Starkes Schlussviertel reicht nicht zum Sieg

Von: Redaktion

Eine bittere, weil unnötig Niederlage mussten die Böblinger Basketballer bei ihrem direkten Verfolger Derendingen hinnehmen. Der Regionalligaabteiger führte zeitweise mit 20 Punkten, ehe Böblingen erneut viel zu spät aufwachte und zum Angriff blies. Wie bereits in Remseck gelang es so zwar, innerhalb weniger Minuten aufzuholen und in der Schlussminute noch eine Siegchance zu haben – am Ende stand jedoch eine bittere 68:75 Niederlage.

Derendingen präsentierte sich wie bereits im Hinspiel als der erwartet schwere Gegner. Mit einer sehr gut eingestellten Defensive überraschten sie die Böblinger zunächst und konnten von Beginn an die Führung übernehmen. Trotz einiger Schwierigkeiten in der Offensive konnte Böblingen die Partie jedoch zum Viertelende beim 20:21 ausgeglichen gestalten. In der Folge schafften es die Böblinger trotz Auszeit und klarer taktischer Marschroute in der Viertelpause nicht, die eigene Offensive an die Verteidigung des Gegners anzupassen. Zwei Minuten vor der Halbzeit glitt man offensiv sogar gänzlich ins Chaos ab und verlor drei Mal hintereinander den Ball, was Derendingen zu einer 43:30 Halbzeitführung nutzte. Böblingen kam hochmotiviert aus der Kabine, gewillt, es im dritten Viertel besser zu machen. Eine etwas verbesserte und geduldigere Offensive hätte der Schlüssel zu Erfolg sein können – leider ließen die Panthers nun Aggressivität in der Verteidigung vermissen. Prompt lief der Derendinger Thieme heiß und traf drei Distanzwürfe in Folge. Bis zum Viertelende schaffte es Böblingen nicht, den Rückstand zu verkürzen, der beim 65:44 gar 21 Punkte betrug. Als es dann eigentlich zu spät war schien Böblingen dann plötzlich den Schalter umzulegen. Sieben Minuten vor Schluss begann eine furiose Aufholjagd. Mit einer starken, aggressiven Defense und dem Mut, offensiv endlich einmal zum Korb durchzubrechen zeigten die SVBler mit einem Mal das, was sie zuvor über 30 Minuten hatten vermissen lassen. Zwei Minuten vor Spielende markierte Arber Shabani mit einem Dreier das 65:72 und Derendingen war völlig von der Rolle. Zwei vergeben Freiwürfe brachten Böblingen erneut in Ballbesitz. Drei Punkte durch Tschernenko und Hunter verkürzten auf 68:72, eine Minute vor Schluss. Lawrence bekam mit einem offenen Distanzwurf die Chance, die Partie auszugleichen – der Ballsprang aber äußerst unglücklich wieder aus dem Korb. Böblingen wollte mit einem taktischen Foul die Zeit anhalten, verpasste die Chance aber und Derendingen punktete mit einem Korbleger. Dennoch war die Siegchance nicht weg – sowohl Ahmetaj als auch Pfannenschwarz hatten in den zwei letzten Angriffen noch einen offenen Dreipunktewurf – doch auch bei diesen beiden Würfen wollte der Ball nicht im Korb bleiben und sprang wieder aus dem Ring heraus.

Für die SVB spielten:

Ahmetaj (8 Punkte/1 Dreier), Yücel, Shabani (17/1 Dreier), Baric, Ehmann (3), Lawrence (12/1), Tschernenko (6), Pfannenschwarz (1), Hunter (21).

20.02.2017 Herren1 › Saison 16/17
Facebook Seite