Trotz Niederlage auf Platz 6 gelandet!

Von: Fritz Schlipf

Nachdem bereits die Vorbereitung zum letzten Saisonspiel in Leimen nicht optimal lief, sagten dann auch noch die beiden Spieler Timo Günak und Alexander Kahlig kurz vor dem Treffpunkt wegen Krankheit und Prüfungsstress ab. Zu siebt trat man also mit rund einem Duzend Fans die Fahrt nach Leimen an.

Das Spiel startete für die Böblinger eigentlich ganz gut. Direkt mit dem ersten Ballbesitz ging man durch einen Dreier von Stefan Illg mit 3:0 in Führung. Das erste Viertel war in der Folge geprägt von etlichen Ballverlusten der Böblinger und einer schlechten Trefferquote der Leimener. Mit der Schlusssekunde erzielte Peter Prohaszka durch einen Dreier den Zwischenstand von 24:21 nach dem ersten Viertel.

Im zweiten Viertel wurde das Teamplay der Böblinger dann eingestellt und bis vor vier Minuten vor Ende des Spiels auch nicht mehr aufgenommen. Die Offensivsysteme wurden nicht mehr durchgelaufen, schlechte und gezwungene Würfe und daraus resultierend ein furchtbare Trefferquote waren das Ergebnis. Zu allem Übel für die Böblinger kam dann auch noch ein komplett unmotiviertes Schiedsrichtergespann dazu, die wohl schon gerne vor einer Woche in die Sommerpause gegangen wären, sich dann aber doch dazu entschieden hatten, eine Mannschaft aus der Badener Gegend im Abstiegskampf zu unterstützen. Mehr soll an dieser Stelle zur Schiedsrichterleistung nicht gesagt werden.

Zur Halbzeit gingen die beiden Mannschaften dann beim Stand von 40:46 in die Kabinen. Das einzige was sich zunächst änderte waren die Seiten die gewechselt wurden. In einem Spiel Not gegen Elend waren es dann die Leimener, die anfingen ihre Würfe von außen zu treffen. Beim Spielstand von 53:65 gingen die Teams ins letzte Viertel. Als die Leimener zwischenzeitlich mit 20 Punkten führten, verließen die enttäuschten Spieler des Heidelberger TV bereits die Halle. Bei einem Sieg der Böblinger wäre der Heidelberger TV dem Abstieg noch einmal entgangen. Die Leimener hatten das Spiel wohl auch schon abgehakt. Plötzlich fingen die Böblinger an zu treffen und konnten eine Minuten vor Ende noch einmal auf acht Punkte Rückstand verkürzen. Näher kam man aber im wohl schlechtesten Spiel der Saison nicht mehr an die Leimener heran. Am Ende gewann die Mannschaft aus Leimen verdient mit 84:76 und sicherte sich damit den 10 Tabellenplatz, der zumindest nicht zum direkten Abstieg führt.

Damit steht fest, dass die Panthers in Ihrer ersten Saison in der 2. Regionalliga Südwest-Süd auf dem 6. Platz stehen und damit nach dem Derendinger TV, die zweitbeste Aufstiegsmannschaft aus der Oberliga sind. Böblingen gratuliert der BSG Ludwigsburg und dem ehemaligen Böblinger Marc Hottmann zur Meisterschaft und dem Aufstieg in die 1. Regionalliga. Im ?Endspiel? um die Meisterschaft besiegten die Ludwigsburger die Mannschaft aus Mannheim mit 84:80.
Nächste Saison nicht mehr in der 2. Regionalliga spielen wird das Team um Topscorer Wright aus Sandhausen und eben der Heidelberger TV. Leimen muss eventuell noch in die Relegation. Haarscharf am Abstieg vorbeigeschrammt sind der SV03 Tübingen II und der SV Fellbach, die beide ihr letzten Saisonspiel gewannen und sich dadurch retten konnten.

Die Mannschaft bedankt sich auch nach dem letzten Spiel noch einmal bei den treuesten Fans, die teilweiße in jedem Spiel die Mannschaft unterstützt haben.


Für Böblingen spielten:


Bernik 30, Niethammer 17, Prohaszka 10, Schlipf 5, Wehrle 9, Illg 5, Leser.

17.04.2008 Herren1
Facebook Seite