Frauen punkten in Waiblingen

Von: Redaktion

Zwei gute Viertel, nämlich das erste und das letzte, brachten den Böblinger Oberligabasketballerinnen den erwarteten Auswärtssieg. Beim 64:52-Erfolg in Waiblingen überzeugten offensiv vor allem Christina Finkbeiner mit 23 Punkten sowie Kapitänin Melanie Pfeffer, die mit 11 Punkten und zwei erfolgreichen Dreiern aufsteigende Tendenz zeigte. Insgesamt war es eine durchwachsene Leistung mit vielen vergebenen Chancen am Brett, so dass die körperliche Überlegenheit kaum wirkungsvoll ausgenutzt werden konnte. Doch eine deutliche Leistungssteigerung in der entscheidenden Phase des Schlussabschnittes brachte die Punkte unter Dach und Fach.

Nach einem anfänglichen Abtasten in den ersten drei Minuten übernahm Böblingen das Kommando. Immer wieder war es Christina Finkbeiner, die von der Waiblinger Abwehr nicht zu stoppen war und ihr Team zu einem 23:13-Zwischenstand nach zehn Minuten führte. Zu Beginn des zweiten Viertels versenkte Hannah Öttle zwei Freiwürfe sicher und Mara Eberwein legte mit gutem Zug zum Korb vier Punkte nach. Böblingen konnte sich auf 29:15 absetzen und hatte die Kontrolle über das Spiel.
Doch plötzlich riss der Faden. Im Angriff wurden beste Chancen vergeben und defensiv fehlte die nötige Entschlossenheit. Die Gastgeber kämpften sich zurück ins Spiel und holten Punkt um Punkt auf. Bis zur Halbzeitpause schrumpfte der Vorsprung auf vier Punkte. Ein auf beiden Seiten mageres drittes Viertel folgte, in dem beide Teams eine spielerische Linie vermissen ließen. Da es mit 8:6 an Waiblingen ging, war das Spiel zu Beginn des letzten Abschnittes beim Stand von 43:41 für Böblingen völlig offen. Nach drei schnellen Punkten des Gastgebers lagen die Lady-Panthers gleich nach Beginn des letzten Abschnittes sogar erstmals seit den Anfangsminuten in Rückstand. Einer deutlichen Steigerung in der Intensität der Verteidigung und den daraus resultierenden Ballgewinnen war es zu verdanken, dass sie das Ruder nochmal herumreißen konnten. Mit einer Ganzfeld-Verteidigung setzte man den Gegner schon im Spielaufbau unter Druck und provozierte so gegnerische Ballverluste, die dann entweder per Fastbreak direkt zu Punkten führten oder den Gegner zu Fouls zwangen. Die dafür fälligen Freiwürfe konnte vor allem Christina Finkbeiner sicher verwandeln und ihr Team mit 57:45 drei Minuten vor Schluss vorentscheidend in Führung bringen. Mit einem Dreier von Melanie Pfeffer und vier Punkten am Brett von Sharon Nack machten die Böblinger Frauen den Sack zu und sicherten sich den 64:52-Erfolg.

Für die SV Böblingen spielten:
M. Pfeffer (11, 2 Dreier), Öttle (3), L. Zeller (6), S. Hofmann (2), F. Wellmann (1), C. Finkbeiner (23, 1 Dreier), S. Nack (6), M. Eberwein (8), C. Poetsch (2).

21.01.2019 Frauen 1 › Saison 18/19
Facebook Seite