Kräfte reichten nicht aus

Von: Franz Arbinger

Nur zu siebt musste die SV Böblingen am Wochenende beim Tabellennachbar BBU Ulm antreten. Aufgrund der dezimierten Mannschaft war von vornherein klar, dass es eine schwere Aufgabe werden würde. Trotzdem ließen die Lady-Panthers nichts unversucht, um den wichtigen Auswärtssieg möglich zu machen. Auch ein 12-Punkte-Pausenrückstand brachte sie nicht aus der Fassung und man konnte das dritte Viertel mit einem positiven Teilergebnis (15:13) beenden. Zu Beginn des vierten Viertels konnte man sogar auf vier Punkte Rückstand verkürzen und schnupperte am möglichen Sieg, doch zu viele Eigenfehler und wohl auch nachlassende Kräfte ließen dies letztlich nicht zu.

Eigentlich war der Plan, das Spiel nicht von sich aus schnell zu machen und sich auf die Verteidigung zu konzentrieren. Dieses Vorhaben wurde aber nur teilweise in die Tat umgesetzt, zu häufig wurde ein schneller Abschluss forciert. Zudem hatten Böblingens Aufbauspielerinnen gegen Ulms körperliche Verteidigung ziemliche Probleme und leisteten sich immer wieder Ballverluste, die vom Gegner zu leichten Fastbreak-Punkten genutzt wurden. Ulm hatte die dünne Personaldecke der Gäste als Schwachstelle ausgemacht und versuchte, durchaus mit Erfolg, durch Druck in der Verteidigung und hohes Tempo nach vorne daraus Kapital zu schlagen. Zunächst war das Spiel aber offen. Böblingen ging das Ulmer Tempo mit, Isabel Roquette traf aus der Distanz und Allyson Taylor, die aufgrund eines Spieles mit ihrem Highschool-Team verspätet erst zu Spielbeginn in der Ulmer Halle eintraf, erkämpfte sich am Brett mehrmals den Ball und konnte sechs Punkte hintereinander zum 15:17-Zwischenstand nach sieben Minuten erzielen. Dann setzten sich die Gastgeber allerdings ab und Böblingen geriet mit 21:35 deutlicher in Rückstand. Diese Differenz konnte bis zur Halbzeitpause nur unwesentlich auf 31:43 verringert werden. Mit neuem Schwung und einem 7:2-Lauf kam man nach der Pause auf 38:45 näher, doch ungenaue Würfe und Fehlpässe erschwerten die Aufholjagd. Allyson Taylor, Kasia Schindler und Olivia Fleck holten sich zwar immer wieder Offensiv-Rebounds und konnten so zweite Chancen zu Punkten nutzen, aber Ulm hatte stets eine Antwort und zeigte sich vor allem stark im Spiel Eins-gegen-Eins von den Flügelpositionen. Zwei erfolgreiche Halbdistanzwürfe von Franziska Körner zum 46:56 beendeten das dritte Viertel. Die Lady-Panthers starteten dynamisch in den letzten Spielabschnitt und konnten durch Punkte von Roquette und Fleck sogar auf 53:57 verkürzen und alles war wieder möglich. Leider aber zeigte Böblingen im Angriffsspiel zu wenig Geduld und zu wenig Bewegung ohne Ball, um das Spiel zu drehen. Ulm setzte sich gegen kräftemäßig nachlassende Gäste entscheidend ab und konnte sich durch einen Korbleger in den letzten beiden Spielsekunden sogar noch den direkten Vergleich sichern, der in der Endplatzierung von Bedeutung sein könnte.   

Für die SV Böblingen spielten:
S. Hofmann (2), I. Roquette (15/3 Dreier), F. Körner (6), K. Lech, O. Fleck (12), A. Taylor (11), K. Schindler (12).

Für BBU Ulm trafen Ullrich (19/2), Kornmann (17/1) und A. Holzschuh (15/1) am besten.

29.01.2018 Damen 1 › Saison 17/18
Facebook Seite