Interessantes
Fabian Glutsch, 1. Dan

Fabian Glutsch

 

Wie kam ich zum Aikido? Begonnen hat alles vor langer, langer Zeit, meine Eltern waren auf Aikidolehrgängen unterwegs. Mein Bruder und ich durften damals nur zuschauen. Nach dem Lehrgang durften wir dann immer auf die Matte und unsere Eltern "rumschmeißen". Das hat meine Mutter letztendlich auf die Idee gebracht einen Kinder-Aikido-Kurs zu starten. Damit begann meine Aikidolaufbahn.

1995 habe ich dann meine Gelbgurt bestanden. Damals noch vom Nikolaus.

1996-2003 habe ich nicht wie mein Bruder eine komplette Pause gemacht, sondern nur die Lust mehr oder weniger verloren und ich bin nicht regelmäßig (eine Zeit lang auch gar nicht) ins Training gegangen. So kommt man natürlich nicht weit; vor allem nicht zu meinem angestrebten Ziel: der Jugend-Dan.

Seit Ende 2003 betreibe ich wieder „aktiv“ Aikido und habe auch angefangen, als Trianer zu arbeiten - erst als Co-Trainer im Kindertraining meiner Mutter.

Seit 2006 gebe ich Training für die Jugendgruppe. Erst zusammen mit meinem Bruder, seit 2009 alleine.

Mit dieser Motivation habe ich am 5.Juli 2007 die Prüfung zum Jugend-Dan bestanden.