Böblingen schnuppert an der Sensation

Von: Franz Arbinger

Toller Auftritt der Böblinger Lady-Panthers in Ludwigsburg: nach einem etwas schüchternen Beginn zeigten sie die Krallen und boten dem Favoriten Paroli. Ein Einbruch im dritten Viertel entschied dann das Spiel zugunsten der Gastgeber. Doch die Vorstellung des Aufsteigers, vor allem in den ersten 20 Minuten, macht Hoffnung auf mehr.

Respekt vor dem Gegner kennzeichnete die ersten Spielminuten auf Seiten der SV Böblingen. Gegen die harte Verteidigung der Ludwigsburger leistete sich Böblingen zu viele Ballverluste aufgrund von schlechten Pässen, und Ludwigsburg machte von vorneherein deutlich, dass solche Geschenke in der Regionalliga zu einfachen Punkten genutzt werden. Erst nach einer Böblinger Auszeit beim Stand von 14:7 zugunsten des Gastgebers wendete sich das Blatt. Das Spiel der Lady-Panthers wurde sicherer, und durch Dreier von Franziska Körner und Isabel Roquette wurde der Rückstand in eine 19:17-Führung verwandelt. Da auch Olivia Fleck und Christina Finkbeiner je vier Punkte beisteuerten, ging der Gast sogar mit einer 24:19-Führung in die erste Viertelpause. Auch im zweiten Viertel konnte Böblingen die Führung behaupten. Während vor allem Ludwigsburgs Centerspielerin Katarina Dugandzic und die treffsichere Nadja Stöckle mit zwei Dreiern für Ludwigsburger Punkte sorgten, waren es auf Böblinger Seite Franziska Körner und Kasia Schindler, die den Vorsprung hielten. Dennoch war Ludwigsburg bis zur Pause wieder auf zwei Zähler herangekommen. Nach dem Seitenwechsel kam dann der Einbruch. Ludwigsburg stellte auf eine Zonenverteidigung um, und den Lady-Panthers fiel im Angriff minutenlang nichts ein. Zu wenig Bewegung ohne Ball führte zu erzwungenen Aktionen. Auf der anderen Seite drehte nun Ludwigsburgs Sara Oszfolk auf und war von Böblingens Verteidigung nicht unter Kontrolle zu bekommen. Zwölf ihrer 20 Punkte machte sie in diesem Viertel. Für die Gäste schien der Korb dagegen wie vernagelt. Erst nach sieben Minuten gelang Olivia Fleck der erste Korberfolg für die SVB, da waren die Gastgeber bereits auf 39:52 enteilt. Nur magere fünf Punkte waren die Böblinger Ausbeute in diesem Viertel. In den letzten zehn Minuten stemmten sich die Lady-Panthers vergeblich gegen die Niederlage, da halfen auch acht Punkte von Marie Roquette und intensive Verteidigung des gesamten Teams nicht mehr. Trotz der letztlichen 58:72-Niederlage gegen den Favoriten zeigte dieses Spiel, dass das Team von Coach Franz Arbinger in der Regionalliga Fuß gefasst hat.

Für die SVB spielten:
I. Roquette (6/2 Dreier), L. Zeller, M. Roquette (11), F. Körner (11/1), I. Leefken, C. Finkbeiner (8), F. Wellmann (1), O. Fleck (8), K. Schindler (13).

Für die BSG Ludwigsburg trafen  S. Oszfolk (20), A. Mercier (16/2) und K. Dugandzic (13) am besten.

19.10.2015 Damen 1 › Saison 15/16
Facebook Seite