Überraschung knapp verpasst

Von: Redaktion

Zum Rückrundenbeginn verpassten die Böblinger Basketballer einen Überraschungserfolg nur knapp. Gegen den viertplatzierten TV Nellingen reichte eine knappe 41:37 Halbzeitführung den stark verbessert auftretenden Böblingern am Ende nicht ganz – mit 78:85 musste man sich schließlich dem Favoriten geschlagen geben.

Im Vergleich zu den letzten Spielen zeigte sich Böblingen deutlich verbessert. Nach langer Verletzungspause konnte Spielmacher Arber Shabani zum ersten Mal wieder für die Panthers auflaufen. Zwar konnte der letztjährige Starspieler in seinem ersten Spiel noch nicht die ganz großen Akzente setzen, deutete aber durchaus an, dass seine Anwesenheit in der Rückrunde eine deutliche Verstärkung sein sollte. Für den ausgefallenen Luka Baric sprang kurzfristig Flügelspieler Stephan Illg von Böblingens zweiter Herrenmannschaft ein. Illg, der in Böblingen bereits zu Regionalligazeiten Stammspieler war, fügte sich auch gleich hervorragend ein und gab dem Team offensiv wie defensiv wichtige Impulse. Gerade auf der Position des Power Forwards konnte er Timo Ehmann und Viktor Tschernenko deutlich entlasten.
Böblingen gestaltete die erste Spielhälfte durchaus ansprechend, vom Start weg lag man meist in Führung. Unglücklicherweise schienen sich die Panthers allerdings oft selbst im Weg zu stehen, Unkonzentriertheiten - vor allem in der Defensive  - verhinderten ein deutlicheres Absetzen der Böblinger, was leistungsmäßig gut möglich gewesen wäre. Offensiv wussten in der ersten Spielhälfte vor allem die Böblinger Innenspieler zu glänzen. Immer wieder setzte sich Viktor Tschernenko durch, am Ende verbuchte der erfahrenste Böblinger mit 21 Punkten eine persönliche Saisonbestmarke. Doch auch Ehmann und Anthony Johnson wussten sich ein ums andere Mal in Szene zu setzen.
Zu Beginn der zweiten Hälfte ließ sich Böblingen zunächst von mehreren Schnellangriffswellen des Gegners überrennen und geriet in Rückstand, ehe die erfahrenen Akteure Tschernenko und Illg das Ruder für mehr Ruhe im Spiel sorgten und en Lauf des Gegners eindämmen konnten. Granit Ahmetaj führte Böblingen wieder auf 57:60 heran, ehe erneut Tschernenko mit der Schlusssirene des dritten Viertels den 60:60 Ausgleich herstellte.
Im Schlussabschnitt waren es dann erneut individuelle Schwächen in der Verteidigung, die den Panthers das Genick brachen. So sehr man sich offensiv mühte, immer wieder ließ man einfache Punkte der Nellinger zu. Gleichzeitig hatte man etwas Pech mit eigenen Würfen und konnte so einen 60:67 Rückstand aus den ersten Minuten des Viertels bis zum Ende nicht mehr verkürzen.

Für die SV Böblingen spielten:
Ahmetaj (20 Punkte/1 Dreier), Johnson (8/1), Scott, Pascucci, Shabani (9), Ehmann (12), Keiner, Tschernenko (21), Pfannenschwarz, Illg (8).

15.01.2018 Herren1 › Saison 17/18
Facebook Seite