Zwei Halbzeiten – zwei Gesichter

Von: Franz Arbinger

Ohne Erfolg kehrten die Böblinger Basketballerinnen vom Auswärtsspiel gegen den SSC Karlsruhe zurück. Mit einem schlechten dritten Viertel verspielten sie ihre Halbzeitführung und die Chance, sich mit einem Sieg gegen den Aufsteiger deutlich vom Keller der Regionalligatabelle abzusetzen. Mit zwei Siegen aus fünf Spielen geht man als Tabellensiebter in eine zweiwöchige Spielpause.

Auch ohne die fehlenden Stammspielerinnen Friederike Wellmann, Isabel Roquette und Franziska Körner, und leider auch ohne den noch nicht freigegebenen Neuzugang Sonja Hofmann, begann Böblingen konzentriert und konnte das Spiel in der ersten Halbzeit kontrollieren. Vor allem Lucrezia Longo und Christina Finkbeiner waren immer wieder beim Zug zum Korb erfolgreich oder konnten nur durch Fouls gestoppt werden. Allerdings erlaubte man dem SSC Karlsruhe auf der anderen Seite des Feldes zu viele einfache Würfe in der Zone, durch die die Gastgeber immer wieder erfolgreich waren und das erste Viertel knapp mit 20:19 für sich entscheiden konnten. Die Lady-Panthers überzeugten im zweiten Viertel durch hohes Tempo, gerieten aber zunächst mit 25:31 in Rückstand. Mit einem 12:2-Lauf konnte das Ergebnis gedreht werden, ehe Lena Zeller mit vier Punkten den 41:35-Pausenstand markierte.  
Böblingen kam motiviert aus der Kabine und erhöhte auf 47:35, doch dann geriet der Angriff ins Stocken. Karlsruhe wechselte seine Defensive, und auf Böblinger Seite wurde der Ball nicht mehr gut bewegt. Das führte zu schlechten Würfen, und die Rebounds landeten fast immer in den Händen des Gegners. Auf der anderen Seite hatte man in der Defensive große Mühe gegen Karlsruhes routinierte Spielmacherin Vojtkova, die zudem mit zwei Dreiern dafür sorgte, dass der Böblinger Vorsprung auf vier Punkte schrumpfte. In den letzten fünf Minuten des Viertels wollte den Lady-Panthers dann gar nichts mehr gelingen. Und dann traf auch noch Karlsruhes Juric mit zwei Dreiern hintereinander zur 59:53-Führung für die Gastgeber. Im Schlussviertel brachten Longo und Olivia Fleck die SVB schnell wieder auf 60:62 heran, doch der Ausgleich wollte nicht fallen. So musste man mit einer nicht unbedingt nötigen 67:74-Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten.

Für die SVB spielten:
L. Longo (20/2 Dreier), M. Roquette (6), L. Zeller (6), K. Lech, Finkbeiner (13/1), O. Fleck (9), A. Fleck (2), K. Schindler (11).

Für den SSC Karlsruhe trafen L. Vojtkova (24/3) und B. Juric (14/2) am besten.

24.10.2016 Damen 1 › Saison 16/17
Facebook Seite