Wichtiger Sieg nach spannendem Finish

Von: Franz Arbinger

Gelungener Auftakt in die Regionalligasaison: mit einem in der spannenden Schlussphase hart erkämpften 74:68-Sieg starteten die SVB-Basketballerinnen in ihre erste Regionalligasaison seit 19 Jahren. Vor allem dank ihrer kompakt stehenden Verteidigung gelang es ihnen dabei auch schwächere Phasen zu überstehen.

In den ersten Minuten war es mehr ein gegenseitiges Abtasten beider Teams, die sich ja zum ersten Mal gegenüberstanden, und Punkte blieben Mangelware. Der Gast aus Heidelberg fand schneller seinen Rhythmus und konnte sich mit 12:7 nach sechs Minuten eine kleine Führung erspielen. Dann wendete sich das Blatt. Isabel versenkte ihren ersten Dreier und leitete damit einen 15:0-Lauf der Lady-Panthers ein, der zum 24:14-Zwischenstand vor der ersten Viertelpause führte. Ausschlaggebend war die aggressive Verteidigung, die die Gäste zu schlechten Pässen provozierte. Das nutzte vor allem Friederike Wellmann zu mehreren  Ballgewinnen, die zu leichten Punkten führten. Die Viertelpause nutzten die jungen Heidelbergerinnen um sich wieder zu fangen. In den zweiten zehn Minuten hatte aber Böblingen zunächst weiterhin Vorteile, konnte sich nach einem Dreier von Marie Roquette sogar bis auf 37:17 absetzen, doch der USC steckte natürlich nicht auf. Er nutzte unkonzentrierte Aktionen und Abspielfehler bei den Gastgebern und schob sich bis zur Halbzeitpause wieder auf zehn Punkte Differenz heran.
Nach dem Seitenwechsel konnte die SVB den Vorsprung bis zur 25.Minute (53:43) halten. Dann nachte Heidelberg mehr Druck in der Defensive und zwang die Lady-Panthers zu schwierigen Würfen. Böblingen blieb vier Minuten ohne Korberfolg, und der USC konnte Punkt um Punkt aufholen. Angeführt von ihrer Centerspielerin Katja Schneider, die sehr gut traf und aufgrund ihrer Größe kaum zu verteidigen war, gelang den Gästen nun ihrerseits ein 13:0-Lauf. In der 28. Minute wechselte die Führung, und Böblingen sah sich mit 53:56 im Rückstand. Ein Dreipunktespiel von Marie Roquette brachte den 56:56 Gleichstand, mit dem die letzten zehn Minuten eröffnet wurden. Zunächst ging Heidelberg nach erfolgreichen Freiwürfen in Führung, doch Franziska Körner konterte mit einem Dreier zum 59:58. Leider hatte sie dann Pech von der Linie  und konnte nur einen von vier Freiwürfen verwandeln, was der USC zum 60:63 aus Böblinger Sicht nutzte. Dann übernahm Kasia Schindler und erzielte vier Punkte zum 66:64 zwei Minuten vor dem Ende. Die Böblinger Verteidigung ließ keinen gegnerischen Erfolg aus dem Feld mehr zu, während Franziska Körner und Christina Finkbeiner im Angriff die Nerven behielten und wichtige Treffer zur 72:67-Führung 40 Sekunden vor der Schlusssirene erzielten, den sich die Lady-Panthers nicht mehr nehmen ließen.

Für die SVB spielten:
I. Roquette (14/2 Dreier), L. Zeller (2), M. Roquette (19/1), F. Körner (10/1), K. Lech, I. Leefken (4), C. Finkbeiner (8), F. Wellmann (4), O. Fleck, K. Schindler (13).

Für den USC Heidelberg trafen A. Schätzle (15), K. Schneider (14) und D. Bauder (13) am besten.

28.09.2015 Damen 1 › Saison 15/16
Facebook Seite