Erstes Viertel bringt den Sieg

Von: Christoph Schmid

Böblingens zweite Mannschaft behauptet ungeschlagen die Tabellenführung.

In Derendingen musste die Mannschaft durch verletzungsbedingte Ausfälle und Absagen mit etwas weniger Personal als sonst antreten. Ein bärenstarker Beginn mit 14:0 Punkten in den ersten vier Minuten reichte bereits zum Sieg ? danach war das Spiel ausgeglichen bis zum Endstand von 75:85.

In den ersten vier Minuten wurde Derendingen von den hellwachen Böblingern kalt erwischt. Aus der starken Verteidigung heraus trug Böblingen schnelle und variantenreiche Angriffe vor. Alle fünf Böblinger auf dem Feld punkteten, der Gegner fand dagegen kein Mittel. Erst nach zwei Auszeiten kam auch Derendingen besser ins Spiel. Die 15 Minuten bis zur Halbzeit waren danach sehr ausgeglichen. Böblingen punktete mit Schnellangriffen und freien Distanzwürfen, Derendingen nutzte einige Schwächen in der Böblinger Zonendeckung. Bei 38:51 wurden die Seiten gewechselt.

Spannender begann die zweite Hälfte. Die Verteidigung der Böblinger agierte zunächst zu passiv und bekam das schnelle Spiel der Derendinger über ihre Center nicht in den Griff. Die großen Deckungslöcher luden Derendingen zum Punkten ein. Nach vorn liefen bei Böblingen wegen der passiven Verteidigung keine Konter mehr, das Angriffsspiel war ohne funktionierende Systeme zu statisch und ausrechenbar. Der Vorsprung schmolz immer mehr zusammen und betrug schließlich nur noch fünf Punkte. Es musste etwas passieren. Ersatzcoach Lehner nahm eine Auszeit und wechselte auf die flinksten fünf Leute. Das brachte die Wende. Mit aggressiver Verteidigung liefen die Schnellangriffe wieder. Böblingen fand zurück ins Spiel und zur bisherigen Sicherheit. Zum Ende des dritten Viertels bedeutete das nach drei starken Minuten die Führung mit 56:68.

Im vierten Viertel war Böblingen gewarnt und spielte zunächst stark weiter. Vier Minuten vor Spielende schien beim Spielstand von 62:82 alles entschieden zu sein. Ein paar Unkonzentriertheiten machten den Gegner aber wieder stärker. Somit fiel der Sieg schlussendlich mit 75:85 nicht so hoch aus wie er möglich gewesen wäre.

Wenn es den Böblingern gelingt, ihr starkes Spiel noch konstanter durchzuhalten, können in den kommenden Wochen auch die stärksten Gegner in der Liga geschlagen werden.


Für Böblingen spielten:


Timo Günak (21 Punkte), Ryan Viehrig (14), Thomas Fehre (5), Sebastian Hahn (6), Thorsten Baumann (6), Samir Suhonjic (14), Josh Garlepp (19), Harald Roquette.

29.10.2007 Herren2
Facebook Seite