Panthers gewinnen in der Verlängerung

Von: Redaktion

Das Spiel begann auf beiden Seiten mit einem Augenmerk auf gute Defensivarbeit und nur sehr vorsichtigen Offensivbemühungen. Der Konstanzer Coach hatte sein Team auf die Topscorer der Böblinger exzellent eingestellt und so hatten Jerome Hunter und Marques Charlton Schwierigkeiten ins Spiel zu kommen. Das erste Viertel war sehr ausgeglichen und endete mit einer extrem kleinen Punkterate von nur 13:13 unentschieden.

Auch das zweite Viertel zeigte dasselbe Bild: Die Konstanzer verhinderten weiter, dass die Panthers unter dem Korb signifikante Vorteile erzielten, wurden aber im Angriff durch gute Distanzwürfe sicherer. Bei den Panthers lief das Spiel, bedingt durch die gute und manchmal auch etwas harte Defensivarbeit der Gäste sehr schleppend. Hätte nicht Viktor Tschernenko, durch seine erfolgreichen Würfe aus Halbdistanz und unterm Korb mit 8 erzielten Punkten in der ersten Spielhälfte, die Böblinger immer wieder im Ergebnis herangebracht, hätte es zum Pausenpfiff, den Marques Charlton mit seinem ersten Dreier abschloss, nicht nur 36:34 für die Gäste vom Bodensee gestanden.
Nach der Halbzeit kamen die Böblinger besser ins Spiel und konnten sich so einen siebe Punkte Vorsprung herausarbeiten, den die Konstanzer nur mit hartem Spiel und dadurch geahndeten Fouls unterbinden konnten. Die Panthers gaben aber diesen Vorspring durch Unkonzentriertheit im Aufbauspiel wieder aus der Hand, wobei auch die Gäste in ihren Distanzwürfen immer sicherer wurden. So konnten die Konstanzer ihren knappen Vorsprung mit 54:51 vor Beginn des Schlussdrittels halten. Die Panthers konnten in den letzten zehn Minuten anfänglich die Partie nicht drehen und lagen fünf Minuten vor Spielende mit neun Punkten in Rückstand. Danach ging aber ein Ruck durch das Team und sie holten Punkt für Punkt auf, wobei sie ihre Defensivarbeit  signifikant verbesserten und die Gäste in deren Verteidigung zu vielen persönlichen Fouls zwangen, die zur Folge hatten, dass sie zwei ihrer Schlüsselspieler durch fünf persönliche Fouls aus dem Spiel nehmen mussten. So stand es 24 Sekunden vor Schluss unentschieden 66:66 und die Panthers widerstanden dem letzten Angriff verhältnismäßig sicher, sodass es zu einer fünfminütigen Spielverlängerung kam.
Die Böblinger übernahmen hier sofort die Spielinitiative und konnten so einen  Vorsprung herausarbeiten, dem die müder werdenden Gäste nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Die Böblinger konnten so bis zum Spielende ihren Vorsprung, mit 79:69, auf zehn Punkte ausbauen. Nach diesem spannenden und packenden Spiel meinte Trainer Leopold Dejworek: „Die Konstanzer zeigten eine kämpferisch starke Leistung, setzten die Vorgaben ihre Trainers sehr gut um und bestätigten dabei ihren Sieg gegen den Tabellenführer VFL Kirchheim. Wir haben uns im Schlussviertel und in der Verlängerung stetig gesteigert und konnten so noch einen, für uns sehr wichtige Sieg, der uns in der Spitzengruppe hält, einfahren“.

Für die Panthers spielten:  
B. Nebi (4), M. Carlton (20/3),  L. Dejworek, J. Hunter (26), D. Morrow, H. Miller (6/1), S. Navermann (2), S. Sanders (13/2), V.  Tschernenko (8)

23.12.2015 Herren1 › Saison 15/16
Facebook Seite