Zweite Halbzeit brachte den Sieg

Von: Franz Arbinger

Es war ein hartes Stück Arbeit ehe der erste Sieg der Böblinger Lady-Panthers in der neuen Saison fest stand. Nach durchwachsener erster Halbzeit steigerte sich Böblingen nach der Pause deutlich und entschied das Heimspiel vor gut besetzten Rängen mit 70:53 für sich. Allerdings war der Spielverlauf längst nicht so deutlich, wie es das Endresultat erscheinen lässt. Der Aufsteiger aus Ulm spielte selbstbewusst und legte wie die Gastgeber ein hohes Tempo vor. Die Entscheidung fiel erst in den letzten fünf Spielminuten.

Das Spiel begann etwas zerfahren, mit viel Tempo aber auch vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Erst nach zweieinhalb Minuten gab es den ersten Punkt durch einen Ulmer Freiwurf. In der Folge war das Böblinger Angriffs-Spiel eine Spur zu hektisch, die Würfe fanden nicht ihr Ziel, während auf Seiten der Gäste vor allem Spielmacherin Lilly Kornmann mit viel Drang zum Korb für Probleme in der Böblinger Defensive sorgte und bereits in den ersten acht Minuten vier Fouls zog. Ulm behielt fast durchweg einen kleinen Vorteil und beendete das erste Viertel mit einer 14:11-Führung. Nachdem Franziska Körner kurzfristig für eine Böblinger 15:14-Führung sorgte, profitierten die Gäste von der schlechten Trefferquote der Lady-Panthers und setzten sich bis auf 30:21 ab. Kurz vor der Halbzeitpause verkürzte Isabel Roquette mit fünf Punkten auf 26:30.  Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Erhielten die Gäste in der ersten Halbzeit noch 19 Freiwürfe, so gab es deren nur vier in Halbzeit zwei. Dieser Vergleich spiegelt die Effektivität der Böblinger Verteidigung in den zweiten zwanzig Minuten gut wider. Die Wege zum Korb wurden besser verteidigt, es wurde besser ausgeholfen und um jeden Ballbesitz gekämpft. Ulm musste häufiger aus der Distanz werfen, und die Rebounds waren dann zumeist eine Beute von Böblingens Centerspielerinnen Kasia Schindler und Allyson Taylor. Schindler erzielte nach eineinhalb Minuten den 32:32-Ausgleich und Roquette legte im nächsten Angriff mit einem Dreier nach. Nach einem weiteren Roquette-Dreier konnte sich Taylor zweimal am Brett durchsetzen und Böblingen verschaffte sich zum Schluss des dritten Viertels mit 45:38 etwas Luft. Aber noch waren die Gäste nicht geschlagen: Ulms Topscorerin Lisa Ullrich sorgte mit einem Dreier und zwei weiteren Punkten für den 53:47-Anschluss. Doch vier Punkte von der auch in der Verteidigung starken Christina Finkbeiner und ein erfolgreicher Schnellangriff von Schindler sorgten dreieinhalb Minuten vor dem Ende für eine beruhigende 59:47-Führung. Einen Dreier von Ulms Ullrich beantwortete Melanie Pfeffer genau so, und Sekunden vor der Schlusssirene erhöhte Youngster Mara Eberwein noch mit einem weiteren Dreier auf das Endergebnis von 70:53. Einen guten Einstand hatten bei ihrem Debüt die neuen Amelie Wittmann, die vor allem die Defensive stabilisierte und im Angriff Übersicht bewies, und Melanie Pfeffer, die u.a. mit sieben Punkten zu gefallen wusste.
 
Für die SV Böblingen spielten:
S. Hofmann, I. Roquette (18/4 Dreier), M. Pfeffer (7/1), A. Wittmann, F. Körner (2), C. Finkbeiner (6), M. Eberwein (7/1), O. Fleck (6), A. Taylor (6), K. Schindler (18).

Für Ulm trafen Ullrich (16/3) und L. Kornmann (10) am besten.

09.10.2017 Damen 1 › Saison 17/18
Facebook Seite