Schwenninger schmeißen Panthers aus dem Pokalrennen

Von: Tobias Schlipf

Marc Hottmann

Stefan Möbius

Tobias Schlipf

SV Böblingen - KGJ WAHL Schwenningen 62:82 (29:26)

(Pokalspiel)

Am späten Sonntagnachmittag mussten sich die Böblinger Basketballer das erste Mal in diesem Jahr in einem Pflichtspiel geschlagen geben. Gegen den starken Regionalligisten aus Schwenningen brachen die Panthers nach der Pause ein und verloren so am Ende das Viertelfinale des DBB-Pokals doch recht deutlich mit 62:82.

Dabei schien es in der ersten Halbzeit noch so, als ob man den nächsten Favoriten in der Hermann-Raiser-Halle stürzen könnte. Gleich zu Beginn nutzten die SVB das grippebedingte Fehlen des KGJ-Centers Tomislav Topic aus und Flo Niethammer konnte nach zwei schönen Anspielen unter dem Korb punkten. Schwenningen hielt mit Freiwürfen dagegen, doch keines der Teams fand offensiv einen Rhythmus. Nach punktearmen Anfangsminuten sorgte SVB-Kapitän Stefan Möbius mit einem spektakulären Block und 3 Körben in Folge dafür, dass die gut gefüllte Halle (ca. 250 Zuschauer) erstmals etwas lauter wurde. Die Verteidigung der Panthers stand gut und durch 2 Fastbreaks setzte sich die Heimmannschaft zu Ende des ersten Viertels leicht ab (19:12).

In den zweiten 10 Minuten sorgte SVB-Topscorer Marc Hottmann mit seinerseits 6 aufeinanderfolgenden Punkten dafür, dass die Führung nochmal etwas anstieg (25:16). Nun sollte allerdings eine zu lange Phase folgen, in der der Korb für das Team von Coach Arbinger wie vernagelt schien. Die Gäste, die ihrerseits ebenso in der Offensive unter ihren Möglichkeiten spielten, kamen immer näher. Durch einen Korb kurz vor Ertönen der Halbzeitsirene konnte die SVB noch einen kleinen Vorsprung (29:26) in einer korbarmen und umkämpften ersten Hälfte behaupten.

Hätten die Panthers in der ersten Halbzeit nicht eine so miserable Quote aus der Distanz gehabt (0/11 Dreier), hätten sie zur Pause einen komfortablen Vorsprung von mehr als 10 Punkten aufweisen können, doch anstatt diese Schwäche in der zweiten Hälfte zu beheben, waren es plötzlich die Schwenninger, die mit Beginn der zweiten Hälfte von außen trafen. Bis zur 25. Minute sahen die Zuschauer ein enges Spiel (33:34), indem die Böblinger vor allem durch ihre Defensive im Spiel blieben. Nun fand der Regionalligist aus Schwenningen aber immer besser ins Spiel. In der Verteidigung wurde sehr aggressiv gearbeitet und in der Offensive spielten die Gäste abgeklärter und treffsicherer als noch in der ersten Hälfte. Marco Schlafke glänzte in dieser Phase für die Wahlmänner mit 3 erfolgreichen 3Punkte-Würfen. Mit einem 13:0 Lauf zogen die Schwenninger den Böblingern auf 33:47 davon und als zu allem Überfluss noch 3 technische Fouls in kurzer Zeit gegen die SVB verhängt wurden, nutzte der Favorit dies zur Vorentscheidung. Mit dem bis zu diesem Zeitpunkt 35. Freiwurf für die hart verteidigenden Schwenninger (10 für die SVB) erzielten sie das 36:55.

Im letzten Spielabschnitt war die Luft nun raus. Die Böblinger Korbjäger bemühten sich weiterhin, doch Schwenningen konnte die Heimmannschaft in den letzten 10 Minuten immer auf Distanz halten. So bekamen gegen Ende der Partie vor allem die Spieler der zweiten Garde beider Teams noch überwiegend Spielzeit und Schwenningen gewann sicher mit 62:82.

Schade für die Panthers, denn in diesem Spiel wäre wesentlich mehr drin gewesen. Hätte man in der Offensive etwas zielstrebiger gespielt, mehr als nur zwei erfolgreiche Distanzwürfe verwandelt und den Gast nicht 54 mal an die Freiwurflinie geschickt, hätte man vielleicht das Spiel zu seinen Gunsten entscheiden können. Doch an diesem Tag reichte es nicht und die KGJ Wahl Schwenningen, die in diesem Spiel selber nicht die beste Saisonleistung zeigte, steht somit verdient und zu Recht im Halbfinale des Pokal-Wettbewerbs.

Punkte für Böblingen:
M. Hottmann (16), S. Möbius (13), J. Wehrle (9), T. Schlipf (7), O. Schlipf (5/1 Dreier), P. Prohaszka (5/1), F. Niethammer (5), A. Kahlig (2), M. Ganesharatnam (0), N. Podunavac (0), P. Leser (n.e.), S. Illg (n.e.)

Punkte für Schwenningen:
Schlafke (20/3 Dreier), Matongo (15), Thiam (11), Michalczyk (11/1), Bujukliev (9/1), Mönch (6/1), Spöcker (5), Sisljagic (3), Heck (2)

18.02.2007 Herren1
Facebook Seite