Panthers gewinnen Raubkatzenduell

Von: Redaktion

Im „Raubkatzenduell“ zwischen den SV Böblingen Panthers und den Tübingen Tigers behielten die Hausherren in eigener Halle mit 88:64 die Oberhand und halten damit den Kontakt zum Spitzenduo der Oberliga.


In einer relativ einseitigen Partie erwies sich die Dominanz der Böblinger unter dem gegnerischen Korb schnell als entscheidend. Böblingen fand zwar nicht auf Anhieb ins Spiel und vergab zunächst zahlreiche Chancen, Centerspieler Jerome Hunter war jedoch von den Tübingern zu keinem Zeitpunkt zu kontrollieren. Obwohl die Tübinger eine Ball-Raum-Verteidigung wählten gelang es den Böblingern, vor allem im zweiten Spielabschnitt, den Ball ein ums andere Mal direkt unter den Korb zu bekommen und zogen durch Punkte von Hunter, aber auch Ehmann und Tschernenko auf 33:20 davon. Als Tübingen versuchte, Hunter besser zu kontrollieren eröffnete dies Freiräume für die Böblinger Distanzschützen. Herdie Lawrence schraubte den Vorsprung auf 40:23 hoch. Beim 46:26 war die höchste Böblinger Führung der ersten Spielhälfte erreicht, zwei unnötige Fehler wurden vom Gegner jedoch schnell genutzt um den Halbzeitstand von 30:46 erträglicher zu gestalten.
Im dritten Viertel hatten sich die Panthers dann vorgenommen, schnell für klare Verhältnisse zu sorgen, kamen aber nicht besonders gut aus den Startlöchern so wogte die Partie einige Minuten hin und her, zwei Tübinger Dreier wurden von Böblingens Ahmetaj umgehend beantwortet. Der große Wurf gelang den Panthers dabei aber noch nicht. Als man sich schließlich auf die eigenen Stärken besann und wieder konsequenter agierte änderte sich das schnell: ein 7:0 Run eröffnete den Böblinger Punktereigen, bis zur 34. Spielminute wurde eine 80:50 erreicht, die das Spiel entschied. Leider ließen die Böblinger danach die Zügel arg schleifen und schafften es in den letzten fünf Spielminuten auch nicht mehr, eine halbwegs vernünftige Leistung aufs Parkett zu bekommen, was Trainer Döbele ärgerte: „Anstatt mit einem guten Gefühl eigener Stärke hier rauszugehen lassen wir uns noch einmal vier Minuten vorführen“.
Vielleicht nutzt den Böblingern allerdings auch ein etwas demütigeres Gefühl nach diesem Spiel – schließlich steht am kommenden Wochenende das schwierige Duell mit dem Regionalliga-Absteiger Derendingen an.

Für die SVB spielten:
Ahmetaj (15/2Dreier), Yücel, Shabani (3/1), Baric, Ehmann (10), Navermann, Lawrence (19/4), Tschernenko (7), Pfannenschwarz, Hunter (34)

13.02.2017 Herren1 › Saison 16/17
Facebook Seite