Mal hopp mal topp...

Von: Fritz Schlipf

...so sieht die Spielweise der Böblinger Basketballer momentan aus. War es im Spiel gegen Berghausen noch hopp, gelang gegen Sandhausen wieder einmal topp. Gegen Fellbach war wieder einmal hopp angesagt. Da es auch bei den Fellbachern in den letzten Spielen nicht gerade rund lief, fuhr man doch selbstbewusst nach Fellbach. Vielleicht war unter anderem auch gerade das ein Grund für die mangelnde Einstellung in den Anfangsminuten.

So war das erste Viertel des Spieles geprägt von Fehlpässen und Ballverlusten sowie sehr schwachen Trefferquoten auf beiden Seiten, wobei die Böblinger durch einen Dreier von Peter Prohaszka kurz vor Ende der ersten zehn Minuten mit 11:8 in Führung ging. Not gegen Elend ist hier wohl die passende Beschreibung für die ersten 10 Minuten.
Zu Beginn des zweiten Viertels sah es aus, als würden die Böblinger langsam zu ihrem Spiel finden und durch Treffer von Stefan Möbius und Florian Niethammer erhöhten die Panthers auf 14:10. Durch einige unglückliche Ballverluste und fehlendes Glück beim Abschluss bauten die Panthers ihren Gegner auf und plötzlich lagen die Fellbacher Flashers mit 23:17 in Front. Ein energischer Zwischenspurt mit 10:2 Punkten brachte den Böblingern wieder einen knappen Zweipunkte Vorsprung, den sie mit in die Halbzeit nahmen. Bereits zu dieser Zeit musste man leider feststellen, dass der Anschreibetisch der Fellbacher, was die Faulbelastung von zwei wichtigen Spielern betraf, doch etwas zu Gunsten ihres eigenen Teams ihre Arbeit verrichtete und die Schiedsrichter trotz Intervention keine Änderungen vornahmen. Dabei konnte man noch nicht ahnen, dass dies in der Schlussphase doch eine entscheidende Rolle spielen sollte.
So begann die zweite Hälfte mit druckvollem Spiel der Panthers, die folgerichtig mit 34:27 ihre Führung ausbauten. Aber Fellbach kam durch Martinovic wieder zurück, der auch durch seine nächsten fünf Punkte in Folge sein Team wieder mit 42:40 in Führung brachte. Die letzten vier Punkte in diesem Viertel erzielten die Böblinger durch Freiwurftreffer von Stefan Möbius und Alex Kahlig. Vor den letzten zehn Spielminuten führten die Böblinger immer noch mit 2 Punkten.
Zu Beginn des letzten Viertels war das Spiel wieder ausgeglichen. Dann brachten aber zwei Dreier in Folge durch Mandir und Martinovic die Fellbacher wieder mit 52:50 in Führung. In den nächsten Spielminuten erhöhten die Fellbacher durch kleinliche Pfiffe der manchmal etwas indisponierten Schiedsrichter vor allem durch Freiwürfe (8 Treffer bei 10 Würfen) ihren Vorsprung auf 64:56. Zu diesem Zeitpunkt hatte Oliver Schlipf bereits sein 5. Foul angezeigt bekommen, während zwei der wichtigsten Fellbacher Spieler, obwohl eigentlich bereits auch mit 5 Fouls belastet, noch mitspielen konnten. Vier Punkte von Peter Prohaszka brachte Böblingen nochmals ins Spiel zurück, aber weitere 5 Freiwurfpunkte der Heimmannschaft brachte die Entscheidung zu Gunsten der Fellbacher und so mussten die Panthers mit einer 63:71 Schlappe die Heimreise antreten.
Diese Niederlage haben sich die Böblinger selbst zuzuschreiben, denn trotz der obengenannten Aktionen der Fellbacher hätten die Böblinger gegen diesen Gegner bei normaler Spielweise einen sicheren Sieg nach Hause bringen müssen. Nun ist das Team im Heimspiel gegen Oberelchingen gefordert ihren treuen Fans zu zeigen, dass diese Leistung nicht dem Anspruch des Teams entspricht.


Für Böblingen spielten:

Bernik (9/1), Kahlig (1), Leser, Möbius (20), Niethammer (11), Prohaszka (14/2), Schlipf (6), Wehrle (2).


Beste Werfer bei Fellbach:

Marinovic (24/3), Mandir (21), Zelic (11).

20.02.2008 Herren1
Facebook Seite