Panthers gewinnen als Team

Von: Redaktion

Die Panthers mussten in ihrem Samstagspiel bei der TSG Volksbank Reutlingen wegen Verletzung auf Maximilian Karsch verzichten, hatten aber zum ersten Mal den von Kirchheim zu ihnen gestoßenen Damien Morrow auf ihrer Spielerliste.

Die Partie begann von beiden Seiten sehr kontrolliert, mit einem starken Augenmerk auf eine gute Defensive und einem sehr auf Sicherheit bedachten Angriffsspiel. So entwickelte sich im ersten Viertel eine etwas zähe Partie, bei der keiner der beiden Kontrahenten sich einen Vorteil erkämpfen konnte, was auch der Stand von 12:12 nach dem ersten Spielviertel ausdrückte. Die Partie nahm dann aber im zweiten Spielviertel Fahrt auf, bei der sich die Hausherren zuerst einen kleinen Vorsprung erspielten. Die im Angriff immer besser in Fahrt kommenden und in der Verteidigung sehr sicheren Panthers konnten aber das Spiel drehen und konnten bis zur Halbzeit mit 34:31 knapp in Führung gehen. 
In der zweiten Spielhälfte setzte sich dieser Trend fort und die Böblinger Gäste gaben von da ab nie mehr ihre Führung her. Hierbei zeichneten sich Jerome Hunter durch seine starke Präsenz unter den Körben und Marques Charlton durch sein gekonntes Aufbauspiel so wie seine Treffsicherheit bei Halbdistanz und Distanzwürfen aus. Aber auch Nebi Belai, Viktor Tschernenko, Henry Miller, Steven Sanders und Simon Navermann gefielen durch sichere Arbeit in der Verteidigung und durch fehlerfreies Passspiel  im Angriff. Dadurch gelang es den Panthers, in einer hochstehenden Partie, bis zu Beginn des Schlussviertels sich eine 49:42 Führung, die nie in Gefahr war, herauszuarbeiten. Auch in den letzten zehn Minuten zeigte sich dasselbe Bild, denn die Panthers konnten den Vorsprung auf zehn Punkte ausbauen und kamen nie in Gefahr den Vorsprung einzubüßen. Die Reutlinger mussten mit 64 Punkten, durch die gute Verteidigung der Böblinger bedingt, ihre geringsten Punktequote in dieser bisherigen Saison hinnehmen. Das Resultat war ein sicher herausgespielter 72:64 Sieg, bei dem einem Mitbewerber um die vorderen Tabellenplätze zwei wichtige Punkte abgenommen wurden.
Die Panthers stehen nun mit 12:6 Punkten, punktgleich mit Söflingen und Konstanz und mit vier bzw. zwei Punkten Rückstand gegenüber Kirchheim und Reutlingen auf dem vierten Tabellenplatz und haben sich ihre Chance gewahrt eine Wörtchen um die Aufstiegsplätze mitzureden. Dies sieht auch Trainer Leopold Dejworek so, indem er über diese Partie resümierte: „Das war ein, auf Grund er guten Teamleistung, guter Schritt um an der Spitze mitspielen zu können. Im nächsten Heimspiel und letzten Spiel der Vorrunde am kommenden Samstag gegen Konstanz müssen wir diese Position weiter ausbauen“.

Für  die Panthers spielten:
N. Belai, M. Charlton, L. Dejworek, J Hunter, H. Miller, S. Navermann, S. Sanders, Damien Morrow

13.12.2015 Herren1 › Saison 15/16
Facebook Seite