Trotz indiskutabler Leistung erfolgreich

Von: Tobias Schlipf

Oliver Schlipf

Die Panthers

Nach dem Spiel

SV Böblingen - TV Neckarweihingen 94:72 (32:30)

Im Spiel gegen den mit einer Rumpftruppe angetretenen Tabellensiebten aus Neckarweihingen kamen die Böblinger Basketballer trotz einer indiskutablen Leistung über 32 Minuten zu einem 94:72 Erfolg.

In diesem Spiel mussten die Panthers ohne ihren verhinderten Topscorer Marc Hottmann antreten. Auf der Gegenseite waren mit Jonas Leidel und Tim Koch nicht nur die zwei besten Korbjäger nicht dabei, es fehlten auch noch etliche weitere Spieler, sodass das Farmteam der Ludwigsburger Regionalligamannschaft nur zu sechst in der Hermann-Raiser Halle auflief und zudem noch körperlich sehr unterlegen schien.

Doch das Team von Coach Arbinger brachte nach den überzeugenden Vorstellungen der letzten 2 Spiele für diesen Gegner weder die richtige Einstellung mit, noch wurde die nötige Konzentration gezeigt, um an die guten Leistungen anzuknüpfen und das Spiel vorzeitig zu entscheiden.

Im ersten Viertel hatte man noch die Überhand, ohne wirklich zu überzeugen. Die Verteidigung stand einigermaßen und im Angriff konnte man sich über Schnellangriffe und die Überlegenheit unter dem Korb durch Flo Niethammer und Stefan Möbius eine 17:11 Führung herausspielen. Aber das Spiel der Panthers wurde zunehmend konfuser.

In der Offensive lief der Ball nur noch langsam durch die Reihen und die einfachsten Wurfmöglichkeiten wurden nicht genutzt. Das Spiel der Böblinger hatte keine Struktur mehr und selbst in der Verteidigung wurden die Gegenspieler reihenweise sträflich frei stehen gelassen. Neckarweihingen konnte gar nicht anders, als durch etliche Korbleger zu Punkten und sie entschieden dieses Viertel mit 15:19 für sich.

Bei einem minimalen Vorsprung von 32:30 zur Halbzeit erwartete man nun, dass die Böblinger Korbjäger endlich erwachen würden, doch auch hier wartete man zunächst vergeblich. Durch 6 Punkte in Folge von Aufbauspieler Tobias Schlipf und einem Drei-Punkte Wurf von Peter Prohaszka schien man sich in der 24. Minute absetzen zu können (49:36), doch von Verteidigungsarbeit war bei den Hausherren in der Folge wirklich gar nichts mehr zu sehen. Neckarweihingen erzielte ungehindert Punkt um Punkt und kurz vor Ende des dritten Spielabschnittes schaffte es Jasmine Arbinger, Neffe von SVB-Coach Franz Arbinger, die Gäste tatsächlich mit 59:60 in Führung zu schießen.

Nachdem man die Topmannschaften aus Derendingen und Fellbach in den letzten 2 Spielen jeweils bei 58 Punkten gehalten hatte, erlaubten die Böblinger den blutjungen Spielern aus Neckarweihingen bereits vor dem Schlussabschnitt mehr Punkte, ohne selber in der Offensive zu glänzen.

In dem bis dahin schlechtesten Saison-Spiel der Böblinger lag man in der 32. Minute sogar mit 3 Punkten zurück, bevor endlich der benötigte Ruck durch die Mannschaft ging. Coach Arbinger schien die am besten funktionierende Aufstellung wieder gefunden zu haben und SVB-Kapitän Stefan Möbius und Aufbau Tobias Schlipf brachten ihr Team zurück in Führung. Vor allem letzterer war in dieser Phase von seinen unerfahrenen Gegenspielern nicht zu halten und zog ein ums andere Mal erfolgreich zum Korb oder schloss sicher mit Freiwürfen ab. Jetzt fanden auch endlich die Distanzwürfe ihr Ziel, als Peter Prohaszka und die Schlipf-Brüder jeweils von außen verwandelten und beim Stand von 81:68 in der 37. Minute die Vorentscheidung erzielten.

Acht gute Minuten, in denen man 33:8 Punkte erzielte, reichten dem SVB, um trotz 32 Minuten unkonzentriertem und schlechtem Spiel die Partie letztendlich deutlich mit 94:72 gegen eine Neckarweihinger Mannschaft, die scheinbar nur nicht allzu hoch verlieren wollte, zu gewinnen.

Um die letzten 7 Partien aber weiterhin an der Tabellenspitze zu verweilen, müssen die Panthers eine andere Einstellung an den Tag legen und jedes Spiel so ernst nehmen wie gegen die direkten Konkurrenten.

Punkte für Böblingen:
T. Schlipf (29/1 Dreier), S. Möbius (17), O. Schlipf (15/2), F. Niethammer (13), P. Prohaszka (8/2), M. Ganesharatnam (5), N. Podunavac (3), A. Kahlig (2), P. Leser (2), J. Wehrle (0), S. Illg (n.e.)

Punkte für Neckarweihingen:
Henke (26/2 Dreier), Arbinger (18), Adams (18), Schütz (5/1), Djreke (4), Weiss (1)

27.01.2007 Herren1
Facebook Seite