Als Außenseiter zum Bundesliga-Nachwuchs

Von: Redaktion

Nach zwei Heimspielen zum Auftakt der Rückrunde müssen die Böblinger Basketballer am Samstag im ersten Auswärtsspiel zu einer völlig ungewohnten Uhrzeit antreten. Bereits um 13 Uhr gastieren die Panthers im „Ratiopharm Trainingszentrum“ des Basketball-Bundesliga-Bundesligisten ratiopharm Ulm. Wo normalerweise die Bundesligaprofis ihre Trainingseinheiten absolvieren wartet auf die Böblinger Oberliga Basketballer mit dem Nachwuchsteam, das auch in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) spielt ein ganz „harter Brocken“.

In den vergangenen Jahren konnte Ulm mit seinen extrem jungen Teams in Regional- und Oberliga immer eine wichtige Rolle spielen und sich gegen die Top-Teams der jeweiligen Liga sehr gut behaupten. Auch in diesem Jahr spielen die Ulmer eine gute Saison. Weil sie, auch aufgrund von Unerfahrenheit, bereits ein paar Punkte liegen gelassen haben stehen die Ulmer derzeit auf Platz fünf der Tabelle, sind aber nicht schwächer einzuschätzen als die Teams vor ihnen.
Da Ulm seine beiden Herrenmannschaften in Regional-und Oberliga immer zur Ausbildung und Förderung ganzer Jahrgänge von top- talentierten Nachwuchsspielern nutzt, kann man davon ausgehen, dass sowohl die Spielweise als auch das technisch-taktischen Niveau des Gegners hoch sind. Dass man die meisten Spieler nicht kennt macht die Ulmer nur gefährlicher. Gecoacht wird das Team vom Ex-Bundesligaprofi Chris Ensminger. Der gebürtige US-Amerikaner war über Jahre hinweg einer der besten Centerspieler der Bundesliga und dabei neben seinen offensiven Fähigkeiten vor allem auch für seine kompromisslose Defensiv- und Reboundarbeit bekannt.
Einen kleinen Vorteil haben allerdings auch die Böblinger: sie wissen, wie man gegen Ulm gewinnt. In der Hinrunde zeigten die Böblinger nämlich ausgerechnet gegen den hohen Favoriten eine ihrer besten Saisonleistungen und gewannen eine hochdramatische Partie in eigener Halle nach zweifacher Verlängerung mit 76:67. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation fährt man nun als noch krasserer Außenseiter nach Ulm – eine Ausgangslage, in der man eigentlich nur gewinnen kann.
Für die Böblinger wird es enorm wichtig sein, die positive Entwicklung der letzten Wochen fortzusetzen.  Zusätzlich sollten aber auch viele unnötige, individuelle Fehler abgestellt werden, die vom aktuellen Gegner sicher noch mehr bestraft werden dürften.

26.01.2018 Herren1 › Saison 17/18
Facebook Seite