Mit Arbeitssieg in die Weihnachtspause

Von: Redaktion

Ohne ihren Spielmacher Arber Shabani und Flügelspieler Ferdinand Kleber gewannen die Böblinger Basketballer im letzten Spiel der Hinrunde auswärts beim TV Nellingen 84:75. Dabei musste man die Partie unter der Kategorie „Arbeitssieg“ verbuchen, ein zähes Spiel ohne viele Höhepunkte. Für positive Akzente sorgte erneut Marc Pfannenschwarz der seine Sache gut machte, Neuzugang Jorgo Theofylaktidis gab einen guten Einstand im SVB-Trikot.

Man war vor dem Aufsteiger von den Fildern gewarnt gewesen. Spätestens seit der Aufstiegsfavorit Söflingen vor drei Wochen in Nellingen fast ausrutschte und erst in den letzten Minuten einen knappen Sieg sichern konnte hatte SVB-Coach Döbele die Nellinger auf der Rechnung. Dennoch tat sich Böblingen von Beginn an sehr schwer und konnte die deutliche Überlegenheit unter dem Korb und auf den Flügelpositionen oft nicht in Punkte ummünzen. Ein ums andere Mal leistete man sich haarsträubende Fehlpässe und musste so zum Viertelende einen 18:25 Rückstand hinnehmen. Die schwierigste Phase für die SVB-Korbjäger sollte jedoch noch folgen. Während man Nellingen zum Beginn des zweiten Viertels durch eine nachlässige Defensive sechs schnelle Punkte erlaubte bekam Aushilfs-Spielmacher Herdie Lawrence von den Unparteiischen ein fragwürdiges drittes Foul aufgebrummt – der Tiefpunkt des Böblinger Spiels. Der Rückstand wuchs auf 24:37, Lawrence war völlig aus dem Tritt. Trainer Döbele zog die Reißleine, wechselte seinen US-amerikanischen Aufbauspieler aus und schickte ihn nach einer kurzen Unterhaltung wieder aufs Spielfeld. Offenbar hatte der Coach die richtigen Worte gewählt – Lawrence führte das Team topmotiviert und voll fokussiert wieder ins Spiel. Unterstützt von Jerome Hunter und Granit Ahmetaj konnte der Rückstand bis zur Pause fast wettgemacht werden. Mit Beginn der zweiten Spielhälfte war es erneut Herdie Lawrence, der mit seinem zweiten Dreier den 45:45 Ausgleich herstellte. Böblingen schaffte es zunehmend, die eigenen Fehler zu reduzieren und den Druck auf den Gegner zu erhöhen und erspielte sich bis zum Viertelende eine 68:60 Führung. Im letzten Spielabschnitt gelang es dann leider nicht, den Sack vollends zuzumachen, beim 74:64 verpasste Böblingen gleich mehrere Chancen, sich entscheidend abzusetzen. Nellingen konnte bis zum 75:79 verkürzen, ehe Trainer Döbele den nun äußerst unglücklich agierenden Ahmetaj vom Feld nahm und durch Luka Baric ersetze. Mit einer konzentrierten Abwehrleistung in der Schlussminute, einem Ballgewinn von Lawrence sowie zwei schön herausgespielten Punkten von Center Jerome Hunter sicherten sich die Panthers schließlich den 84:75-Sieg.

Für die Panthers spielten:
Ahmetaj (15 Punkte/1 Dreier), Yücel, Baric, Theofylaktidis (7)  Ehmann (10), Navermann, Lawrence (24/2 Dreier), Tschernenko, Pfannenschwarz (7/1), Hunter (21).

20.12.2016 Herren1 › Saison 16/17
Facebook Seite