Überraschungssieg in Ludwigsburg leichtfertig verspielt

Von: Fritz Schlipf

Freiwurfquote von 43 Prozent, ein technisches Foul und zwei unsportliche Fouls in der entscheidenden Phase kosten die Panthers den möglichen Sieg in Ludwigsburg! So schlug man sich am Ende selber und verlor dann doch noch deutlich mit 82 zu 95.

Foto: SHOT!

Foto: SHOT!

Foto: SHOT!

Foto: SHOT!

Foto: SHOT!

Bruce Zabukovec

Foto: SHOT!

Auch in diesem Spiel hatten die Böblinger wiederum den besseren Start und gingen durch 9 Punkte unseres neuen ?Langen? Bruce Zabukovic und einem Dreier von Oliver Schlipf mit 14:10 in Führung. Nach 5 Minuten hatten sich die Ludwigsburger besser auf die ?Langen? eingestellt und einige Unaufmerksamkeiten in der Verteidigung der Panthers, so wie ein starker Jonas Leidel bescherten den Ludwigsburgern eine 25:19 Führung zum Ende des ersten Viertels.
Zu Beginn des 2. Viertels konnten die Ludwigsburger einen 11:0 Lauf hinlegen. Von da an kämpften die Panthers um den Anschluß. In dieser Phase brachte vor allem Daniel Bernik die Panthers wieder in die Spur zurück. Peter Prohaska und Stefan Möbius konnten das Team wieder auf 6 Punkte heranbringen. Verworfene Freiwürfe und ein Dreier von Jordan Buller in den letzten Spielsekunden der ersten Hälfte brachten den Ludwigsburgern dann doch wieder einen 11 Punkte Vorsprung. Mit einem Spielstand 50:39 gingen die Mannschaften in die Halbzeit.
Gleich zu Beginn folgte der nächste Dreier durch Buller. Er und Jonas Leidel brachten die Ludwigsburger wieder mit 15 in Front. Die Panthers brachten sich selber immer wieder um den Lohn der harten Arbeit, indem man die erkämpften Freiwürfe nicht verwandeln konnte. Ein Dreier von Oliver Schlipf in der letzten Spielsekunde des dritten Viertels konnte den Vorsprung der BSGler wieder auf 11 Punkte reduzieren.
Im letzten Spielviertel keimte auf Böblinger Seite nochmals Hoffnung auf. Bruce Zabukovic und Stefan Möbius kämpften vorne wie hinten um jeden Rebound (beide sammelten deren 12 ein). Nach einem Block von Zabukovic und damit Ballbesitz der Panthers bei nur noch 5 Punkten Rückstand war man wieder im Spiel. Doch in dieser Phase war man nicht clever genug, um gegen die nun verunsicherten Ludwigsburger auszugleichen. Stattdessen traf Buller mit Foul und die Böblinger bekamen dazu noch ein technisches Foul gepfiffen. Damit wuchs der Rückstand innerhalb eines Angriffes wieder auf 9 Punkte an. In den letzten beiden Spielminuten versuchten die Böblinger die Zeit zu stoppen und die Ludwigsburger an die Freiwurflinie zu schicken, um das Spiel doch noch einmal offen zu gestalten. Die Freiwurfquote der Ludwigsburger war mit 66,7% aber zu gut, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Dadurch vergrößerte sich der Rückstand noch von 8 auf 13 Punkte in der letzten Minute.

Fazit des Spiels: An Einsatz hat es zu keiner Zeit im Spiel gefehlt. Mit etwas mehr Cleverness und einer besseren Freiwurfquote hätte man hier für die erste Überraschung sorgen können.

Für die Panthers spielten:
Wehrle (1), Bernik (10/1 Dreier), Leser, Kayser (2), Jones, Schlipf (12/2), Prohaska (12/2), Möbius (20), Kahlig (4), Ganesharatnam, Zabukovic (21)

Freiwurfquote Panthers: 35/15=42,8%

Für Ludwigsburg spielten:
u.a. Hottmann (19), Leidel (24), Buller (28/4)

Freiwurfquote Ludwigsburg: 30/20=66,7%

25.09.2007 Männer 1
Facebook Seite