Trotz Verbesserung Lehrgeld gezahlt

Von: Redaktion

Nach zuletzt schwachen Leistungen auswärts und zuhause zeigten sich die Böblinger Basketballer ausgerechnet gegen den Tabellenführer TV Derendingen zunächst deutlich verbessert. Zusammenspiel und Spielaufbau waren gut und eine 22:19 Führung nach dem ersten Viertel gab Anlass zur Hoffnung. Vor allem Anthony Johnson und Granit Ahmetaj zeigten sich hervorragend aufgelegt. Bereits im zweiten Spielabschnitt wurde das Böblinger Team, das in Viktor Tschernenko krankheitsbedingt auf einen Aktivposten verzichten musste, aber vom hervorragend organisierten Gastgeber mit 29:5 überrannt. Nach einer zähen, aber wieder ausgeglicheneren zweiten Spielhälfte stand eine 57:85 Niederlage zu Buche.

„Man kann nicht in einer Woche aufholen, was man über mehrere Wochen versäumt hat“ war die knappe Analyse von Panthers Coach Felix Döbele. Er spielte damit auf die schwachen Trainingsleistungen der vergangenen Wochen an, die offensichtlich bereits in die letzten beiden Niederlagen resultiert hatten. Doch: „Nach einer guten Trainingswoche haben wir zumindest ein Viertel gewonnen“. Tatsächlich konnte man ziemlich genau erkennen, wofür die Zeit im Training zuletzt gereicht hatte – und wofür nicht. Auf die gute Leistung der Böblinger im ersten Spielabschnitt reagierte der Tabellenführer mit einer Umstellung der Verteidigung und einer enorm aggressiven Defensive und Böblingen fehlten die spielerischen Mittel, erfolgreich dagegen zu halten. Die Folge war eine Serie von Ballverlusten, die in einen 10:0 und einen 12:0 Lauf der Gastgeber mündeten.
Geradezu hilflos wirkten die Panthers teilweise, verrannten sich ein ums andere Mal und trafen überhastete oder schlicht falsche Entscheidungen. Erst nach der Halbzeitpause fing man sich wieder einigermaßen und schaffte es immerhin teilweise, sich mit gezieltem Passspiel offene Wurfpositionen zu erarbeiten. Granit Ahmetaj und Luka Baric nutzen diese Freiräume mit drei Treffern aus der Distanz. Dennoch gab es immer wieder Phasen, in denen die Panthers auch in der zweiten Halbzeit kopflos agierten.
Vor dem letzten Hinrundenspiel am kommenden Samstag gibt es also noch einiges zu tun für die Böblinger. Man kann Trainer und Team nur wünschen, dass die positiven Signale der vergangenen Trainingswoche fortgeführt und ausgebaut werden.

Für die SV Böblingen spielten:
Ahmetaj (29 Punkte/4 Dreier), Johnson (13/1), Scott (2), Pascucci, Baric (3/1), Ehmann (7), Keiner, Pfannenschwarz (3).

11.12.2017 Herren1 › Saison 17/18
Facebook Seite