Kein Wurfglück für die Lady-Panthers

Von: Redaktion

Nach einer sehr intensiven Partie mussten sich die Böblinger Basketballerinnen beim Aufsteiger Esslingen unglücklich mit 41:42 geschlagen geben. Dabei fehlte Ihnen gegen die gegnerische Zonenverteidigung vor allem die Treffsicherheit von außen. Von den Außenspielerinnen traf lediglich Mara Eberwein einmal von hinter der Dreipunktelinie und beendete das Spiel mit zehn Punkten zweistellig, die meisten Punkte für Böblingen erzielten Carolyn Poetsch, die nach einer starken Leistung am Ende mit zwölf Punkten Saisonbestleistung erzielte, und Sharon Nack mit 13 Punkten am Brett oder von der Freiwurflinie.

Der bessere Start gelang Böblingen mit drei schnellen Treffern zum 6:2 nach drei Minuten. Danach wurde es allerdings zäh. Die SVB-Spielerinnen versuchten es immer wieder aus der Distanz, blieben aber über vier Minuten ohne Zählbares, bis Mara Eberwein einen Fastbreak erfolgreich abschließen konnte. Esslingen konnte mit zwei Dreiern zum 8:8 nach zehn Minuten ausgleichen, da war die Böblinger Verteidigung nicht entschlossen genug. Im zweiten Abschnitt vergaben Finkbeiner und Co gleich mehrere Möglichkeiten, in Überzahlsituationen zu punkten und versäumten es dadurch, sich etwas abzusetzen. Gegen die gegnerische Zonenpresse zeigten sich die Lady-Panthers dagegen besser vorbereitet als im Hinspiel, konnten jedoch Ballverluste im Spielaufbau nicht gänzlich vermeiden. Die Gastgeber nutzten nach einem erfolgreichen Dreier von Mara Eberwein kurz vor der Halbzeitpause einen Ballverlust der Panthers aus und gingen mit einer 18:17-Führung in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte Böblingen das Tempo im Angriff und den Druck in der Verteidigung. Esslingen blieb bei seiner Ganzfeldpresse, obwohl die Gäste den Ball meist erfolgreich nach vorne brachten, und verteidigte weiter mit viel Körpereinsatz. Das Spiel wurde insgesamt ruppiger und die Foulpfiffe häuften sich auf beiden Seiten. Opfer auf Böblinger Seite wurde Kapitänin Melanie Pfeffer, die nach einem Zusammenprall mit einer Gegenspielerin Mitte des dritten Viertels das Spiel nicht mehr fortsetzen konnte. Im Angriff waren für die SVB nun vor allem die Centerspielerinnen Sharon Nack und Caro Poetsch erfolgreich, während sich das ganze Team in der Verteidigung richtig reinhängte. Dadurch gelang es, sich bis zum Ende des Viertels mit 34:27 etwas Luft zu verschaffen.
Das sollte eigentlich beruhigen und für etwas Sicherheit sorgen, doch das war im Schlussviertel leider nicht der Fall. Plötzlich stimmte die Abstimmung im Angriff nicht mehr, brachten sich die Spielerinnen in schwierige Situationen und die Pässe kamen nicht mehr bei den Mitspielerinnen an. Esslingen holte Punkt um Punkt auf. Dass es bis zur 37. Minute dauerte, bis sie den 38:38-Ausgleich erzielen konnten, lag lediglich an ihrer Schwäche von der Freiwurflinie, wo sie sechs Chancen hintereinander verwarfen. Nach dem Gleichstand konnten die Panthers zwar noch zweimal in Führung gehen, leider traf Mara Eberwein aber nur einen von zwei Freiwürfen zum 41:40. Den letzten Esslinger Treffer zum 41:42 aus Böblinger Sicht konnten sie dann im letzten Angriff nicht mehr kontern und mussten eine bittere Niederlage hinnehmen. Damit tauschte man in der Tabelle den Platz mit dem Sieger der Partie und liegt nun auf dem siebten Rang, bevor es am nächsten Samstag zu Hause gegen den Tabellenführer aus Weinstadt geht.

Für die SV Böblingen spielten:
Pfeffer, Öttle, L. Zeller (2), S. Hofmann, F. Wellmann (2), C. Finkbeiner (2), S. Nack (13), M. Eberwein (10, davon 1 Dreier), C. Poetsch (12).

05.03.2019 Frauen 1 › Saison 18/19
Facebook Seite