Panthers empfangen Bundesliga Nachwuchs

Von: Redaktion

Nach zwei Auswärtsspielen zum Auftakt können die Böblinger Basketballer am Samstag erstmals vor heimischem Publikum antreten. Zum ersten Heimspiel gastiert in der Hermann-Raiser-Halle mit dem Bundesliga-Nachwuchs des deutschen Vizemeisters ratiopharm Ulm gleich ein ganz „harter Brocken“ für die Panthers.

In den vergangenen Jahren konnte Ulm mit seinen extrem jungen Teams in Regional- und Oberliga immer eine wichtige Rolle spielen und sich gegen die Top-Teams der jeweiligen Liga sehr gut behaupten. Auch in diesem Jahr scheinen die Ulmer bereits sehr gut vorbereitet in die Saison zu gehen. Gegen den TV Nellingen, der gegen Böblingen das Auftaktspiel gewonnen hatte, konnte Ulm am vergangene Wochenende mit 105:68 einen überdeutlichen Sieg einfahren. Damit teilen sich die Ulmer aktuell die Tabellenführung mit Remseck, Stuttgart und Konstanz.
Da Ulm seine beiden Herrenmannschaften in Regional-und Oberliga immer zur Ausbildung und Förderung ganzer Jahrgänge von top- talentierten Nachwuchsspielern nutzt hat sich der Kader des Böblinger Gegners im Vergleich zum nächsten Jahr stark verändert. Dennoch kann man davon ausgehen, dass sowohl die Spielweise als auch das technisch-taktischen Niveau des Gegners  gleich geblieben ist. Dass man die meisten Spieler nicht kennt macht die Ulmer nur gefährlicher.
Kein unbekannter im deutschen Basketball ist dagegen der Trainer: Mit Chris Ensminger steht bei Ulm ein Mann an der Seitenlinie, der zu den lebenden Legenden der deutschen Basketball-Bundesliga zählt. Der gebürtige Amerikaner war über Jahre hinweg einer der besten Centerspieler der Bundesliga und dabei neben seinen offensiven Fähigkeiten vor allem auch für seine kompromisslose Defensiv- und Reboundarbeit bekannt. Seit 2013 war der 43-jährige dann in der zweiten Bundesliga als Trainer aktiv bevor er zur aktuellen Saison nach Ulm kam. Hier haben die Ulmer einen absoluten Fachmann an Bord, von dessen großem Erfahrungsschatz sicher die Nachwuchstalente sicher enorm profitieren können.
Für die Böblinger wird es enorm wichtig sein, erneut ein so gutes Teamplay zu zeigen wie vergangene Woche. Zusätzlich sollten aber auch viele unnötige, individuelle Fehler abgestellt werden, die vom aktuellen Gegner sicher noch mehr bestraft werden dürften. Ein kleiner Pluspunkt könnte sein, dass sich die Panthers in der Vergangenheit gegen gut organisierte und strukturierte Teams tendenziell leichter getan haben, als gegen unorthodox auftretenden Gegner wie beispielsweise Nellingen.

06.10.2017 Herren1 › Saison 17/18
Facebook Seite