Blog - SV Boeblingen - Boxen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pokalturnier in Oschatz

Herausgegeben von in Veranstaltung ·
Sieben Siege und nur zwei Niederlagen
Boxen: Boeblinger beim Pokalturnier in Oschatz erfolgreich

BOEBLINGEN (maz). Die Boxer der SV Boeblingen bereiten sich auf die baden-wuerttembergischen Jugendmeisterschaften vor und nahmen deshalb am Pokalturnier im 500 Kilometer entfernten Oschatz (Sachsen) teil.
Amer Mujovic startete in der Schuelerklasse in seinem ersten Kampf mit einem Sieg und behielt auch im Finale gegen Goldhammer vom Bundesligaverein Nordhaeuser SV die Oberhand. Der Boeblinger Rafael Petelko unterlag gegen Jakob Howig vom GFC Rostock. Einen Tag spaeter startete er erneut gegen einen Rostocker und siegte dieses Mal. Amsal Mujovic hatte im Schueler-Halbfliegengewicht gegen Miroslav Mraz von der boehmischen Auswahl keine leichte Aufgabe. Dieser wurde am Ende zum Punktsieger erklaert. In seinem zweiten Kampf machte es Amsal besser und siegte.
Dennis Musa boxte mit guter Einstellung gegen Niklas Mindemann vom GFC Rostock. In einem Schlagabtausch ohne Wertung zeigten beide gute Aktionen. In seinem zweiten Kampf zeigte Musa gegen Timothy Boehme vom BC Fuerstenfelde, dass er die im Vorfeld mit Trainer Viktor Deisling abgestimmte Vorgehensweise gut umsetzen konnte. Er boxte mit guter Beinarbeit variabel, traf haeufig und ließ seinem Gegner keine Moeglichkeiten fuer Gegentreffer, weshalb er verdienter Turniersieger wurde.
Arthur Lohse startete im Kadetten-Halbweltergewicht gegen Steven Hanneke von Stahl Henningsdorf. In Runde zwei wurde Lohse vom Ringrichter angezaehlt. Die Ursache hierfuer war ein Tiefschlag von Hanneke, der vom Ringringer mit einer Verwarnung bestraft wurde. Der Boeblinger wurde nach drei Runden verdienter Punktsieger. In seinem zweiten Gefecht gab es keine Wertung, so blieb Arthur Lohse ungeschlagen und durfte sich ueber den Turniersieg freuen.
Tomislav Errecic zeigte in seinem ersten Kampf eine ueberzeugende Leistung, als er gegen Vincent Faber vom BSV Hettstedt in der zweiten Runde den Kampf durch technischen Knockout fuer sich entschied.









Deisling Geschwister im Boxsport

Herausgegeben von in Portrait ·
Geschwister im Sport:
Viktor, Andreas und Alexander Deisling

Faust drauf (v. li.): Andreas, Alexander und Viktor Deisling fuehlen sich bei der SV Boeblingen wohl und haben ihre sportliche Heimat gefunden Foto: gdr

 
Vor ueber 20 Jahren kamen die Deislings aus Russland nach Deutschland. Drei der fuenf Brueder sind inzwischen aus der Boeblinger Box-Szene nicht mehr wegzudenken. Der 41-jaehrige Viktor ist Trainer, Alexander (39) hat aufgehoert, schaut aber ab und zu vorbei, und Andreas (34) wechselte erst vor kurzem zur SVB. Sechs Faeuste fuer einen Verein.

 
Von Michael Schwartz
 

BOEBLINGEN. Dass Viktor Deisling nach seiner ersten Uebungseinheit beim Boxen geblieben ist, laesst auf einen eisernen Willen schliessen. Sein damaliger Coach legte viel Wert auf die Fuehrungshand. Fast anderthalb Stunden lang. Ohne etwas zu trinken. "Am Ende hab? ich gedacht, mir kommt Schaum aus dem Mund", lacht der damals 17-Jaehrige bei dieser Erinnerung. Ebenso wie bei der an seine blaue Jacke. Die hatte einen Reissverschluss. Und um den auf dem Heimweg zu oeffnen, musste er seine gerade noch so beanspruchte linke Hand mit der rechten hochheben. "Ich war wie gelaehmt."Was ihm auch zu schaffen machte, war die Sauna. Denn die war nach dem Training Pflicht. "Vor allem im ersten halben Jahr war das die Hoelle", sagt Viktor Deisling. Keine Frage: Seine Anfangszeit hat den Boxer gepraegt.
Im September 1994 war der eiserne Vorhang schon laengst gelueftet, Jelzin und Kohl an der Macht, und die Deislings siedelten nach Boeblingen ueber. Ihre deutschen Wurzeln sind der Familie sehr wichtig. Die Kultur, die Sprache, der Stammbaum - das sollte weiterverfolgt werden. "Wir kennen nix anderes in unserem Blut, von unseren Vorfahren", sagen die Geschwister. Dass sie bei der SVB landeten, war eine glueckliche Fuegung. Es war im Mai 1995, als Viktor Deisling mit Freunden im Park laufen ging und dort auf einen mitgebrachten und am Reck montierten Boxsack Marke Eigenbau eindrosch. Zwei Maenner liefen vorbei und fragten: "Jungs, was macht ihr da für Scheisse?" Es waren Martin "Bogi" Bogdanski und Joachim Mack, zu jener Zeit Vereinstrainer. "Wenn ihr boxen wollt, kommt mal zu uns." Ein Angebot, das Viktor Deisling nicht ablehnen konnte. Auch wenn es wieder anstrengend wurde, denn er war etwas aus der Uebung. Und die Coaches Lothar Weiss, Gerhard Klopfer und Klaus Schulz waren dafuer bekannt, besonders auf Kraftausdauer zu achten. Seilspringen, Hanteln, Schattenboxen, Liegestuetzen. "Das Zirkeltraining hat alle fix und fertig gemacht", erzaehlt der damalige Neue.
Mutter klettert auch noch mit 75 auf Baeume, um Obst zu ernten
Doch wie schon in der Boxschule von Saratov zog er es durch. Zumal er immer Rueckhalt aus der Familie erfuhr. "Mein Vater hat versucht, uns beim Sport fast jeden Wunsch zu ermoeglichen. Er hat uns einen Fussball besorgt, aber auch Schlaeger Puck und Schlittschuhe." Die Beweglichkeit hat der Nachwuchs wohl von der Mutter geerbt. "Die steigt mit 75 heute noch auf Baeume hoch und erntet Birnen, Aepfel und Zwetschgen", berichten die Deislings mit einem Schmunzeln im Gesicht.
Alexander Deisling kam erst mit 21 zum Boxen. "Ziemlich spaet", raeumt er ein, "wenn viele andere schon wieder aufhoeren." Aber zuvor hatte er einfach keine Zeit. Zwei Jahre lang war er regelmaessig auf Montage. Erst als er dann einen Job annahm, der ihm auch etwas Freizeit ermoeglichte, stieg er bei der SV Boeblingen ein. "Ich habe einen Ausgleich gebraucht", schildert er, und nennt dann die Gruende fuer diesen einen Verein: "Die Atmosphaere hier hat uns sehr gut gefallen. Wir wurden super aufgenommen. Man wird mit Respekt behandelt. Spuert sehr viel Waerme, obwohl man denken koennte, das sind alles Stiere." Viktor Deisling stimmt ihm da zu: "Im Ring werden alle gleich, das macht diesen Sport aus." Denn außerhalb des Seilgevierts seien sie durchaus auf Vorurteile gestossen. "Russen sind alle Kanaken", wurden sie ueber einen Kamm geschert. "Aber hier im Training wurde auf Leistung geachtet, sonst nix."
Die beiden aeltesten Brueder Johannes und Peter haben wenig mit der Sportart am Hut, obwohl diese in Russland sehr populaer war und ist. Dafür Andreas Deisling umso mehr. "Viktor ist mehr oder weniger mein Vorbild", haelt er grosse Stuecke auf diesen. Was ihre Plaene angeht, entwickelten die beiden Juengsten einen ganz unterschiedlichen Ehrgeiz. "Ich habe mir nie grosse Ziele gesetzt", verneint Alexander Deisling, "wollte nie ein großer Boxer werden, habe das immer fuer mich gemacht." 2003 wurde er dennoch einmal Dritter bei den baden-wuerttembergischen Meisterschaften. Andreas ging mit anderen Ambitionen an die Sache ran. Er wusste genau, was es sein sollte. Thaiboxen war nicht das Richtige fuer ihn. "Das war mehr wie eine Schlaegerei, viel Clinchen", beschreibt er. Beim Karate hingegen fehlte ihm der Vollkontakt. Also Boxen, wo Technik im Mittelpunkt steht. "Das ist meine Sportart." In der er es weit bringen moechte. "Ich wollte immer mal deutscher Meister werden."
Auch Pech verhinderte das bisher. So brach er sich im Finale der sueddeutschen Meisterschaft die Hand und musste sich mit Rang zwei zufriedengeben. Spaeter kam dann das Geldverdienen dazwischen. Es folgte eine gut fuenfjaehrige Pause, weil der Verfahrensmechaniker für Kunststoffe ein russisches Tanzcafé eroeffnete - in Bad Mergentheim, wo er auch wohnt und bisher in den Ring stieg. Seit diesem Jahr ist er seinen Bruedern nach Boeblingen gefolgt. "Ich will immer noch das Bestmoegliche erreichen", ist sein Ansporn weiterhin hoch. "Aber es ist schwer." Dennoch hofft er, dass es zum Durchbruch kommt. Mit 34 hat er allerdings nicht mehr ganz so viel Zeit. Sein Bruder Alexander hat die Handschuhe bereits an den Nagel gehängt. "Mit 37 ist offiziell Schluss fuer alle im Amateurboxen", klaert er auf. Und auch persoenlich findet er: "Man sollte seine Laufbahn rechtzeitig beenden. Aber das haengt auch vom Boxstil ab."
Viktor Deislings Sohn Eduard setzt Familientradition in Boeblingen fort
Zumal er mittlerweile auch selbst Vater ist, einen Sohn und eine Tochter hat. Alexander Deisling hat drei Soehne, "aber ob die auch mal Boxer werden, kann man noch nicht sagen". Bei Viktor Deisling hingegen weiss man es. Sohn Eduard - einer von zweien - steigt ebenfalls in den Ring. Natuerlich bei der SV Boeblingen, womit er die Familientradition fortfuehrt. Trainer ist der Papa, der seinen letzten Kampf im November 2001 bestritten hat, nachdem Eduard zur Welt gekommen war. "Das hat schon weh getan", denkt er mit Wehmut zurueck, "aber man muss Prioritaeten setzen." Die Meisterschule mit Fachrichtung Elektrotechnik war an den gleichen Abenden wie das Training. "Berufliche Ziele sind wichtiger, man muss die Familie ernaehren", gab es fuer Viktor Deisling keine Zweifel an dieser Entscheidung.
Seit 2014 betreibt er gemeinsam mit Alexander eine Bautraegergesellschaft. Dem Boxen blieb er jedoch erhalten. Als er seinen Meisterbrief in der Tasche hatte, machte er den Trainerschein in Nuertingen beim Wuerttembergischen Boxverband. Er half bei der SVB mit, arbeitete viel mit Jugendlichen, wurde dann auch Jugendsprecher. Im Mai 2009 bekam er die C-Lizenz und war von da an vollstaendig als einer von fuenf Trainern taetig. Der Zulauf zur Boeblinger Boxabteilungs ist immens, bis zu 35 Leute jeden Alters und Geschlechts bevoelkern an Trainingsabenden die Halle. Ob die hinterher auch die eine Hand mit der anderen heben muessen, um den Reissverschluss zu oeffnen, ist allerdings nicht ueberliefert.





Regio Cup in Boeblingen

Herausgegeben von in Veranstaltung ·
Viel Lob fuer gelungenen Nachmittag

Boxen: 20 spannende Kaempfe bei der SV Boeblingen - Ehrungen fuer Georg Mornhinweg und erfolgreiche Athleten

Mit der letzten Veranstaltung  des Jahres verabschiedeten sich die Faustfechter des  SV Boeblingen im eigenen Ring fuer das Jahr 2015. Mit Unterstuetzung der SportRegion Stuttgart wurde um den ersten  Regio Cup geboxt. Es war ein gut besuchter sportlicher Nachmittag sahen die Zuschauer 20 Kaempfe und erlebten so ueber vier Stunden interessanten Boxsport.
Zudem wurden verdiente Abteilungsmitglieder geehrt.

Zu einem Veranstaltungsfilm kommen Sie mit folgendem Link:
www.youtube.com/watch?v=yiLlsg9RZfI

Die SVB erwies sich am Samstag auch als guter Gastgeber. So erhielt Abteilungsleiter Ewald Agresz eine hervorragende Resonanz der Vereine aus Baden-Wuerttemberg sowie den Clubs TUS Aschaffenburg und Marburg/Giessen jeweils aus Hessen und vom SSV Saalfeld aus Thueringen.
Den von der SVB gestifteten Pokal fuer die erfolgreichste Mannschaft  erboxte sich  die Staffel
vom TUS Aschaffenburg vor dem SSV Saalfeld und man staune, dem VfL Sindelfingen, der  unter den 14 teilnehmenden Teams den dritten Rang belegte.
Ueber mangelndes Zuschauerinteresse konnte sich die Boeblinger wahrlich nicht beklagen. Auch  der neu gewählte Praesident  der SVB, Jochen Reisch, der Erste Buergermeister Ulrich Schwarz,  der Landtagsabgeordnete Florian Wahl und einige Gemeinderaete hatten es sich nicht nehmen lassen, die Boxabteilung auch unter dem sportlichen Aspekt in Aktion zu sehen.

Geehrt wurden bei diesem Box-Event mit  Dardan Krasniqi und David Streluchin, zwei  junge erfolgreiche Faustfechter der SVB, die sich im  verflossenen Jahr besonders  ins Rampenlicht positionierten. Eine besondere Ehrung nahm der Kampfrichterobmann des Verbandes Klaus Kaibach vor, indem er dem ehemaligen Boeblinger Boxer und international erprobten Kampfrichter Georg Mornhinweg,  mit der  goldenen DBV-Verdienstnadel  mit Kranz  auszeichnete.

Das vom Verband eingesetzte Kampfgericht trug dazu bei, korrekte Ergebnisse zu ermitteln. Im letzten  Gefecht unterlief den Herren ein krasser Fehler. Denn nicht  der in allen drei Runden boxerisch bessere  Andreas Deisling , der seinen ersten Kampf für die SVB bestritt,
bekam den Sieg zugesprochen, sondern  sein Rivale Sevak Miroyan vom BC Marburg.



Alle Ergebnisse des Boeblinger Kampftages vom Samstag:
Dennis Musa (SV Boeblingen) - Dawid Trost (TUS Aschaffenburg) ohne Wertung
Maribel Schierle (SSV Saalfeld) - PS ueber Waleria Kondrashev (TUS Aschaffenburg)
Tomi Ernecic (SV Boeblingen) - Lucas Beck (SSV Saalfeld) ohne Wertung
Umut Saritag (TUS Aschaffenburg) - PS ueber Iznaur Isaev  (KSA Stuttgart)
Francesco Messineo (Pug  Bruchsal) - PS ueber Konstantin Atomov (TUS Aschaffenburg)
Rafael Petelko (SV Boeblingen) - Hamza Celik (Pug Bruchsal) ohne Wertung
Alina Morgenrot (SSV Saalfeld) - PS ueber Jana Jehle (ASV Ebingen)
Arnes Alisic (VfL Sindelfingen) - PS ueber Jan Jungblut  (Pug Bruchsal)
Jesus Liriano (BC Pforzheim) -  Disq.-S. 1. R. ueber Hamza Eroglu (FB Esslingen)
Erizem Karakurt (VfL Sindelfingen) - PS ueber Annemarie Schierle  (SSV Saalfeld)
Izmir Balinca (SV Boelingen) - Mendrit Nuhiu (RW Stuttgart) ohne Wertung)
Theodor Richter (TUS Aschaffenburg) - PS ueber Kevin Pohle (SSV Saalfeld)
David Chillo (TUS  Aschaffenburg) - PS ueber Altin Kryezio (RW Stuttgart)
Kushtrim Kinoli (SV Spaichingen) - Disq.-S. 3.R. ueber Armen Poorasghar (BC Marburg)
Alexander Kriger  (BC Pfullendorf) - PS ueber Kevin Zagontz (VfL Sindelfingen)
Anastasia Bogdanov  (BC Marburg) - Anna Wall (SV Spaichingen) ohne Wertung
Altin Zogaj (RW Stuttgart) - RSC-S. 3.R. ueber Hüseyin Agva (SSV Reutlingen)
Anna Kochbeck (RW Stuttgart) - PS ueber Cansu Cak (VfL Sindelfingen)
Baro Baroev (SSV Saalfeld) - PS ueber Giuseppe Masuzzu  (FB Esslingen)




Int BW Meisterschaften

Herausgegeben von in Boxer Titel ·
Der Boeblinger Dardan Krasniqi holt bei den int. baden wuerttembergischen Meisterschaften den Vizetitel

Bei den Int. baden wuerttembergischen Meisterschaften in der Altersklasse U19 nahmen die Boeblinger Boxer mit einem Aspiranten teil. Dabei holt sich der Boeblinger Dardan Krasniqi den baden wuerttembergische Vize-Meistertitel nach Boeblingen.

An den baden wuerttembergischen Meisterschaften in der Sportschule Ruit nahmen ueber 100 Athleten in der Jugendklasse teil. So auch die Boeblinger Boxabteilung die mit einem  Athleten und den Trainern Andrej Sutkevic, Viktor Deisling sowie Abteilungsleiter Ewald Agresz anreiste.

Mit Dardan Krasniqi war die Boeblinger Boxabteilung in der Kadettenklasse bis 15 Jahre vertreten. Im Halbmittelgewicht bis 65 kg stieg er am vergangen Freitag im Finalkampf gegen Remzi Felek aus Ludwigsburg in den Ring.

Dardan hatte sich in einem Trainingslager in Saalfeld (Landesverband Thueringen) auf die Meisterschaften vorbereitet. Von seinen Trainern Viktor Deisling und Andrej Sutkevic gut eingestellt startet Dardan sehr gut in den Kampf. Doch im Verlauf des Kampfes uebernahm sein anstuermenden Gegner immer wieder die Kontrolle und gestaltetet den Kampf. Auch die Anweisungen seiner Trainer wurden zu Anfang Runde 2 gut umgesetzt und Dardan konnte mit seinen Rechten den Angreifer stoppen, doch am Ende entschied Remzi Felek den Finalkampf für sich. Als zweiter Sieger bekam Dardan eine Medaille und Urkunde für den Int. baden wuerttembergischen Vize-Meistertitel ueberreicht.


Abteilungsleiter Ewald Agresz, Trainer Andrej Sutkevic, baden wuerttembergische Vizemeister Dardan Krasniqi und Cheftrainer Viktor Deisling  (von links)




Blocktraining in Saalfeld

Herausgegeben von in Abteilung Boxen ·
Spezielles Box-Blocktraining in Saalfeld

Im September nahmen die Jungboxer  der SVB an einem Lehrgang mit insgesamt 50 Teilnehmern beim Gastgeber, der Thueringer Boxstaffel  BC Saalfeld teil. Weitere Boxer kamen aus Giessen (Hessen), Chemnitz (Sachsen) und Nordhausen (Thueringen).
Nach der Grundlagenausdauerschulung und der Verbesserung der Schnellkraft dient  nun die Phase der speziellen Vorbereitung auf die Wettkämpfe im Herbst/Winter und für die anstehenden Titelkaempfe der u 18 Athleten.

Unter der Anleitung der jeweils von den teilnehmenden  Boxern leitenden Trainer wurde auf die Schlagschule zur Verbesserung der technischen Fertigkeiten hingewiesen. Weiter wurden Partneruebungen zur Verbesserung  der technischen und taktischen Feinheit des Fechtens mit der Faust und Sparring zur Anwendung der gelernten Standards im Ring  praktiziert. Dieses waren die wesentlichen Inhalte bei diesem Blocktraining von sechs Trainingseinheiten am Freitag, Samstag und Sonntag.
Dabei trainierten auch Aussiedler, Zuwanderer und Deutsche wunderbar miteinander, als gaebe es keine Diskussion um die anstehende Integration.
Wichtig fuer den Erziehungsprozess der jungen Sportler ist auch das gemeinsame  Leben auf engstem Raum in der Turnhalle und wenn es nur ein Wochenende ist.
Es war eine ausgezeichnete Blocktrainingseinheit bei dem die SVB-Athleten wieder viel gelernt haben.
Unter der Leitung von Ewald Agresz, dem Trainer Andrej Sutkevic,  nahmen die Boxer Artur Lohse, Dennis Musa und der an diesem Wochenende  an den diesjaehrigen u18 Meisterschaften teilnehmende Athlet  Dardan Krasniqi am Blocktraining in Saalfeld teil.

Teilnehmer am Blocktraining in Saalfeld





Teilnehmer aus Boeblingen








Wildschweinschaden

Herausgegeben von in Abteilung Boxen ·
Wildschwein verirrt sich und verwuestet Geraeteraum bei den Boxern der SVB

Da wurden die Mitglieder der Boxabteilung beim ersten Trainingsabend nach den Ferien sehr ueberrascht,  denn als diese in den Geräteraum gingen, um die Geraete fuer die Ausuebung des Sportes in die Halle zu transportieren, stellten die Sportler fest, dass  dieser Raum voellig durchwuehlt, verwuestet und verschmutzt war.
Ploetzlich entdeckte Trainer Viktor Deisling mitten bei  den Sandsaecken und Maisbirnen ein Tier, welches durch die  Scheibe des Fensters durchgebrochen war und etwa 2,5 Meter Hoehe auf den Boden gestuerzt sein muss.  Es war ein mittelgrosses Wildschwein, welches sich offenbar schon mehrere Tage waehrend der Ferienwoche dort aufhielt.
Trainer Viktor Deisling informierte den Hausmeister und die Polizei, die schnellstens anrueckte  und weitere Aktionen einleitete, so auch einen Jaeger des Boeblinger Vereinigung  bestellte.
Den Rest besorgten dann diese herbeigerufenen Herren, indem diese dem erheblich verletzten Tier die Erloesung gaben.
Alexander Mazur

Das Wildschwein:



So sah es nach der Verwuestung aus:



Die fleißigen Helfer nach dem Aufraeumen:



So sah es danach aus:















Verabschiedung Lothar Weiss

Herausgegeben von in Portrait ·
Verabschiedung von Lothar Weiss  bei der Abt.-Versammlung der Boxer

seit dem 1. Maerz 1968 ist Lothar Weiss nun schon Mitglied bei der SV Boeblingen, es sind immerhin 47 Jahre ehrenamtlicher Sport für Boeblingen. Dem Boxsport  zugewandt hat er sich, als er gerade mal 14 Jahre alt war, somit hat er den Boxsport bisher 66 Jahre lang gedient, unterstuetzt. Nun will Lothar Weiss kürzer treten und übergibt seine Cheftrainerposition an Viktor Deisling weiter.

Die 1. Station war 1949 der Verein Motor Doebeln, ein heute noch existierender Club in Sachsen.
Dann wechselst er im Jahr 1955 ins Schwabenland nach Schwäbisch Gmünd, hat dort bis 1961 geboxt und insgesamt 144 Kämpfe mit beachtlichen Erfolgen und erkämpften Meisterschaften bestritten.

Er hat dann Trainertaetigkeiten beim BC Urbach für zwei Jahre aufgenommen und durch einen beruflichen Wechsel  1961 nach  Sindelfingen, den  VfL sieben Jahre lang als Trainer und Fuehrungskraft betreut.

Dann, darueber sind die SVB-Faustfechter heute noch  dankbar, dass Lothar Weiss sich entschied, nach Boeblingen zu wechseln und dem Verein als ehrenamtlicher Cheftrainer und 28 Jahre lang als 8. Abteilungsleiter in der bisher 70- jaehrigen Geschichte seit dem Bestehen der SVB  zu dienen. So lange war bisher noch niemand der bisherigen Funktionstraeger bei der SVB  in Amt und Wuerden.

Verein und Stadt haben seinen Einsatz für den Sport und für die Leistungen bei der Erziehung und positiver Entwicklung  von jungen Sportlern mit vielen erboxten Titeln bei  überregionalen Meisterschaften mit Ehrungen honoriert  und mehrfach ausgezeichnet.

Der goldenen Ehrennadel des Vereins für  40-jaehrige Mitgliedschaft als Ehrenmitglied
Die Ehrenplakette der Stadt Boeblingen in Gold
Die goldene  Ehrennadel  des Wuerttembergischen Boxsport-Verbandes
Die goldene  Ehrennadel  des Deutschen Boxsport-Verbandes

Am 2. Mai feiert Lothar Weiss nun seinen  80. Geburtstag!
Wir sehnen diesen Tag schon heute mit grosser Spannung entgegen und freuen uns, ihn
an diesem Tag beglueckwuenschen zu duerfen.
Fuer all diese  ehrenamtlichen Dienste als Funktionaer danken wir Lothar Weiss alle ganz herzlich.
Die Boxer werden  es auch in Zukunft schaetzen, wenn  Lothar Weiss der Abteilung bei schwierigen Entscheidungen beraten könnte. Deswegen sollte es auch keine komplette Verabschiedung sein!

Besonders bedanken moechten die Mitglieder der Boxabteilung  auch bei Frau Weiss, denn ohne die Unterstuetzung  von Lothar bei  den dauerhaften Ausfuehrungen dieser vielfaeltigen  Aufgaben in der Erziehung , Bildung und sportlicher Entwicklung, wie auch im Beruf,  waeren solche Erfolge ueber den langen Zeitraum für den Verein nicht moeglich.

Alexander Mazur






Jahreshauptversammlung 2015- Zeitung

Herausgegeben von in Abteilung Boxen ·
SVB-Boxer weiter unter bewährter Führung

Die Boxabteilung der SV Boeblingen  hat im verflossenen Jahr einen  Hoechststand  von insgesamt 129 Mitgliedern in der 70-jaehrigen Geschichte des Vereins erreicht.  So Abteilungsleiter Ewald Agresz bei der Begrueßung der 30 Mitglieder bei der kuerzlich abgehaltenen Jahresversammlung der Boeblinger Faustfechter.
Sportlich betrachtet, was die Aktivitaeten anbetrifft, gab es leider eine Reduzierung  in der offiziellen Wettkampfstatistik im Vergleich zum Vorjahr, doch wurden auch Boeblinger Athleten als Meister bei Titelkaempfen im verflossenen Jahr gekürt.

Die SVB-Jungboxer  beteiligten sich an den Baden/Wuerttembergischen Titelkaempfen und siehe da,
eine Vizemeisterschaft sicherte sich  Daniel Strohscherer, während  Eduard Deisling und Erwin Kliese als Baden/Wuerttembergische Meister hervorgingen.
Der vom Verband  zu den suedwestdeutschen Meisterschaften eingeladene Ferit Music  gewann seine Kaempfe  gegen die Boxer der fuenf anwesenden Landesverbände, konnte somit seine Heimreise als suedwestdeutscher  Meister in seiner Gewichtsklasse   antreten.

Der neue Cheftrainer Viktor Deisling bilanzierte  in seinem  Bericht  keinen gerade gravierenden Abwaertstrend, doch erwartet  er  bei  den anstehenden Aktivitäten eine Steigerung des Leistungsvermoegens.

Ewald Agresz, der den wegen Krankheit ausgeschiedenen Kassierer Klaus Bitsch im Vorjahr kommissarisch vertrat,  war trotz eines positiven Kassenbestandes mit der Entwicklung  nicht ganz zufrieden, denn die Ausgaben ueberstiegen die Einnahmen des letzten Jahres. Sicher auch ausgeloest durch die hoeheren Ausgaben an  Reisekosten bei  mehreren Auswaertsstarts.
Vom  Kassenpruefer des Hauptvereins Herrn Moebius wurde der SVB Boxabteilung eine uebersichtliche und einwandfreie Kassenfuehrung bestaetigt.

Die Neuwahlen der Boxabteilung verliefen in offener Abstimmung und erbrachten  folgendes Ergebnis:

Abteilungsleiter/ Schatzmeister:\tEwald Agresz
Stellvertreter:      Ralf Nedorna\t\t
Vorstandsupport: Melanie Grobel
Cheftrainer:        Viktor Deisling
Trainer:              Andrej Sutkevic, Ralf Nedorna,
                 Kevin Schlenker, Gerhard Smirnjagin
Kassierer:           Erich Mueller
Jugendsprecherin:  Isabell Gutierrez
Technischer Leiter: Willi Brodbeck
Catering.                Olga Deisling
Pressearbeit:          Alexander Mazur

Als SVB-Delegierte  wurden gewaehlt:      Lothar Weiss (Boris Reiter)



Nikolausboxen in BB

Herausgegeben von in Veranstaltung ·
Vorweihnachtliches Boxen mit Ehrung erfolgreicher Athleten in Boeblingen

Eine boxsportlich gute Veranstaltung mit überdurchschnittlichem Niveau hat die Boxabteilung der SV Boeblingen beim Nikolaus-Boxen zum Jahresabschluss in der Sporthalle des kaufmaennischen Schulzentrums aufgezogen. Zwoelf Vereine der ursprünglich 17 gemeldeten Boxclubs reisten in Boeblingen an. Klubs, die eine weitere Anreise gehabt hätten, sagten wegen der angekuendigten widrigen Wetterlage kurzfristig ab.

Doch auch mit zwoelf Kaempfen war die Veranstaltung so gut bestueckt, dass sich die Boxsportfreunde aus Boeblingen, wie auch die vielen Gaeste von auswärts am Ende begeistert zeigten von der perfekten Organisation und den dargebotenen Leistungen.

Der Abteilungsleiter der SVB-Boxer [b]Ewald Agresz[/b] nahm die Gelegenheit der letzten Veranstaltung des Jahres wahr, die erfolgreichen Athleten, die sich auch ganz vorne im Boxverband Baden/Wuerttemberg  positionieren konnten, mit Urkunden und Pokalen auszuzeichnen.

Die Erfolgsboxer der SVB im Jahr 2014 waren: Daniel Strohscherer, Eduard Deisling, Erwin Kliese, Ferit Music und Taulant Krasniji.

Zu den Kaempfen: Von Boeblingen kamen wegen jener Absagen nur Erwin Kliese und David Streljuhin zum Einsatz. Kliese gab gegen den erfahreneren Dominik Krawtschenko (AC Weinheim) sein Bestes, verletzte sich aber in der 2. Runde, so dass sein Sekundant Viktor Deisling die Partie in der Pause zur 3. Runde aufgab.




Boxen in Weil

Herausgegeben von in veranstaltung ·
SV Boeblingen erhaelt gute Note für die Organisation

Die Boxabteilung der SV Boeblingen hat nach laengerer Pause wieder eine Veranstaltung im Weiler Sportzentrum durchgefuehrt. Schon am fruehen Nachmittag wurde die Sportart von den SVB-Experten vorgestellt, danach wurden die interessierten Gaeste zum Mitmachen eingeladen, sprich ein Trainingsprogramm abgehalten, was sehr positiv ankam.
Nach der Begruessung durch Abteilungsleiter Ewald Agresz wurde u. a. eine bedeutende Ehrung des ehemaligen aktiven Boxers und langjaehrigen Kampfrichters Georg Mornhinweg durch den Baden/Wuerttembergischen Kampfrichterobmann Klaus Kaibach (Friedrichshafen) vorgenommen, der nun seine Taetigkeit nach 1813 Einsaetzen als Unparteiischer für den Verband beendet hat.
  
Schliesslich wurde dann auch am Abend an dem 14 Vereine teilnahmen geboxt. Dieses unter der Schirmherrschaft von Buergermeister [b]Wolfgang Lahl[/b], auch unter dem Motto des Ausrichters, Foerderung des Jugendsports in Weil und technisches, regelkonformes Boxen im Ring, statt unkontrolliertes Pruegeln auf der Strasse.
Die Veranstaltung wurde von den angereisten Vereinen als sehr gut organisiert angesehen und was den boxsportlich qualitativen Teil anbetraf auf eine hohe Stufe gestellt.
Die meisten Athleten, nämlich vier, kamen von der SVB zum Einsatz, doch  leider konnte keiner der jungen gastgebenden Starter den Ring als Gewinner verlassen, denn die Rivalen von den Gastvereinen waren jeweils etwas  besser und auch erfahrener.
So ueberraschte die nicht eingeplante Niederlage vom Baden/Wuerttembergischer Meister, dem Boeblinger[b] Eduard Deisling[/b] gegen den [b]Sinsheimer Maxim Wolschmidt[/b] schon sehr.

Die Ergebnisse von dem Kampfabend in Weil im Schoenbuch:

Kadetten u14:

Maxim Wolschmidt (BC Sinsheim) \t- TKo.S. 2.R. ü. Eduard Deisling (SV Boeblingen)
David Streljuchin (SV Boeblingen)\t- o. W. g. Ismail Gashi (BR Klettgau)

Junior u17:

Maximilian Wagner (MBC Ludwigsburg)\t- PS ü. Yousuf Abdurrahman (TG Nürtingen)
Kushtrim Kinoli (SV Spaichingen)\t- PS ü. Dennis Malsam (SB Böblingen)
Dominik Krawtschenko (AC Weinheim)\t- Aufg.-S. 2.R. ü. Erwin Kliese (SV Böblingen)

Jugend u19:

Granit Turkaj (RW Stuttgart)\t\t- PS ueber Joshua Schuhmacher (Gladiators Waghaeusel)

Elite ü18:

Timo Glesmann\t(AC Weinheim)\t- PS ueber Stefan Locher (BR Klettgau)
Fredi Knorpp (TSG Giengen)\t\t- PS ueber Michael Sammhamm (RW Stuttgart)
Oumat Dieme (SSV Ulm)\t\t- PS ueber Sergej Paul (BR Klettgau)
Cebrail Turan (Neckarsulmer SU)\t- PS ueber Kakan Can (TG Nuertingen)
Yannic Kramhöller (MBC Ludwigsburg)\t- Ko-S. 1. R. ueber. Florian Möckel (TSV Calw)
Athanasios Kasapis (TG Nuertingen)\t- TKo-S. 1.R. ueber Viktor Urich (TSG Giengen)  





Zurück | Weiter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü