Kampf und Einsatz wird leider nicht belohnt!

Von: Fritz Schlipf

Samstag Abend 20:38 Uhr. Die Mannschaft bedankt sich wie immer bei der tollen Unterstützung der Zuschauer und der Cheerleader. Die Gesichter sind vor Erschöpfung und Enttäuschung gezeichnet. Die Spieler packen ihre Taschen und gehen durch ein Spalier der Cheerleader mit hängenden Köpfen in die Kabine. Die Zuschauer haben gerade ein tolles und spannendes Spiel gesehen. Um 20:35 Uhr konnte noch niemand erwarten, dass das Spiel so enden sollte. Die Böblinger führten 1:30 Minuten vor Spielende noch mit 6 Punkten. Zum Leidwesen der Böblinger lagen dazwischen 3 Dreipunktewürfe in Folge von Jochen Dirr, den letzten sogar einen Meter hinter der 6,25m entfernten Dreipunktelinie zum Endstand von 87:90.

Die Zuschauer sahen von der ersten Minute eine hochklassige Partie. Kein Vergleich zu der höchst bescheidenen Leistung aus dem Fellbacher Spiel. Es wurde um jeden Ball gekämpft, ganz gleich ob in der Luft oder auf dem Boden. Man sah den Panthers den Willen ganz deutlich an, heute Abend als Gewinner vom Platz zu gehen. War es bei Böblingen eine geschlossene Mannschaftsleistung, waren es bei den Elchen immer wieder die beiden Topscorer Maaßmann und Williams, die für Punkte sorgten. Als Peter Prohaszka mit der Pausensirene mit einem Dreier zum 26:20 traf, konnten sich die Böblinger das erste mal ein wenig Luft verschaffen.
Im zweiten Viertel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Der Vorsprung der Panthers bewegte sich konstant zwischen 2 und 6 Punkten. Leider war zu diesem Zeitpunkte Florian Niethammer bereits mit drei Fouls belastet. Alexander Kahlig ersetzte ihn aber hervorragend und verteidigte und reboundete ebenso effektiv wie Florian Niethammer vor ihm. Zur Halbzeitsirene war es dann Oliver Schlipf vorbehalten mit einem Dreier zum Halbzeitstand von 48:43 zu punkten.
So bewegten sich die beiden Mannschaften konstant auf einen Showdown in den letzten Minuten zu. Gegen Mitte des letzten Viertels konnten sich die Böblinger wieder etwas Luft verschaffen und führten zwischenzeitlich mit über zehn Punkten Vorsprung. Wie so oft konnten die Böblinger den Vorsprung nicht über die Zeit retten. Anstatt weiter als Mannschaft zu spielen und den freien Mann zu suchen, verzettelte sich der ein oder andere Spieler immer wieder in Einzelaktionen. Oberelchingen konnte Punkt um Punkt aufholen und war nach den ersten beiden Dreiern von Jochen Dirr mit 2 Punkten in Führung gegangen (das war die erste Führung nach dem 4:0 in der ersten Minute). Nach einem Steal und zwei Punkten von Stefan Möbius stand es 30 Sekunde vor dem Ende 87:87. Oberelchingen dribbelt nach vorne, passt den Ball zu Dirr und der schießt eiskalt aus 7 Metern seinen dritten Dreier zur 90:87 Führung. Nach einer Auszeit von Jones bleibt den Böblingern noch ein Angriff um den Ausgleich zu schaffen. Doch anstatt auf einen Dreier zu gehen, wird Daniel Bernik 7 Sekunden vor Ende auf dem Weg zum Korb gefoult und bekommt zwei Freiwürfe. Beide Freiwürfe gehen daneben, das Spiel ist aus.
Die Panthers haben am Samstag Abend über 37 Minuten eine hervorragende Leistung gezeigt. Leider war man in der Schlussphase mal wieder nicht abgezockt genug, das Spiel nach Hause zu schaukeln. Trotzdem kann man auf dieser Leistung aufbauen und zuversichtlich in das nächste schwere Spiel am kommenden Sonntag beim Tabellenvierten in Derendingen gehen. Nach dieser Niederlage rutscht man auf den sechsten Tabellenplatz und kann die Hoffnungen auf den Dritten Tabellenplatz begraben.


Für die Panthers spielten:

Bernik (15/3), Kahlig (8), Leser, Möbius (22), Niethammer (9), Prohaszka (14/2), Schlipf (19/1), Wehrle (2), Illg, Günak.


Beste Werfer bei Oberelchingen:

Williams (26/3), Dirr (24), Maaßmann (13).

28.02.2008 Herren1
Facebook Seite