssen die Böblinger Lady-Panthers am Sonntag beim Oberliga-Tabellenführer MTV Stuttgart 2 antreten. Mit dem Rückenwind aus dem Sieg gegen die TG Nürtingen wollen die Böblingerinnen auch in der Landeshauptstadt für Stimmung sorgen.

Im Hinspiel kassierte Böblingen allerdings eine deutliche 46:70-Klatsche, das wollen die Schützlinge von Trainer Franz Arbinger aber diesmal auf jeden Fall vermeiden. Daran wird auch wieder Spielmacherin Franziska Walz mitwirken, die damals ebenso wie am letzten Wochenende gegen Nürtingen fehlte. Sie soll für zusätzliche Intensität in der Verteidigung sorgen und im Angriff wieder das Spieltempo vorgeben. Stuttgart steht mit nur einer Niederlage, die sie am Anfang der Saison zu Hause gegen Tübingen kassierten, souverän auf dem ersten Tabellenplatz. Seither gaben sie sich keine Blöße und sind mit durchschnittlich 72 Punkten pro Spiel das deutlich offensivstärkste Team der Oberliga Württemberg. Die Böblinger Verteidigung wird sich vor allem auf zwei Stuttgarterinnen konzentrieren müssen, die sie im Hinspiel vor große Probleme stellten: Centerspielerin Karolin Hauber, die die Zone dominierte, und Spielmacherin Anna-Maria Stock, die als Passgeberin wie als Scorerin glänzte. Leider wird man im Böblinger Lager nochmal auf Melanie Pfeffer und zudem auf Centerspielerin Sharon Nack verzichten müssen, so dass man wie zuletzt nur mit acht Spielerinnen zum Spiel fahren wird.

14.02.2020 Frauen 1 › Saison 19/20
Facebook Seite