Böblingen schlägt Bundesliga-Nachwuchs

Von: Redaktion

Die Böblinger Basketballer bleiben in der Herren-Oberliga weiterhin ungeschlagen. Mit 88:76 setzte man sich am Samstagabend gegen den körperlich überlegenen und technisch wie taktisch gut ausgebildeten Nachwuchs des deutschen Vizemeisters aus Ulm durch.

Zwei Niederlagen standen vor dem Spiel bereits für Ulm zu Buche – aus Böblinger Sicht allerdings keinen Grund vor Spielbeginn, den Gegner zu unterschätzen. „Mit Söflingen und Zuffenhausen hatte Ulm in den ersten Spielen die beiden Topfavoriten der Liga gegen sich und waren zudem nicht annähernd in Bestbesetzung angetreten“ wusste Böblingens Trainer Felix Döbele, der im Vorfeld gewarnt war und davon ausging, dass Ulm dieses Mal mit allen verfügbaren Kräften antreten würde. Zumindest körperlich war das, was die Basketballakademie dann auf das Spielfeld brachte auch tatsächlich beeindruckend. Dem einzigen Böblinger mit Gardemaß, Jerome Hunter, standen gleich drei Ulmer Center- und Flügelspieler mit deutlich über zwei Metern Körpergröße gegenüber.
Ulm erwischte auch prompt den besseren Start und konnte mit 5:2 in Führung gehen. Dies sollte allerdings die einzige Führung der Ulmer im gesamten Spiel bleiben. Durch einen Dreier von Herdie Lawrence und Punkte von Ferdinand Kleber und Jerome Hunter gelang es Böblingen zum 9:7 zu kontern und die Kontrolle über das Spiel an sich zu reißen. Unter der Führung von Spielmacher Arber Shabani konnte ein beruhigender Zwischenstand von 26:16 nach dem ersten Spielviertel erreicht werden. In der Folge wusste Ulm allerdings  gerade unter dem Korb die körperliche Überlegenheit zu nutzen und kam mit vielen zweiten Wurfchancen zu einigen einfachen Punkten – auch aufgrund einiger defensiver Patzer der Böblinger Panthers. Mit der 48:42 Führung zur Halbzeit war der Trainer dementsprechend nicht zufrieden. „Es kann nicht sein, dass wir 100 Punkte erzielen müssen um dieses Spiel zu gewinnen“ lautete die klare Ansage für die Defensivarbeit.
Sieben starke Minuten später hatten die Panthers beim 70:54 die größte Führung im Spiel erreicht und bereits den Grundstein zu Sieg gelegt. Vor allem Arber Shabani zeichnete mit 11 Punkten in Folge für die starke Böblinger Offensive verantwortlich, aber auch die Verteidigung war nun merklich aufmerksamer. In den letzten Viertels versäumten es die Böblinger dann aber, den Sack bereits vorzeitig zuzumachen. Die Auswechslung des bereits foulbelasteten Jerome Hunter führte zu einem Bruch im Spiel. Ulm witterte seine Chance und nutzte sie eiskalt: zum Ende des Viertels war der Vorsprung auf 70:62 geschrumpft.
Böblingen blieb ruhig, besann sich im Schlussabschnitt auf die eigenen Stärken und gestattete dem Gegner bis zur Schlussminute nur noch elf Punkte. Beim 87:73 war das Spiel dann endgültig entschieden, in der letzten Minute gab es auf beiden Seiten nur noch Freiwürfe zum 88:76 Endstand.

Für die SVB spielten:
Ahmetaj (10 Punkte/1 Dreier), Pfannenschwarz, Shabani (23/3), Baric, Ehmann, Bender, Lawrence (19/3), Kleber (15), Tschernenko (4), Yücel, Hunter (17).

17.10.2016 Herren1 › Saison 16/17
Facebook Seite