Hauchdünn an der Überraschung vorbeigeschrammt

Von: Franz Arbinger

Gut gespielt und doch wieder verloren. In Freiburg lag die Überraschung bis zur letzten Sekunde in der Luft, doch trotz Ballbesitzes fünf Sekunden vor Schluss fanden die Lady-Panthers keinen guten Abschluss mehr und mussten mit einer denkbar knappen Niederlage die Heimreise antreten. Der USC Freiburg hatte über die gesamte Spielzeit die etwas bessere Trefferquote, Böblingen wusste aber über 40 Minuten durch Einsatz und Kampfkraft zu überzeugen.

Die Lady-Panthers starteten furios ins erste Viertel. Sie zwangen die Gegner zu Ballverlusten und führten 8:2, als der Freiburger Coach sich zu einer Auszeit genötigt sah, um sein Team neu einzustellen. Doch Isabel Roquette ließ zwei Dreier folgen, und ihre Schwester Marie sorgte mit vier Punkten für den 20:14-Zwischenstand nach acht Minuten. Dann allerdings ließ die Entschlossenheit der Böblinger Verteidigung etwas nach, und Freiburg gelangen bei guter Trefferquote 13 Punkte in Folge. Dank Kasia Schindler im Angriff und einer wieder stabiler stehenden Verteidigung, in der sich Friederike Wellmann mehrmals den Ball sichern konnte, ging man mit einem 33:29 in die Halbzeitpause. Das dritte Viertel bot einen offenen Schlagabtausch. Freiburg erzielte nach drei Minuten den Ausgleich, doch Christina Finkbeiner und Lena Zeller sorgten wieder für einen Vier-Punkte-Vorsprung. Da beide Teams eine Verteidigung über das ganze Feld spielten, war hohes Tempo angesagt, und keine Mannschaft gab sich eine Blöße. Kurz vor dem Viertelende konnten die Gastgeber allerdings erneut ausgleichen und mit 45:45 ging es in den Schlussabschnitt. Hier wechselte die Führung mehrmals und Franziska Körner brachte ihr Team mit einem Dreier in der vorletzten Minute mit 60:59 in Führung. Die ging allerdings fünf Sekunden vor Schluss wieder mit 61:60 an Freiburg. In seiner letzten Auszeit skizzierte Coach Arbinger einen Einwurf-Spielzug, der zu einem letzten freien Wurf  führen sollte, doch leider fand der Ball nicht ins Ziel und der Sieg ging an die Gastgeber.

Für die SVB spielten:
I. Roquette (13/3 Dreier), L. Zeller (2), M. Roquette (22), F. Körner (5/1 Dreier), C. Finkbeiner (2), O. Fleck (5), K. Schindler (10).

Für den USC Freiburg trafen S. Ouedraogo (17) und M. Favre (7) am besten.

07.03.2016 Damen 1 › Saison 15/16
Facebook Seite