Böblinger Rumpftruppe zog sich achtbar aus der Affäre

Von: Fritz Schlipf

Auch beim Tabellenführer der SG Mannheim mussten die Böblinger Panthers wieder auf einige Spieler verzichten. So konnte unser dritter Großer Alex Kahlig wegen einer Fußverletzung nicht spielen und auch Philipp Leser fehlte. So standen dem auch an der Größe der einzelnen Spieler übermächtigen Gegner nur acht Böblinger gegenüber. Man traf nach dem Ludwigsburger Spiel auch in diesem Spiel auf einen ehemaligen ?Panther?. Heute auf Bruce Zabukovic, der den Panthers das Leben unter dem Korb schwer machen wollte.

Oliver Schlipf

Foto: SHOT!

Jörg Wehrle

Foto: SHOT!

Mayo Ganesharatnam

Foto: SHOT!

Florian Niethammer

Foto: SHOT!

Daniel Bernik

Foto: SHOT!

Oliver Schlipf

Foto: SHOT!

Peter Prohaszka

Foto: SHOT!

Florian Niethammer

Foto: SHOT!

Stefan Möbius

Foto: SHOT!

Daniel Bernik

Foto: SHOT!

Stefan Möbius

Foto: SHOT!

Oliver Schlipf

Foto: SHOT!

Vielleicht nahmen die SGler die Gäste nicht ganz ernst, denn zu Beginn spielten die Böblinger sehr gut mit und konnten das erste Viertel ausgeglichen gestalten und so stand es nach 10 Spielminuten 18:18 wobei Daniel Bernik und Oliver Schlipf mit je 6 punkten die meisten Treffer erzielten, während Kapitän Stefan Möbius unter dem eigenen Korb doch einige Male den Gastgebern die Rebounds wegnahm.
Nachdem Daniel Bernik die Panthers mit einem Dreier zu Beginn des 2. Viertels in Führung geschossen hatte, legten die Mannheimer doch eine Schippe drauf und konnten sich durch einen 9:0 Lauf zum ersten Mal etwas absetzen. Kurz danach stand es 30:23 für die SG. Aber die Böblinger gaben nicht klein bei und durch Treffer von Daniel Bernik und Peter Prohazska stand es kurz vor der Halbzeitpause ausgeglichen 30:30, bevor den Mannheimern bis zum Pausenpfiff noch vier Punkte zum Halbzeitstand von 30:34 gelangen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Gastgeber nochmals das Tempo und spielten nun vor allem über ihre großen Leute und konnten so einen 13 Punkte Vorsprung herausspielen (mit De Ferrari spielte ein 2,06m großer auf der Flügelposition). Eine Auszeit des Böblinger Trainers brachte auch nicht den gewünschten Erfolg. Im Gegensatz zum Ludwigsburgspiel vergaßen die Böblinger das Teamplay und jeder wollte das Spiel alleine umbiegen, was immer wieder zu schwierigen Würfen führte, die heute nicht den Weg in den Mannheimer Korb finden wollten. Da sich Stefan Möbius und Florian Niethammer in der Verteidigung wegen der Foulbelastung etwas zurückhalten mussten, konnten man den großen keine Paroli mehr bieten.

Als die Böblinger dann wieder ihre Treffsicherheit gefunden hatten, konterten die Mannheimer mit 4 Dreiern innerhalb von zwei Minuten und erhöhten so den Vorsprung auf 21 Punkte. In den letzten Sekunden gelangen den Panthers noch 5 Punkte durch Stefan Möbius und Peter Prohazska zum Spielstand von 45:63.
Im letzten Viertel nahmen die Gastgeber im Angesicht des doch sicheren Vorsprungs wieder etwas Tempo heraus und so kamen die Böblinger wieder besser ins Spiel, denn keiner der Spieler gab auf und kämpfte bis zum Ende. Vor allem Peter Prohaszka hatte mit neun Punkten in diesem Viertel erheblichen Anteil daran, dass die Panthers wieder auf 10 Punkte herankamen und doch noch einmal Morgenluft witterten. Doch gerade in diesem Spielabschnitt machte der Ex-Böblingern Bruce Zabukovic den Böblingern einen Strich durch die Rechnung, denn seine 5 Punkte in Folge brachte die Gastgeber wieder mit 15 punkten in Führung und sicherte zugleich den Sieg, während Daniel Bernik in den letzten Spielsekunden noch mit einem Dreier Ergebniskorrektur gelang zum Endstand von 66:80.

Für Böblingen spielten:

Bernik (21/2 Dreier), Ganesharatnam (2), Illg, Möbius (9), Niethammer (6), Prohaszka (16/3), Schlipf (8), Wehrle (4)


Beste Mannheimer waren:

de Ferrari (25), Erdinger (11), Zabukovic (10) und Merrywether (12)

23.01.2008 Herren1
Facebook Seite