Sieg erkämpft gegen Heidelberg/Kirchheim

Von: Franz Arbinger

Erleichterung bei den Böblinger Regionalliga-Basketballerinnen: nach hartem Kampf gelang im letzten Spiel der Vorrunde ein 72:68-Erfolg gegen die SG Heidelberg/Kirchheim. Obwohl man spielerisch nicht ganz an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen konnte, konnten die Lady-Panthers dank eines starken dritten Viertels und Nervenstärke von der Freiwurflinie in der Schlussminute endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern.

Böblingen erwischte den besseren Start und traf durch Isabel Roquette gleich den ersten Dreier. Aber auch die Gäste zeigten sich durch Jana Maier-Hein, die gleich zweimal hintereinander aus der Distanz traf, von Beginn an treffsicher. Böblingen hielt eine knappe Führung und beendete das erste Viertel mit 19:17. Im zweiten Viertel fügte Franziska Körner fünf Punkte in Folge hinzu zur 24:19-Führung. Doch dann häuften sich unnötige Ballverluste, und Kirchheim nutzte diese zum Ausgleich. Auch die Verteidigung war in dieser Phase nicht sattelfest, doch die Lady-Panthers retteten ein knappes 34:32 in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel kam die stärkste Phase der Gastgeber. In der Defensive wurde energischer zugepackt und aus Ballgewinnen Kapital geschlagen. Dabei wurde auch die Ausgeglichenheit des Teams demonstriert, denn die 25 Punkte im dritten Viertel verteilten sich fast gleichmäßig auf fünf Spielerinnen, wobei Lena Zeller und Marie Roquette jeweils sechs Punkte beitrugen. So konnte bis zum Ende des Viertels ein 59:46-Vorsprung herausgespielt werden. Doch damit konnten und wollten die Gäste nicht einverstanden sein. Nach dem zwischenzeitlichen 62:48 durch Lena Zeller folgte eine Phase unkonzentrierter Aktionen seitens der SVB-Spielerinnen, gepaart mit zahlreichen Ballverlusten und vielen Fouls. Kirchheim nutzte dies um vor allem durch erfolgreiche Freiwürfe auf 62:57 zu verkürzen. Ein Dreier von Isabel Roquette wurde wiederum durch sechs Punkte in Folge beantwortet, ehe Kirchheims starke Spielmacherin Gianna Marschmann rund 100 Sekunden vor Schluss ihr Team mit zwei verwandelten Freiwürfen zum 66:67 in Führung warf. Eine Minute lang änderte sich das Ergebnis nicht, ehe Gäste-Topscorerin Kathinka Abt noch einen Freiwurf für die Gäste drauflegte zum 66:68. 18 Sekunden waren noch auf der Uhr, als Marie Roquette unter dem gegnerischen Korb gefoult wurde und beide Freiwürfe sicher zum Ausgleich verwandeln konnte. Auszeit Kirchheim. Der geplante Spielzug wurde aber von Christina Finkbeiner abgefangen und sie konnte auf dem Weg zum Korb nur durch ein Foul gestoppt werden. Den ersten ihrer zwei Freiwürfe traf sie zur neuerlichen Böblinger Führung, den Rebound nach dem verworfenen zweiten sicherte sich Kirchheim, die aber den Ball ins Aus passten und somit Böblingen 15 Sekunden vor dem Ende wieder in Ballbesitz brachten. Es folgte ein schnelles Foul und Isabel Roquette konnte wiederum einen Freiwurf zur 70:68-Führung verwandeln. In der hektischen Schlussphase fanden die Gäste keinen Weg mehr zum Böblinger Korb und schickten Marie Roquette mit einem Foul an die Linie, als noch 4,3 Sekunden auf der Uhr waren. Diese behielt die Nerven und traf beide Würfe zum glücklichen 72:68-Heimsieg. Damit konnte sich die SVB auf den achten Tabellenplatz verbessern.
     
Für die SVB spielten:
I. Roquette (19/5 Dreier), L. Zeller (7), M. Roquette (17), F. Körner (12), C. Finkbeiner (5), I. Leefken, F. Wellmann, O. Fleck (4), K. Schindler (8).

Für die SG HD/Kirchheim trafen J. Maier-Hein (19/2), und K. Abt (19) am besten.

21.12.2015 Damen 1 › Saison 15/16
Facebook Seite