Neuer Anlauf nach schwerem Rückschlag

Von: Redaktion

Nach der ebenso bitteren wie verdienten Niederlage bei der BG Remseck wollen die Panthers alles daran setzen, sich im Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Marbach zu rehabilitieren.

Mit Marbach gastiert kein Unbekannter in der Hermann-Raiser-Halle, in den letzten Jahren kam es in der Oberliga immer wieder zum Aufeinandertreffen mit dem Team von Trainer Uli Heyden. In der vergangenen Saison konnte Böblingen beide Spiele gegen die Schillerstädter relativ mühelos gewinnen, da die Panthers zum Favoritenkreis der Liga zählten während Marbach den Abstieg in die Landesliga nur mit knapper Not verhindern konnte.
Die Vorzeichen haben sich jedoch aktuell etwas geändert. Zwar startete Marbach erneut schwach in die Saison, verlor die ersten vier Saisonspiele allesamt deutlich. Dann jedoch die deutliche Leistungssteigerung: Gegen den TuS Stuttgart fehlten nur fünf Punkte zum Sieg, in Tübingen konnte Marbach mit 98:88 gewinnen und die letzte Partie gegen den TV Nellingen musste in die Verlängerung ehe Marbach erneut nur knapp den kürzeren zog.
Den SVBlern sollte sich daher bewusst sein, dass sie hier auf ein Team treffen, das sich in den letzten Wochen stark im Aufwind befindet während die Panthers selbst die hohe Niederlage vom letzten Auswärtsspiel verdauen müssen. Gleichzeitig zeigen die Ergebnisse der letzten Spiele, dass der Gegner durchaus in der Lage ist, viele Punkte zu erzielen. Vor allem Martin Affolter und Christoph Essig zeichnen dafür mit 17,5 und 16,3 Punkten im Schnitt verantwortlich, mit Affolter hat man auch den drittbesten Dreipunkte-Schützen der Liga im Team. Mit Garvin Zimmermann, Simon Albert und Nils Heyden punkten derweil noch weitere drei Marbacher im Schnitt zweistellig.
Man darf sich vom derzeitigen Tabellenstand nicht täuschen lassen, Marbach kann ein sehr gefährlicher Gegner sein. Eine unaufmerksame Verteidigungsleistung wird dieses Team jederzeit bestrafen können. Die Panthers jedenfalls täten gut daran, diese Aufgabe mehr als ernst zu nehmen und sich auf eine harte Partie einzustellen.

01.12.2017 Herren1 › Saison 17/18
Facebook Seite