Panthers verlieren mit der Schlussirene

Von: Redaktion

In einer wie erwartet ebenso umkämpften wie spannenden Partie unterlagen die Böblinger Basketballer der zweitplatzierten TSG Söflingen in allerletzter Sekunde knapp und vergaben damit zwei Spieltage vor Saisonende die letzte Chance auf den Relegationsplatz.

11,7 Sekunden standen als restliche Spielzeit auf der Uhr als Herdie Lawrence für Böblingen mit einem Freiwurf den 74:74 Gleichstand herstellte. Für Böblingen gab es danach nur noch eine sinnvolle taktische Variante: mit einer konzentrierten Defensive den letzten Söflinger Angriff zu stoppen. Und beinahe wäre sogar alles gut gegangen. Marc Pfannenschwarz setzte den Söflinger Aufbauspieler Tim  Steiner unter Druck, den folgenden Pass konnte Herdie Lawrence abfangen, leider ging der Ball jedoch ins Seitenaus. In den verbleibenden Sekunden schafften es die Gäste den Ball zu ihrem massigen Center Ed Williams zu bringen, der zwei Böblinger auf sich zog und den freien Mitspieler fand – Flügelspieler Stefan Truong, der mit der Schlusssirene seinen einzige Distanzwurf des Spiels versenkte.
Vorangegangen war eine zähe, kräfteraubende Partie, in der Böblingens Topscorer,  Centerspieler Jerome Hunter, sich bereits nach wenigen Minuten am selben Knöchel verletzte wie im Hinspiel. Fortan spielte der Amerikaner nur noch unter starken Schmerzen und mit eingeschränkter Beweglichkeit bei allen schnellen Drehungen – eine deutliche Schwächung gegen die körperlich starken Söflinger. Dafür zeigte sich sein Landsmann Lawrence in bester Verfassung. Gemeinsam mit Spielmacher Arber Shabani hielt er sein Team immer im Rennen. Obwohl sich Böblingen gegen die starke Defense der Gäste oft schwer tat und einige Male das nötige Teamspiel vermissen ließ konnte sich der Favorit aus dem Ulmer Stadtteil nie wirklich absetzen. Eine 36:42 Halbzeitführung der Gäste konnte Böblingen auf 41:44 reduzieren und später beim 49:49 sogar ausgleichen. Böblingen war nun deutlich im Aufwind als sich ausgerechnet Spielmacher Arber Shabani bei einer Verteidigungsaktion schwer am Knie verletzte.
Böblingen ließ sich durch die Verletzung Shabanis jedoch nicht unterkriegen und kämpfte sich im Schlussviertel immer wieder in Führung. Als Timo Ehmann mit seinem fünften Foul das Feld verlassen musste und ihm wenig später Viktor Tschernenko folgte hatte Böblingen außer Hunter keinen großen Spieler mehr zur Verfügung. Trotz allem gelangen Böblingen in der Schlussminute sechs wichtige Punkte zum 74:74 Ausgleich, bevor der letzte Wurf des Spiels die bittere Niederlage besiegelte.

Für die SVB spielten:
Ahmetaj (8 Punkte), Shabani (13/1 Dreier), Baric, Ehmann (2), Navermann, Lawrence (28/5), Tschernenko (7), Pfannenschwarz (2), Hunter (14).

20.03.2017 Herren1 › Saison 16/17
Facebook Seite