Aufstiegsfavoriten großartig niedergekämpft!

Von: Fritz Schlipf

Bereits im Hinspiel in Ludwigsburg gaben die Böblinger 38 Minuten lang einen gleichwertigen Gegner ab, mussten sich dann aber noch der Ausgeglichenheit des Ludwigsburger Teams beugen. Doch wer den heutigen Abend als Basketball Fan nicht in der Halle war, verpasste etwas, nämlich ein großartiges Spiel des Böblinger Teams, wobei die Betonung auf Team liegt. Jeder kämpfte und lief für jeden, jeder Ball wurde hart umkämpft und so kam eines der besten Saisonspiele der Böblinger zustande.

Stefan Möbius

Foto: SHOT!

Daniel Bernik

Foto: SHOT!

Oliver Schlipf

Foto: SHOT!

Alexander Kahlig

Foto: SHOT!

Florian Niethammer

Foto: SHOT!

Jörg Wehrle

Foto: SHOT!

Stefan Möbius

Foto: SHOT!

Stefan Illg

Foto: SHOT!

Daniel Bernik

Foto: SHOT!

Alexander Kahlig

Foto: SHOT!

Stefan Möbius

Foto: SHOT!

Florian Niethammer

Foto: SHOT!

Oliver Schlipf

Foto: SHOT!

Stefan Illg

Foto: SHOT!

Jörg Wehrle

Foto: SHOT!

Alexander Kahlig

Foto: SHOT!

Stefan Möbius

Foto: SHOT!

Die Abgänge der Centerspieler Marko Kayser, der beim heutigen Gegner Ludwigsburg anheuerte und Bruce Zabukovic, der zum Tabellenführer Mannheim wechselte, dazu noch die krankheitsbedingten Ausfälle der Flügelspieler Peter Prohaszka und Philipp Leser, so wie das berufsbedingte fehlen von Mayo Ganesharatnam ließen die Chancen der Böblinger auf ein gutes Ergebnis auf ein Minimum sinken.

Aber anscheinend hatte der Trainer die richtigen Worte gefunden, sein Team zu motivieren. Dies zeigte sich von Spielbeginn an. Den ersten Punkt erzielten die Ludwigsburger, doch postwendend kam die Antwort von Stefan Möbius, dem an diesem Abend zusammen mit Oliver Schlipf überragenden Spieler auf Seiten der Panthers. Durch einen Dreier erzielten die Gäste aus Ludwigsburg in diesem Spiel letztmals die Führung. Ein 9:0 lauf der Böblinger brachte sie mit 14:4 in Führung, bevor den Ludwigsburgern die nächsten Punkte gelangen. Stefan Möbius und Flo Niethammer erhöhten den Böblinger Vorsprung auf 21:6. In den letzten Spielminuten des ersten Viertels konnten die Gäste etwas verkürzen und durch einen Dreier in der Schlusssekunde ging es dann beim Stand von 25:15 in die erste kleine Pause.
Keine leichten Punkte der Gäste zulassen, war das Motto der Panthers und so war es nicht verwunderlich, dass im zweiten Viertel den Ludwigsburgern insgesamt 20 Freiwürfe zugesprochen wurden. Die Ludwigsburger konnten davon jedoch nur 9 verwandeln, während die Böblinger weiterhin ihr Tempospiel durchzogen und ihre Punkte vor allem durch Schnellangriffe erzielten und zur Halbzeit mit 43:34 führten.
Da man nur zwei einsatzfähige Auswechselspieler auf der Bank hatte, für den Notfall noch der U20 Spieler Timo Günak, der aber bereits zuvor bei der 2. Mannschaft mitgespielt hatte, stieg die Foulbelastung bei den Böblingern doch stark an.

Auch die zweite Hälfte begannen die Panthers sehr stark und nach 5 Minuten hatten sie wieder einen Vorsprung von 15 Punkten herausgespielt. In dieser Phase mussten die Böblinger ihrem eigenen Tempo Tribut zollen und so kamen die Ludwigsburger besser ins Spiel und konnten vor dem letzten Viertel noch einmal auf 56:51 verkürzen.
Hier musste man zu Beginn doch etwas um das Böblinger Team zittern, ob ein Spiel auf diesem Niveau und so schnell gespielt nicht doch über die Kräfte des dezimierten Teams ging.
Doch vier Punkte von Alex Kahlig zu Beginn des letzten Viertels brachten den Böblingern wieder etwas Luft, bevor die Gäste auf 60:56 herankamen und nun jeder der zahlreichen Zuschauer damit rechnete, dass die Gäste nun wieder den Spieß umdrehen würden wie in Ludwigsburg. Angetrieben von der lautstarken Kulisse von ca. 200 Zuschauern mobilisierten die Böblinger noch einmal die letzten Kraftreserven. Vier Minuten vor Spielende kamen die entscheidenden Sekunden des Spieles, als den Böblingern durch Daniel Bernik und Oliver Schlipf kurz hinter einander zwei Dreier zum 66:56 gelangen.
Diese beiden Würfen brachen den Widerstand der Ludwigsburger und die Böblinger erhöhten ihren Vorsprung noch auf 73:57. Die letzten vier Punkte erzielte wiederum Alex Kahlig für die Böblinger, während den Ludwigsburger nur noch durch sieben Punkte etwas Ergebniskorrektur gelangen. Unter dem Jubel der Zuschauer spielten die Böblinger die letzten Sekunden des Spieles herunter und ließen sich zurecht feiern.

Für die Panthers spielten:

Wehrle (4), Bernik (11/1 Dreier), Illg (2), Prohaszka, Schlipf (23/2 sowie 9/11 Freiwürfen), Möbius (18), Kahlig (10), Niethammer (9).


Bester Ludwigsburger war der Ex-Böblinger Marc Hottmann mit 20 Punkten.

15.01.2008 Herren1
Facebook Seite