Bright nervenstark, die Panthers nicht!

Von: Fritz Schlipf

Nachdem Böblingen das Spiel in Tübingen 37 Minuten kontrollierte, reichte eine tolle Einzelleistung des US Amerikaners Bright mit 9 Punkten in den letzten 3 Minuten zu einem glücklichen Sieg für die Tübinger.

Stefan Möbius

Foto: SHOT!

Bruce Zabukovic

Foto: SHOT!

Oliver Schlipf

Foto: SHOT!

Daniel Bernik

Foto: SHOT!

Stefan Möbius

Foto: SHOT!

Jörg Wehrle

Foto: SHOT!

Peter Prohaszka

Foto: SHOT!

Stefan Möbius

Foto: SHOT!

Bruce Zabukovic

Foto: SHOT!

Mayo Ganesharatnam

Foto: SHOT!

Oliver Schlipf

Foto: SHOT!

Stefan Möbius

Foto: SHOT!

Sehr kalt und ungemütlich war die erste Begegnung des Böblinger Teams mit der Tübinger Uhlandhalle zum vorletzten Spiel der Vorrunde gegen Tübingen 2. Die bereits zu Beginn der Runde als möglicher Absteiger titulierte zweite Garnitur der Tübinger Basketballer hat aus der anfänglichen Niederlagenserie ihre Konsequenz gezogen und sich verstärkt, Torris Wayne Bright kam von Schalke aus der Pro A und auch der 2,05m große Phillip Janovsky ist als Center zurückgekommen.

Nachdem die Tübinger am letzten Wochenende den Tabellenführer Ludwigsburg mit 92:71 schlugen, wussten die Böblinger, was auf sie zukommt und gingen dementsprechend äußerst engagiert in das Spiel und legten los wie die Feuerwehr. Nach fünf Minuten führten sie mit 19:11, wobei besonders Oliver Schlipf mit 2 Dreiern und insgesamt 11 Punkten bis dahin der beste Mann auf dem Feld war. Danach fingen sich die Tübinger, legten Oliver Schlipf mehr an die Kette und kamen immer besser ins Spiel. Ein 8:0 Lauf brachte ihnen dann nach 8 Minuten mit 24:22 die erste Führung. Sieben Punkte in Folge durch Bruce Zabukovic sicherte den Panthers das 26:26 nach 10 Minuten.

Das zweite Viertel begann wie das erste. Böblingen legte vor und führte nach 5 Minuten mit 41:28, wobei Stefan Möbius mit 8 Punkten zeigte, dass er wieder der alte ist, bevor Torris Bright mit einem Dreier zur Aufholjagd blies. Die Panthers konnten aber mit einem 43:36 in die Halbzeitpause gehen.

Das dritte Viertel gestaltete sich ziemlich ausgeglichen, wobei in diesem Viertel der zweite Scharfschütze der Tübinger Tim Modersitzki allein mit 10 Punkten von insgesamt 18 die Heimmannschaft im Spiel hielt.

Im letzten Viertel setzten sich die Böblinger durch je 5 Punkte von Stefan Möbius und Oliver Schlipf auf 10 Punkte ab. Als auch noch Daniel Bernik einen Dreier traf, sahen die Böblinger Panthers drei Minuten vor Spielende wie der sichere Sieger aus. Plötzlich lief aber auf Tübinger Seite Torris Wayne Bright heiß, konnte in dieser Phase von den Böblingern nicht gestoppt werden und brachte sein Team bis zur letzten Spielminute mit 73:72 in Führung. Jetzt flatterten die Nerven der Böblinger Spieler und sie konnten von sechs Freiwürfen nur zwei verwerten. In den letzten Sekunden versuchten die Böblinger noch den Ausgleich zu erzielen, doch der Ball sprang vom Rand des Korbes in die Hände eines Tübinger Spielers und so wurde es eine durchaus vermeidbare Niederlage.

37 Minuten lang spielten die Böblinger einen mitreißenden und aufopferungsvollen Basketball, vielleicht den bisher besten in dieser Saison. Das alles zählte leider durch die drei konfusen Minuten am Ende nichts mehr und so bleibt einmal mehr eine bittere Niederlage und nur die Hoffnung, dass Spieler und Coach aus diesen Situationen lernen und den ein oder anderen Fehler beim nächsten Mal nicht mehr machen werden.

Nun wird das Team mit aller Macht im letzten Heimspiel gegen Leimen versuchen, die doch etwas unglücklich verlaufene Vorrunde durch einem Sieg mit einem positiven Punkteverhältnis abzuschließen und in der Rückrunde von den Fehlern der Vorrunde zu lernen und nochmals anzugreifen.

Für Böblingen spielten:
Bernik 10 (davon 1 Dreier), Ganesharatnam 1, Möbius 21, Niethammer, Prohaszka, Schlipf 24 (davon 3 Dreier und 9 von 11 Freiwürfen), Wehrle 4, Zabukovic 13.

Für Tübingen punkteten:
Bright 30, Modersitzki 20, Duku 10.

05.12.2007 Herren1
Facebook Seite