Lady-Panthers setzen auf altes und neues Blut

Von: Franz Arbinger

Mit dem Kern der letzten zwei Jahre starten die Böblinger Basketballerinnen in ihre dritte Saison in der Regionalliga Baden-Württemberg. Nach dem siebten Platz der Vorsaison will sich das Team von Coach Franz Arbinger in der dritthöchsten deutschen Spielklasse etablieren und strebt wieder einen guten Mittelplatz an.

Einige Veränderungen gibt es im Kader, in dem vier Abgängen vier Neuzugänge gegenüberstehen. Marie Roquette, die in der letzten Saison noch ein paar sporadische Einsätze hatte, musste aufgrund ihres Dienstplanes für diese Saison ganz absagen und schloss sich der Eintracht Frankfurt an. Amanda Fleck musste ihre Regionalliga-Karriere aufgrund einer alten Fußverletzung, die kurz vor Weihnachten wieder aufbrach, bereits mitten in der Saison beenden. Damit werden die Probleme auf den großen Positionen in einem Team, das ohnehin nicht zu den längsten der Liga zählt, noch größer. Zumindest teilweise könnte diese Lücke durch Neuzugang Allyson Taylor gefüllt werden. Die Schülerin an der US High-School in der Panzerkaserne ist gerade 18 Jahre alt geworden und konnte im Training und in den Vorbereitungsspielen schon zeigen, dass sie gut ins Team passt. Friederike Wellmann verabschiedete sich schon in der Rückrunde der letzten Saison in die Baby-Pause, hofft aber im neuen Jahr wieder einsteigen zu können. Ebenso fehlt Lena Zeller aus dem letztjährigen Kader. Die Flügelspielerin will für ein Jahr pausieren und hat sich nach Australien „abgesetzt“. Dafür gibt es auf den Flügelpositionen Zuwachs aus der Region: mit Mara Eberwein stößt eine Nachwuchsspielerin vom TSV Steinenbronn zum Team, die außerdem noch für die Pfalz-Towers in der WNBL, der weiblichen Nachwuchs-Bundesliga, spielen wird. Die 17-jährige Aufbau- und Flügelspielerin wird mit Zweitlizenz für die Lady-Panthers auflaufen. Vom Liga-Konkurrenten BSG Basket Ludwigsburg kommt die Schönaicherin Melanie Pfeffer. Die ebenfalls erst 18-jährige Flügelspielerin ist vielseitig einsetzbar und eine willkommene Verstärkung. Der vierte Neuzugang kommt aus dem Fränkischen: Amelie Wittmann begann ihre Basketball-Karriere in Nördlingen und spielte zuletzt vor zwei Jahren bei der SG Mannheim, bevor es sie nach Bamberg verschlug. Aufgrund ihres Studiums zog die Flügelspielerin nach Böblingen, wo die 23-jährige den Kader der Lady-Panthers auf der Flügelposition verstärkt.

Die Vorbereitung lief allerdings nicht ganz nach Wunsch des Trainers. Aufgrund von Urlaub und Verletzungen konnte der Kader bislang nicht komplett trainieren, so dass die Abstimmung im Zusammenspiel sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung noch zu entwickeln ist. „Wir müssen unseren Stil vor allem auch in der Defensive etwas ändern, da wir nicht zu den längsten Teams gehören. Das was uns an Zentimetern fehlt, müssen wir durch Schnelligkeit und Einsatz ausgleichen, und da spielt eine gute Zusammenarbeit in der Verteidigung wie im Angriff eine große Rolle“. So kann es durchaus noch ein wenig dauern, bis das Team seinen Rhythmus gefunden hat, was sich auch in wechselnden Leistungen in den Vorbereitungsspielen zeigte.

Insgesamt dürfte die Liga noch enger zusammengerückt sein als in der Vorsaison. An der Spitze sind der SV Möhringen zusammen mit Titelverteidiger PS Karlsruhe und dem USC Freiburg 2 wieder die drei Top-Favoriten. Die Bundesligareserve des USC Heidelberg und der MTV Stuttgart sind da dicht dran und führen ein Mittelfeld an, das durch die „Basket Ladies Kurpfalz“ (die Kooperation der Heidelberger Traditionsklubs KuSG Leimen und SG Kirchheim), die BSG Basket Ludwigsburg und die TG Sandhausen ergänzt wird. In diesen Kreis wollen sich auch unsere Panther-Ladies einreihen, und um einen vorderen Mittelplatz mitkämpfen. Aber auch die beiden Aufsteiger aus Ulm und Konstanz, über die man nicht viel weiß, darf man natürlich nicht unterschätzen. Die werden natürlich alles versuchen, um nicht gleich wieder den Weg in die Oberliga antreten zu müssen. Für Coach Arbinger kann die Saison jedenfalls losgehen: „wir haben eine gute Mischung aus Erfahrung und Jugend im Kader, und alle sind sehr motiviert. Auch wenn zu Anfang vielleicht noch nicht alles rund laufen wird, gehen wir mit Optimismus in die Saison“. Den siebten Platz aus dem Vorjahr mindestens zu verteidigen ist das erklärte Ziel.

Abgänge: Marie Roquette (Frankfurt), Friederike Wellmann (Baby-Pause), Amanda Fleck (Verletzung), Lena Zeller (Australien).
Zugänge: Allyson Taylor (US High-School), Mara Eberwein (mit Zweitlizenz, TSV Steinenbronn / WNBL Speyer), Melanie Pfeffer (BSG Basket Ludwigsburg), Amelie Wittmann (SG Mannheim).
Der Kader der Lady-Panthers: Aufbau: Franziska Körner, Isabel Roquette, Mara Eberwein; Flügel: Christina Finkbeiner, Katrin Lech, Olivia Fleck, Sonja Hofmann, Lucrezia Longo, Melanie Pfeffer, Amelie Wittmann;  Center: Katarzyna Schindler, Allyson Taylor.

30.09.2017 Damen 1 › Saison 17/18
Facebook Seite