Wenig Wurfglück und viele Ballverluste

Von: Franz Arbinger

Nichts zu holen gab es für die Böblinger Lady-Panthers am Samstag gegen den MTV Stuttgart. Wenig Wurfglück und zu viele Ballverluste reichten nicht aus, um eine kompakte und körperlich überlegene Gästemannschaft in Verlegenheit zu bringen. Am Schluss fiel das Ergebnis mit 52:82 zwar zu hoch aus, aber insgesamt war der MTV Stuttgart an diesem Abend die klar bessere Mannschaft.

Böblingen konnte zwar Stuttgarts Topscorerin Teresa Kucera unter den Korb einigermaßen neutralisieren, hier zeigte sich die Verteidigung gut eingestellt, doch den dadurch geschaffenen Freiraum wussten die MTV-Spielerinnen aus der Distanz treffsicher zu nutzen. Leider konnte die SVB nicht in Bestbesetzung antreten: mit Isabel Roquette fehlte die beste Distanzschützin der Gastgeber. Zudem musste Coach Franz Arbinger nach bereits zwölf Minuten auf Flügel Christina Finkbeiner wegen einer Muskelzerrung verzichten. Das waren natürlich ungünstige Begleitumstände, können aber nicht als Entschuldigung für die erneut hohe Zahl an Fehlern im Angriffsspiel dienen. Häufig manövrierten sich die Lady-Panthers gegen die aggressive Verteidigung der Gäste selbst in ungünstige Situationen, aus denen dann ein Ballverlust resultierte.
In den ersten drei Minuten dominierte auf beiden Seiten die Verteidigung, erst in der vierten Minute gelang Christina Finkbeiner der erste Korberfolg des Spieles. Bis zur achten Minute (10:11) blieb es eng, bevor sich die Gäste mit einem kurzen Lauf zum 10:18  aus Böblinger Sicht erstmals etwas absetzen konnten. In der Folge häuften sich die unnötigen Ballverluste und der MTV nutzte diese Fehler um sich weiter abzusetzen. Obwohl vor allem Olivia Fleck und Kasia Schindler stark spielten und die ganze Mannschaft in der Defensive großen Einsatz zeigte, lagen die Lady-Panthers zur Pause bereits mit 24:40 zurück. Nach dem Seitenwechsel wollten es die Böblinger Spielerinnen aber noch einmal wissen und kämpften sich verbissen zurück ins Spiel. Nun fielen endlich auch die Würfe von außen (Dreier von Longo und Eberwein), und der Rückstand konnte auf 37:49 verkürzt werden. Die Gäste konterten ebenfalls durch zwei Distanztreffer, aber dank Punkten von Schindler und Allyson Taylor ging dieses Viertel mit 23:20 an die Gastgeber. Im letzten Viertel sorgte Stuttgart mit einem 6:0-Lauf zum 48:66 sechs Minuten vor Spielende für die Vorentscheidung. Danach war bei den Lady-Panthers die Luft raus und die Konzentration weg. Zu schnelle Abschlüsse mit schlecht vorbereiteten  Würfen beantwortete der MTV mit schnellen Kontern und konnte so das Ergebnis in den letzten drei Minuten noch in die Höhe schrauben.

Für die SV Böblingen spielten:
A. Wittmann (4), M. Pfeffer (2), L. Longo (5/1 Dreier), F. Körner, K. Lech (2), C. Finkbeiner (2), M. Eberwein (3/1), O. Fleck (13), A. Taylor (5), K. Schindler (16).

Für den MTV Stuttgart trafen K. Wultschner (14/1), Hellmann (14/2) und Bencker (14/1) am besten.

23.10.2017 Damen 1 › Saison 17/18
Facebook Seite