Damen starten in die Regionalliga

Von: Franz Arbinger

Wenn an diesem Wochenende die Böblinger Lady-Panthers in die neue Saison der Basketball-Regionalliga Baden-Württemberg starten, kommt es gleich zum Nachbarschaftsduell mit dem SV Möhringen. Regionalliga? War man nicht nach der letzten Saison in die Oberliga abgestiegen? Tatsächlich hatte die SV Böblingen den Klassenerhalt knapp verpasst. Doch in der Liga wurde einiges durcheinander gewirbelt, da der württembergische Oberligameister nicht aufsteigen wollte und mit dem TSV Berghausen ein Team zurückzog. Zudem taten sich die Basketballerinnen der SG Heidelberg-Kirchheim mit der KuSG Leimen zusammen, so dass kurz vor Meldeschluss Ende Mai plötzlich mehrere Plätze in der Liga unbesetzt waren.

Und so wurde auch der SV Böblingen angeboten, ihren Platz in der Regionalliga zu behalten. Nachdem dies innerhalb des Vereins und der Mannschaft besprochen wurde und sich die Spielerinnen für die sportlich interessantere Liga ausgesprochen hatten, entschied man sich, das Angebot des Verbandes wahrzunehmen. Da aber einige Spielerinnen ihren Abgang angekündigt hatten, musste man sich auf die Suche nach Verstärkungen machen. Für Iris Leefken, die ihre Karriere beendete, und die Schwestern Marie und Isabel Roquette musste Ersatz gefunden werden. Es erwies sich allerdings als sehr schwierig, aus der Umgebung Spielerinnen für die Regionalliga zu begeistern. So war Coach Franz Arbinger froh, als sich im Sommer mit der Italienerin Lucrezia Longo eine gute und vielseitige Flügelspielerin in der Halle vorstellte. Trotz einer vierjährigen Basketballpause konnte man gleich sehen, dass sie dem Team in dieser Liga weiterhelfen kann. Und dann tauchte zum Trainingsauftakt nach den Sommerferien ein bekanntes Gesicht in der Halle auf: Isabel Roquette hatte ihre Pläne geändert und will nun doch nochmal die Herausforderung Regionalliga angehen. Und genau das, eine Herausforderung nämlich, wird es auch in der neuen Saison sein. Denn leider fehlt es durch die Abgänge vor allem an Länge unter den Körben. Hier ist man noch nicht weiter gekommen, hofft aber, dass sich im Laufe der nächsten Wochen auch das Problem reduzieren könnte.
Zum Auftakt kommt es also zur Pokalrevanche gegen den SV Möhringen. Auf eine Wiederholung des überraschenden Halbfinalsieges vom April wagt man kaum zu hoffen: Möhringen hat sich verstärkt und gehört sicherlich zusammen mit Sandhausen, dem Bundesliga-Absteiger PS Karlsruhe und dem ebenfalls personell verstärkten MTV Stuttgart in dieser Saison zu den Top-Favoriten. Auch sonst dürfte die Liga durch die Rückzüge noch enger zusammengerückt sein. Ludwigsburg mit verjüngtem Team, die Bundesliga-Reserven aus Heidelberg und Freiburg, sowie der Traditionsclub KuSG Leimen wollen natürlich nichts mit den Abstiegsrängen zu tun haben und haben auch das entsprechende Potential. Zu den beiden Aufsteigern aus der Oberliga Baden, dem SSC Karlsruhe und der SG Mannheim, lässt sich nicht viel sagen. Bei den Lady-Panthers hofft man auf den ein oder anderen nicht unbedingt erwarteten Erfolg, da man in der letzten Saison auch gegen die stärkeren Gegner einige gute Spiele gezeigt hatte. Aber der Überraschungseffekt der letzten Saison ist natürlich weg. Da die Vorbereitung nicht optimal war, wird es wahrscheinlich ein paar Spiele brauchen, um den Rhythmus zu finden. Im heutigen Spiel werden wir sehen, wo das Team steht.

23.09.2016 Damen 1 › Saison 16/17
Facebook Seite