Verletzung schlimmer als Niederlage

Von: Redaktion

Siegchancen hatten sich die Böblinger Panthers für das Auswärtsspielen beim Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten TV Konstanz keine ausgerechnet. Zu groß ist der Leistungsunterschied derzeit zwischen den abstiegsbedrohten Böblingern und den souverän von Sieg zu Sieg jagenden TV Konstanz. Als zudem noch klar wurde, dass die Panthers krankheitsbedingt nur mit sieben Mann antreten konnten und dabei auf Spielmacher Arber Shabani verzichten mussten, konnte die Devise nur lauten: achtbar aus der Affäre ziehen, die Chance auf ein gutes Testspiel nutzen und vor dem wichtigen Heimspiel gegen Schwäbisch Gmünd möglichst unverletzt bleiben.

Teil eins und zwei dieses Planes funktionierten zumindest eine Halbzeit lang, ehe die Übermacht der Hausherren zu groß wurde und den Böblingern die Puste ausging. Leider jedoch konnte man das Minimalziel – unverletzt aus dieser sportlich wertlosen Partie herauszukommen – nicht erreichen. Besonders übel: Mit Anthony Johnson erwischte es auch noch einen Topspieler der Böblinger. Bereits im ersten Viertel verletzte sich Johnson am Fußgelenk, als er bei einem Schnellangriffversuch unsanft gestoppt wurde. Auch wenn die Diagnose noch aussteht: es sieht so aus, als würde Johnson den Böblingern zumindest in den kommenden, wichtigen Partien nicht zur Verfügung stehen.
Konstanz begann stark und mit einer hohen Trefferquote. Böblingen versteckte sich allerdings nicht, spielte ordentlich mit und hatte beim 13:24 Zwischenstand nach dem ersten Viertel durchaus das Gefühl, dass man noch etwas zulegen könnte. Trotz der Verletzung von Johnson und früher Foulbelastung von Routinier Viktor Tschernenko schaffte es Böblingen im zweiten Spielabschnitt mit teils hervorragendem Teamspiel sogar auf 20:28 heranzukommen und den Rückstand im Vergleich zum ersten Viertel lange Zeit konstant bei etwa zehn Punkten zu halten. Erst in de letzten zwei Minuten vor der Halbzeit machten sich vermehrt Unkonzentriertheiten bemerkbar und man musste den Gegner doch auf 29:48 davonziehen lassen.
Nach der Pause konnte Böblingen dann nur noch fünf Minuten mithalten, innerhalb kürzester Zeit bauten die unterlegenen Panthers deutlich ab und mussten mitansehen, wie Konstanz auf und davon zog. Ein 33:12 im dritten Viertel bescherte den Gastgeber eine haushohe Führung. Im Schlussviertel bekam man es dann lange Zeit mit der zweiten Garnitur der Konstanzer zu tun, konnte das Spiel nun wieder ausgeglichener gestalten – die Luft war jedoch längst raus. Mit 56:100 zog Böblingen letztlich überdeutlich den Kürzeren. Schwerer dürfte allerdings vor den wichtigen Spielen gegen die direkte Konkurrenz der Ausfall von Leistungsträger Johnson wiegen.

Für die SV Böblingen spielten:
Ahmetaj (13/2 Dreier), Johnson, Baric (7/1), Ehmann (14), Keiner (2), Tschernenko (4), Pfannenschwarz (16)

19.02.2018 Herren1 › Saison 17/18
Facebook Seite