Panthers gewinnen nach spannendem Spiel

Von: Redaktion

Die Gäste aus Tamm-Bietigheim traten mit großen Hoffnungen, nach ihrem hohen Vorrundensieg, zum Spiel in der Hermann-Raiser-Halle an. Die Böblingen Panthers begannen dagegen das Spiel etwas unkonzentriert in der Verteidigung, aber auch mit fehlender Wurfsicherheit im Angriff an und waren über das schnelle und zielstrebige Spiel der Gäste überrascht, die von Anfang an in Führung gingen und bis zur Mitte des Spielviertels diese auf zehn Punkte ausbauten. Trainer Dejworek gelang es aber sein Team nach der Auszeit zu stabilisieren. Die Panthers kamen so besser ins Spiel und startete eine Aufholjagd, konnten aber bei einem Stand von 25:28 nach dem ersten Spielviertel, den Rückstand nicht ganz aufholen.

In einem sehr schnellen und kampfbetonten Treffen hatten die Gastgeber dann auch bis zur Halbzeit leichte Vorteile. Das war vor allem auch mit ein Verdienst ihres Centerspieler Jerome Hunter, der 25 Punkten über die gesamte Spielzeit erzielte, nur mit vielen Fouls zu stoppen war und dabei auch eine sehr gute Freiwurfquote von 7 Treffern aus 8 Würfen hatte. So konnten die Panthers bis zum Pausenstand den drei Punkte Rückstand mit 54:47 in eine sieben Punkte Führung umdrehen.
Nach der Pause änderte sich das Spielgeschehen, der auf hohem Niveau befindlichen Partie, nicht grundlegend und die Panthers konnten ihre Vorsprung weiter leicht ausbauen. Hierbei zeigten beide Teams sowohl aus der Halb- wie auch der Distanz große Wurfsicherheit, wobei beide Mannschaften dies mit je dreizehn Dreipunktewürfen über die gesamte Spielzeit untermauerten. Hier zeichneten sich bei den Panthers speziell Herdie Lawrence mit 7 und Marques Charlton sowie Steven Sanders mit je 3 Distanzwürfen aus. Der Stand von 82:71 vor dem Schlussviertel für die Böblinger reflektierte so den Spielablauf korrekt. Die Gäste aus Tamm Bietigheim gaben sich aber nicht geschlagen und die Panthers konnten, da sie sich manchmal zu sehr in Einzelaktionen verzettelten, nicht weiter davonziehen. Die Gäste verringerten ihren Rückstand etwas,  konnten aber das Spielgeschehen nicht wirklich drehen und die Panthers fuhren mit 106:99 einen knappen aber überaus wichtigen Sieg verhältnismäßig sicher nach Hause.
Trainer Leopold Dejworek freute sich über diesen Sieg und dem damit verbundenen vordringen auf den dritten Tabellenplatz hinter Kirchheim und Reutlingen, resümierte aber auch: „Unser Sieg geht in Ordnung, aber wir müssen daran arbeiten uns in der Flexibilität des Angriffsspiel und im Bewegungsablauf unserer Verteidigung zu verbessern um sicher an der Tabellenspitze mitspielen zu können.“

Für die Panthers spielten:
N. Belai, M. A. Charlton (27/3), J. Hunter (25), V. Tschernenko (10), H. B. Lawrence (25/7), S. Navermann, M. Karsch, S. Sanders (19/3)

19.01.2016 Herren1 › Saison 15/16
Facebook Seite