Eine starke Halbzeit reicht zum Sieg

Von: Redaktion

So mancher Zuschauer wollte seinen Augen nicht trauen: 46:57 lagen die Böblinger Basketballer im ersten Spiel der Rückrunde beim Tabellenzehnten Tamm/Bietigheim zur Halbzeit zurück. Vorangegangen war ein Spielviertel in dem Böblingen dem Gegner unfassbare 38 Punkte gestattete. Zwanzig Spielminuten später hatten die Panthers jedoch die Verhältnisse wieder gerade gerückt und siegten mit 106:82 deutlich.

Unterschiedlicher konnten die beiden Halbzeiten des ersten Rückrundenspiels nicht sein. Dass man sich nach der langen Spielpause schwer tun würde hatte Coach Felix Döbele bereits im Vorfeld befürchtet, da die beiden anderen Spitzenteams der Liga, Söflingen und Zuffenhausen, in ihren jeweiligen Spielen bereits fast gestrauchelt waren.
Bereits zu Beginn zeichneten sich die Probleme in der Verteidigung ab 8:0 führte der Gastgeber durch einfache Punkte bereits, ehe Böblingen der erste Treffer gelang. Zwar konnte man das erste Viertel noch 24:19 für sich entscheiden, doch eine Verteidigungsleistung die einer „Arbeitsverweigerung“ glich sorgte dafür, dass Tamm schnell wieder aufschloss und die Nachlässigkeit der Gäste konsequent bestrafte. Kaum ein Böblinger erledigte seine defensiven Aufgaben. Trainer Döbele wechselte durch und suchte vergeblich eine Aufstellung, die gemeinsam besser verteidigen sollte.
Zur Pause gab es dann deutliche Worte, die offenbar fruchteten. Wie ausgewechselt präsentierten sich die Panthers nach dem Seitenwechsel. Die Defensive stand nun und wurde mit zunehmender Spieldauer immer besser. In der Offensive klappte noch nicht alles, dennoch konnte man aus der hervorragenden Verteidigungsarbeit einen Schnellangriff nach dem anderen starten. Zwei Minuten vor Viertelende konnten die Panthers die Führung übernehmen und bereits kurz nach Beginn des Schlussviertels war beim 82:72 der Böblinger Vorsprung bereits zweistellig. Die Panthers hielten den Druck aufrecht und stürmten zu einem nun nicht mehr gefährdeten, deutlichen 106:82 Auswärtssieg.

Für die Panthers spielten:
Ahmetaj (11 Punkte/1 Dreier),  Shabani (19/2), Theofylaktidis, Ehmann (9), Navermann, Lawrence (27/5 Dreier), Tschernenko, Pfannenschwarz (12/2), Hunter (25).

16.01.2017 Herren1 › Saison 16/17
Facebook Seite