Besseres Ende für die Gäste

Von: Franz Arbinger

Knappes Spiel in der Hermann-Raiser-Halle mit dem besseren Ende für die Gäste: in einer über 40 Minuten spannenden und kampfbetonten Partie fehlte den Böblinger Lady-Panthers ein wenig das Wurfglück, um gegen die BSG aus Ludwigsburg gewinnen zu können. Nach absolut ausgeglichener erster Halbzeit konnte sich Ludwigsburg zwar zum Ende des dritten Viertels mit einem Lauf auf 54:43 absetzen. Böblingen konterte aber Mitte der letzten Spielperiode und schaffte drei Minuten vor dem Ende den 59:59-Ausgleich. Trotz einer guten Mannschaftsleistung vor allem in der Verteidigung gelang es aber am Schluss nicht, die nötigen Punkte für einen Sieg zu erzielen.

Das erste Viertel verlief offensiv betrachtet in mehreren Phasen, in denen jeweils ein Team mehrere Körbe hintereinander erzielte. Einem 8:2 für die Gastgeber folgte das 8:9, mit acht Punkten in Folge durch Christina Finkbeiner und Schindler hieß es dann nach sieben Minuten wiederum 16:9 für Böblingen. Bis zum Ende des Viertels konnte ein 20:17 gehalten werden, ehe ein glücklicher Wurf von Ludwigsburgs Spielmacherin Banozic von der Mittellinie noch den Ausgleich mit der Sirene zur Viertelpause brachte. Die zweiten zehn Minuten boten einen Schlagabtausch bei dem sich kein Team absetzen konnte, und so wurden mit 35:35 die Seiten gewechselt. Bis auf einzelne Szenen funktionierte dabei die Böblinger Verteidigung deutlich besser als in den letzten Spielen. Die offensiven Akzente setzten an diesem Abend in erster Linie Christina Finkbeiner und Kasia Schindler. Nach der Pause dann zunächst der bekannte Verlauf. Bis zur 24.Minute wechselten sich die Erfolgserlebnisse auf beiden Seiten ab, ehe Ludwigsburgs Bozic einen 11:0-Lauf der Gäste initiierte. Auf Böblinger Seite wurde in dieser Phase zu früh abgeschlossen und zu sehr der Erfolg von außen gesucht, während man sich dann auf der anderen Seite des Feldes einige Unkonzentriertheiten leistete, die von den Gästespielerinnen clever ausgenutzt wurden. Die Lady-Panthers verloren den Anschluss und gingen mit einer 43:54-Hypothek in den Schlussabschnitt. Doch damit wollten sich die Spielerinnen um Kapitänin Franziska Körner auf keinen Fall abfinden und erhöhten ihre Anstrengungen in der Verteidigung, um dem Spiel nochmal eine Wende zu geben. Mit sechs Punkten hatte Neuzugang Lea Neumahr wesentlichen Anteil an der Aufholjagd im Schlussviertel und erzielte auch die Punkte zum 59:59-Ausgleich, musste aber eine Minute vor Schluss leider mit dem fünften Foul auf die Bank. In den letzten beiden Minuten hatten die Böblinger Spielerinnen dann leider wie schon zum Ende des dritten Viertels kein Glück mit ihren Würfen, und der Sieg ging an die Gäste. Insgesamt bot das Team trotz der Niederlage eine erfreuliche Leistungssteigerung, vor allem auch im Vergleich zum Hinspiel, was für die nächsten Spiele hoffen lässt.

Für die SV Böblingen spielten:
S. Hofmann (3), I. Roquette (8/2 Dreier), M. Pfeffer, F. Körner (2), L. Neumahr (8), C. Finkbeiner (14), M. Eberwein (2), O. Fleck (6), K. Schindler (16).

Für die BSG Ludwigsburg trafen J. Bozic (22/1 Dreier) und I. Banozic (14/1) am besten.

26.02.2018 Damen 1 › Saison 17/18
Facebook Seite