Wichtiger Sieg im Heimspiel

Von: Redaktion

Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung konnten die Böblinger Oberliga-Basketballer am Samstagabend in heimischer Halle einen wichtigen 70:60 Heimsieg über den TSB Schwäbisch Gmünd feiern. Besonders gut standen die Vorzeichen dabei zunächst nicht, musste Böblingen doch auf im verletzten Anthony Johnson auf ihren zweitbesten Punktesammler der bisherigen Saison verzichten. Außerdem hinterließ das berufsbedingte Fehlen von Power Forward Timo Ehmann eine große Lücke.

Umso glücklicher war der Trainer, als er von Stephan Illg die Zusage erhalten hatte, auch in diesem Heimspiel auszuhelfen und zudem aus der zweiten Mannschaft noch Centerspieler Marco Kayser „ausleihen“ konnte. Mit diesen beiden regionalligaerfahrenen Akteuren wollte Böblingen die entstandenen Lücken im Kader schließen. Außerdem hoffte man, dass Kayser aufgrund seiner Körpergröße dem neuen Gmünder Centerspieler Markus Bretz würde Paroli bieten können würde. Dieser Plan ging über das ganze Spiel hinweg gut auf. Zwar verbuchte Bretz im ersten Viertel noch zehn Punkte für Gmünd, wurde aber von seinen Teamkameraden auch immer wieder gesucht und musste sich die Punkte hart erarbeiten. Die Böblinger Taktik, Viktor Tschernenko und Marco Kayser abwechseln gegen Bretz zu stellen und diesen müde zu machen zeigte schnell Erfolg: In den übrigen Spielvierteln ging die Punkteausbeute des Gmünder Topscorers auf vier und drei Punkte hinab, im Schlußviertel markierte Bretz dann keinen einzigen Punkt mehr.
Alles in allem agierte Böblingen von Beginn an souverän und gut, leistete sich aber einzelne Aussetzer und schaffte es mehrmals nicht, einen kleinen Vorsprung auch einmal zu einer deutlichen Führung auszubauen. So reichte es lediglich zu einer knappen 35:33 Halbzeitführung, die angesichts der geradezu traditionellen Böblinger Schwäche im dritten Viertel alles andere als beruhigend wirkte. Und tatsächlich: erneut konnte Böblingen im dritten Spielabschnitt keine Akzente setzen. Obwohl Schwäbisch Gmünd zwischenzeitlich den beiden besten Akteuren Bretz und Buchmiller eine kleine Pause gönnte nutzten die Panthers ihre Chance nicht. Im Gegenteil: durch viele Unkonzentriertheiten gestattete man es dem Gegner sogar, die Führung zu übernehmen und bis zum Viertelende auf 46:39 auszubauen. Rechtzeitig zum Schlussviertel wachten die Panthers allerdings wieder auf. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung hielt man den Gegner vier Minuten fast ohne Punkt und konnte selbst im Angriff wieder erfolgreich abschließen. Nach dem Ausgleich zum 51:51 ließe sich die Böblinger dann nicht mehr aufhalten. Immer wieder schaffte es Spielmacher Arber Shabani, beim Zug zum Korb mehrere Gegner auf sich zu ziehen und den besser postierten Mitspieler zu finden, ein Dreier von Stephan Illg brachte die Panthers vollends auf die Siegerstraße. Auf die letzten Versuche der Gegner, mit taktischen Fouls zum Erfolg zu kommen antwortete Böblingen mit Nervenstärke von der Freiwurflinie und sicherte den 70:60 Erfolg.

Für die SV Böblingen spielten:

Ahmetaj (9 Punkte), Shabani (16/2 Dreier), Illg (14/2), Baric (2), Scott, Keiner (8), Tschernenko (10), Pfannenschwarz (1), Kayser (10).

26.02.2018 Herren1 › Saison 17/18
Facebook Seite