Gute Verteidigung wurde belohnt

Von: Redaktion

Nach einer guten und sehr kampfbetonten Oberligapartie konnten die Lady-Panthers am Samstag zwei wichtige Punkte aus Esslingen entführen. Dabei konnten sie den krankheitsbedingten Ausfall von drei Spielerinnen besser kompensieren, als Esslingen das Fehlen ihrer Topscorerin Panagiota Apoultsi.

Wie schon gegen Ulm war die Verteidigung der entscheidende Faktor beim knappen 60:57-Erfolg. Dass man es in Esslingen mit einem Gegner zu tun haben würde, der robust verteidigt, war im Lager der Böblinger Basketballerinnen von vorneherein klar. Dem sollte mit schnellem Angriffsspiel und intensiver Verteidigung begegnet werden. Immer wenn die Spielerinnen um Spielmacherin Franziska Walz ihr Tempo hoch hielten, funktionierte der Plan auch. Die Phasen, in denen man etwas von dieser Linie abwich, waren an diesem Tag glücklicherweise eher kurz. Böblingen erwischte den besseren Start, führte trotz kleinerer Unaufmerksamkeiten nach einem 12:0-Lauf durch Punkte von Kasia Schindler, Franziska Walz und Carolyn Poetsch nach acht Minuten mit 19:9. Die Gastgeberinnen, im Schnitt einen knappen halben Kopf größer als ihre Böblinger Kontrahentinnen, schoben sich aber nach der ersten Viertelpause wieder auf 25:22 heran. Nach einer Auszeit in der 18. Minute konnten sich die Lady-Panthers wieder etwas Luft verschaffen und gingen mit einer 37:28-Führung in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel agierte Böblingen allerdings unkonzentriert und ließ Esslingen auf 37:33 herankommen, was Coach Franz Arbinger zu einer schnellen Auszeit veranlasste, um seine Spielerinnen nochmal an die Vorgaben zu erinnern. Dadurch konnte der Lauf der Heimmannschaft zwar erstmal gestoppt werden, doch Esslingen hatte jetzt seinen Rhythmus gefunden und verkürzte auf 39:37 in der 25. Minute. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war es auf beiden Seiten in erster Linie Kampf und das Spiel wurde ruppiger. Auf Böblinger Seite kamen die Centerspielerinnen langsam in Foulprobleme, und auch der Anschreibetisch verlor kurzfristig etwas die Übersicht beim Anschreiben der Fouls. So musste Carolyn Poetsch zunächst mit dem fünften Foul vom Feld, obwohl sie erst deren vier begangen hatte, aber alle Proteste von Böblinger Seite nutzten zunächst nichts. Erst bei der nächsten Spielunterbrechung korrigierten die Schiedsrichter den Fehler, das fragliche Foul wurde bei Kasia Schindler notiert und Poetsch durfte mit vier Fouls weiterspielen. Unbeeindruckt von dem Durcheinander versenkte Vasiliki Kampakoudi, die von der Böblinger Verteidigung sonst gut kontrolliert werden konnte, einen Dreier zum 47:46 in der 30. Minute.
Unmittelbar nach dem Beginn des letzten Viertels gelang Esslingen dann auch noch die 48:47 Führung und schien das Momentum nun auf seiner Seite zu haben. Doch die Lady-Panthers reagierten besonnen. Youngster Anastasia Schlipf versenkte einen Dreier zur erneuten 50:48-Führung und legte gleich nochmal zwei Punkte nach, dann belohnten Kasia Schindler und Franziska Walz die gute Verteidigungsarbeit mit wichtigen Punkten zum 56:48 – da waren es noch fünf Minuten Restspielzeit. Und es blieb dramatisch. Böblingen schloss einige Angriffe zu schnell mit Würfen von außen ab, blieb ohne zählbaren Erfolg, während Esslingen sich treffsicher zeigte und wieder auf 56:54 herankam. Carolyn Poetsch war dann am Brett trotz Foul zum 58:54 erfolgreich, konnte aber den  Bonusfreiwurf nicht verwandeln. Zu allem Überdruss kassierte sie in der nächsten Verteidigungsaktion dann doch noch ihr fünftes Foul und musste vom Feld. Als dann auch noch Sharon Nack aus Ärger über einen Ballverlust ein unnötiges Foul weit jenseits der Mittellinie beging, und dadurch der nächste Center sein Konto mit vier Fouls ausgereizt hatte, und Kasia Schindler immerhin auch schon derer drei hatte, drohten den Panthers auf der Zielgeraden die Centerspieler auszugehen. Esslingen kämpfte sich auf 58:57 heran, doch den Korb zum 60:57 durch Ana Schlipf konnten sie in den letzten elf Sekunden des Spieles nicht mehr kontern.

Für die Lady-Panthers spielten:
Zeller (3), Walz (12), Schlipf (13, 1 Dreier), Dikic (2), Eberwein (9), S. Nack (3), C. Poetsch (8), K. Schindler (10).

04.02.2020 Frauen 1 › Saison 19/20
Facebook Seite