Überstunden brachten leider nicht den Erfolg

Von: Redaktion

In einem temporeichen und kampfbetonten Oberligaspiel mussten sich die Böblinger Lady-Panthers den Gästen aus Nürtingen nach Verlängerung mit 69:74 geschlagen geben. Davor sahen die Zuschauer einen munteren Schlagabtausch mit viel körperlichem Einsatz. Kein Team konnte sich in den ersten 30 Minuten eine größere Führung erspielen. Während die SV Böblingen in der ersten Halbzeit zweimal mit einem Punkt vorne lag, musste sie nach dem Seitenwechsel ständig einem Rückstand hinterherlaufen, schaffte aber immer wieder den Ausgleich. Am Schluss der regulären Spielzeit konnte sie sich zwar noch in die Verlängerung retten, verlor aber kurz vorher mit Carolyn Poetsch die erste Centerspielerin mit dem fünften Foul. Vor Ablauf der Verlängerung folgte ihr dann mit Sharon Nack, die eines ihrer besten Spiele im Böblinger Dress zeigte, auch noch die letzte verbliebene etatmäßige Centerspielerin foulbelastet auf die Bank, was letztlich den Ausschlag zugunsten der Gäste gab.

Beide Teams konnten nicht in voller Besetzung antreten, auf Böblinger Seite kam erschwerend hinzu, dass die Hälfte der acht Spielerinnen nach Trainingsrückstand noch nicht bei 100 Prozent war. Das wirkte sich vor allem in der Verteidigung aus, wo man es den Gegenspielerinnen im Eins-gegen-eins meist zu leicht machte. Nürtingen nutzte seine Chancen und führte danke eines 6:0-Laufes nach zehn Minuten mit 12:9. Im zweiten Viertel war es im Angriff vor allem Melanie Pfeffer, die unter anderem mit zwei Dreiern für Böblinger Punkte sorgte, doch immer wieder war die Abwehr nicht schnell genug auf den Beinen, um die Gäste am Punkten zu hindern. Mit einem knappen 25:26 ging es in die Pause. Trotz großen Einsatzes in der Defensive gelang es nicht, die Nürtinger Spielerinnen wirkungsvoll zu stören. Die Verteidigung der Gäste unterband die Böblinger Angriffsaktionen in dieser Phase häufig durch Fouls, so dass vor allem Christina Finkbeiner und Mara Eberwein im dritten Viertel ständig an der Freiwurflinie standen, aber nur 50 Prozent ihrer Versuche verwerten konnten. Dadurch vergrößerte sich der Rückstand allmählich auf sieben Zähler zum Ende des Viertels und nach 32 Minuten beim Stand von 41:52 sogar auf elf Punkte Differenz.
Die Lady-Panthers gaben aber nicht auf und kämpften sich wieder zurück. Vor allem Sharon Nack sorgte mit zehn Punkten im vierten Viertel dafür, dass man den Rückstand kontinuierlich verkürzen konnte. Allerdings ging der Einsatz in der Abwehr auch zulasten des Foulkontos. 90 Sekunden vor dem Ende stand es nur noch 61:64, als Carolyn Poetsch mit dem fünften Foul auf die Bank musste, Christina Finkbeiner aber mit zwei erfolgreichen Körben bei einem Freiwurftreffer der Gäste das 65:65 markierte und damit das Spiel in die Verlängerung schickte. In dieser Verlängerung hatte dann Nürtingen das bessere Ende für sich nachdem Sharon Nack ebenfalls ausgefoult war und Lena Zeller ihre Freiwürfe in der Schlussminute nicht unterbringen konnte.

Für die Lady-Panthers spielten:
Pfeffer (13/2 Dreier), Zeller (8), Hofmann, Wellmann (2), Poetsch (3), Finkbeiner (14), Nack (19), Eberwein (10).

11.02.2019 Frauen 1 › Saison 18/19
Facebook Seite