Zum Abschluss ein Sieg gegen den USC Heidelberg

Von: Franz Arbinger

Knapp aber verdient: mit 61:60 holten sich die Basketballerinnen der SV Böblingen im letzten Regionalligaspiel den Sieg. Neben einer vor allem in der Schlussphase kämpferisch starken Abwehrleistung war mit ausschlaggebend, dass bei Isabel Roquette die Dreier fielen wie schon längere Zeit nicht mehr. Am Ende standen für sie sieben erfolgreiche Distanzwürfe auf dem Spielbericht.

Zunächst ging es gar nicht gut los für die Gäste. Ehe sie noch richtig auf dem Feld standen, führte Heidelberg bereits mit 8:0. Doch ein Wechsel der Verteidigung half den Rhythmus des Gegners zu unterbrechen und selber mit gelungenen Aktionen zum Ausgleich zu kommen. Dann versenkte Isabel Roquette hintereinander drei Dreier zur 19:15-Führung nach den ersten zehn Minuten. Im zweiten Viertel konnten die Lady-Panthers den Vorsprung sogar auf 26:17 ausbauen, ehe der USC mit einem 8:0-Lauf wieder zurück in die Partie kam. In dieser Phase hatte die Böblinger Verteidigung beim Rebound öfter das Nachsehen. Dennoch ging Böblingen nach Punkten von O. Fleck, K. Schindler und I. Roquette mit einem kleinen 34:27-Polster in die Pause. Die zweite Halbzeit eröffnete I. Roquette mit ihrem nächsten Dreier zum 37:27. Bis zur 25. Minute konnte Böblingen den Vorsprung halten, doch dann ließ die Konzentration etwas nach. Der USC setzte die Gäste mit einer Ganzfeldpresse unter Druck und die nutzte Ballverluste und Lücken in der Verteidigung, um seinerseits mit 44:43 in Führung zu gehen. Mit einem weiteren Dreier und zwei Punkten am Brett holten sich I. Roquette und Kasia Schindler die Führung aber wieder zurück, und mit 50:46 ging es ins letzte Viertel. Heidelberg erhöhte den Druck und versuchte weiter, durch aggressive Verteidigung Ballgewinne zu erzielen. Das zeigte Wirkung: dreieinhalb Minuten vor Schluss erzielte Heidelberg den 56:56-Ausgleich. Durch drei erfolgreiche Freiwürfe von Franziska Körner und einen Treffer von K. Schindler war Böblingen 30 Sekunden vor Spielende mit 61:59 in Front, als Heidelbergs Sarah Dorlöchter zwei Freiwürfe zugesprochen bekam, aber nur einen davon nutzen konnte. Böblingen spielte den Angriff aus, der Wurf von Christina Finkbeiner kurz vor Ablauf der Angriffszeit verfehlte allerdings den Ring. So blieben dem USC Heidelberg noch sechs Sekunden, um nach einer Auszeit noch den Siegkorb zu erzielen. Doch die Lady-Panthers ließen keinen freien Wurf mehr zu, und der letzte Versuch verfehlte den Korb. Lena Zeller schnappte sich den Rebound und hielt Ball und Sieg fest. Der Erfolg ändert zwar nichts mehr am Abstieg aus der Regionalliga, sollte aber zusätzliche Motivation für das Pokalturnier Ende des Monats geben.
 
Für die SVB spielten:
I. Roquette (27/7 Dreier), L. Zeller, M. Roquette (4), F. Körner (5), C. Finkbeiner (2), Wellmann (2), Fleck, O. (4), K. Schindler (19).

Beim USC Heidelberg trafen D. Bauder (13), K. Schneider (12/1), N. Mützel (11) und S. Dorlöchter (10/1) am besten.

 
Bezirksliga Frauen  

SV Böblingen 2 – TV Rottenburg  52:45 (21:26)

Das zweite Frauenteam der SV Böblingen schlug am Sonntag den TV Rottenburg im entscheidenden Spiel um die Bezirksmeisterschaft nach Pausenrückstand mit 52:45 und sicherte sich damit bereits vor dem letzten Spiel den Titel des Bezirksmeisters.

19.04.2016 Damen 1 › Saison 15/16
Facebook Seite